Blick in das iPad: es ist ein riesiges iPhone

iFixit, bekannt für zahlreiche Mac-Reparaturanleitungen, hat sich das Innere des iPads angesehen. Dabei stellte man fest, dass es dem des iPhones ziemlich ähnlich ist. Im Prinzip unterscheidet es sich nur durch den riesigen Akku und Apples neuen A4-Prozessor vom iPhone.

iFixit arbeitete mit der auf das Reverse Engineering von Halbleitern spezialisierten Firma Chipworks zusammen, um den halb-mysteriösen A4 zu knacken. Dabei stieß man auf eine Single Core ARM Cortex A8 Prozessor und auf etwas, das aussieht wie eine Power VR SGX 535 GPU.

Die Sache ist die: Das iPhone benutzt einen ARM Cortex A8 Prozessor, der nur etwas langsamer tickt. Die PowerVR SGX 535 GPU befindet sich im iPhone 3GS. Das heißt, in Sachen Prozessor-Architektur und Grafikkapazitäten ist das iPad im Prinzip nur ein grosses iPhone – ganz zu schweigen von den gleichen dürftigen 256MB RAM.

Mit andern Worten, der A4 wurde auf geringen Energieverbrauch und günstige Herstellung getrimmt, nicht auf bahnbrechende Leistung. iFixit geht sogar so weit zu sagen, dass es da – anders als in Apples Werbung behauptet – gar nichts Revolutionäres gibt!

Natürlich wird dies die Wahrnehmung bezüglich der Leistung des iPad nicht verändern und das soll es auch gar nicht. Das Gerät ist schnell und die Wiedergabe der Grafiken ist beeindruckend. Aber es verrät eine Menge über den zukünftigen Weg von Apple: Die Hardware-Eigenschaften tragbarer Geräte – die Dinge über die wir uns regelmässig hingebungsvoll auslassen – zählen nicht wirklich. Weder für Apple noch für seine Kunden. Es geht in erster Linie um die Benutzer-Erfahrung.

Mehr Bilder bei iFixit, weitere Analyse bei Chipworks. [John Herrman/Elisabeth Karsten]

Tags :
  1. Ist der Beitrag euer ernst? Habt ihr wirklich was anderes erwartet als die Tatsache das es ein großes iPhone ist? Da fällt einem echt nix mehr zu ein…

  2. Ist doch klar,

    Apple tut nichts Anderes als alle Händler. Günstigen Schrott einkaufen und überteuert verkaufen, damit der Gewinn maximiert wird.

    Das ist an sich noch nicht schlimm.
    Schlimm ist das Ganze dann als „Magic“ oder bahnbrechende Revolution anzupreisen! DAS ist schlimm!

    Das ist an sich aber noch nicht traurig.
    Traurig ist, dass es anscheinend genug Menschen gibt, die diesen Blödsinn wirklich kaufen und damit das Unternehmen unterstützen weiter Blödsinn zu produzieren.

    Das iPad hat für mich nur eine Daseinsberechtigung: Für Menschen, denen die Komplexität eines vollwertigen PCs zu kompliziert ist. Hier können sie nichts kaputt machen und Mails lesen und im Internet bissl rumsurfen. Für diesen Personenkreis ist das iPad in meinen Augen ideal!

  3. @Gunter:

    Deine Beschreibung der Daseinsberechtigung eines iPad lässt sich aber analog auf jedes einzelne Apple Produkt anwenden. Auch deren Macbooks und iMacs (oder wie die Desktopversionen von denen mittlerweile heißen) sind was für Leute die AUF einem System arbeiten wollen ohne IM System arbeiten zu können – gerade deshalb sind die ja bei Designern, Grafikern etc so beliebt. Ihre Anwendungen laufen drauf wie ne eins, sie können aber nix am System kaputt machen. Die Sicherheit bezahlt man eben mit der Freiheit am System tun und lassen zu können was man will…

  4. Ist das trimmen auf möglichst niedrigen energieverbrauch nicht auch eine Leistung ?
    10-12 Stunden Akku-Laufzeit muss die Konkurrenz erst mal zeigen. Das Weepad auf das sich viele freuen verspricht 6 Stunden.. wow.

    256MB Arbeitsspeicher ist wenig für ein PC … aber genau soviel steckt z.B. in der PS3.

    Und gabs nicht Benchmarks das Apps auf dem iPad doppelt so schnell laufen wie auf dem iPhone.. wie erklärt sich das wenn der gleiche Prozessor drin steckt nur wenig schneller ?

  5. ach ja, ich freu mich schon drauf wenn die ersten ipad disser dann bei mir ankommen und fragen: „darf ich mal testen?“ und sich dann nur schwer wieder davon trennen können.
    so war´s auch schon beim iphone.
    aber passt schon ;)

  6. Meine Rede: Apple reproduziert inzwischen nur noch das schon Dagewesene. Langweilige Hardware, langweiliges und wiederholtes Design, wie es das schon seit Jahren beim iPhone gibt. Langweilig, gefällig, massentauglich. In vielen Bereichen sogar rückständig, siehe fehlende Erweiterbarkeit, die man mühsam und teuer über zig Adapter nachrüsten muss. Dazu ne virtuelle Tastatur ohne haptisches Feedback, die noch dazu beim Schreiben das halbe Display einnimmt… Und dazu darf jeder nur mit seinem iPad machen, was Apple erlaubt. Wer es toll findet, sich von Apple in ein Korsett zwängen zu lassen, soll’s kaufen, aber doch bitte seine Umwelt nicht damit nerven. Apple erschließt sich halt einen Massenmarkt mit Konsumschafen, die bisher auch nur SMS-lange E-Mails auf nem Computer geschrieben und nen Seelenstrip-Account bei Facebook haben. Wer sich über ein Konsumprodukt selbst gern in eine solche Nutzergruppe hineinrekrutiert, soll’s halt tun. Betrifft ja auch Gizmodo, die sich jeden Tag selbst vor den Apple-Marketingkarren spannen, statt Journalismus zu betreiben.

  7. eigentlich nichts unerwartetes, wobei 256 MB Ram ist schon ein wenig. hätte schon 512 MB gerechnet (andererseits gibt es kein Multitasking, also braucht man nicht viel Speicher).

    Das Erfolgsrezept von Iphone und Ipad ist:
    Image² + Benutzerfreundlichkeit + 2 x Touchscreen-Erkennung – Kosten = eine Menge $$$

    ich hatte schon viele Touchscreen Handies getestet und die beste Erkennung ist von Iphone. Bei den Computern ist Apple nicht so erfolgreich (verglichen mit den PCs) hängt aber von der Bedienbarkeit ab.(aber ist auch nur gewöhnung)

  8. Außerdem kann man’s nur im Winter oder Daheim mit Klimaanlage benutzten ROFLmao – „iPad needs to cool down before you can use it“

  9. Ich weiß ja nicht was hier erwartet wird alien technelogie? Alle tablets sind entweder große handys oder mikrige computer. Kein hersteller will mit den teilen den pc oder laptop unwichtig machen, die teilen sollen neben beilaufen.

    Und genau für dieses nebenbei ist doch so ein ipad perfekt man kann nichts kaputt machen für viele sachen gibts apps damit man nicht lange suchen muss. Dazu noch ein halbwegs langes akku. Mehr brauchts doch auch garnicht wenn man das tei nur zwischen durch für kleinigkeiten braucht.

    Wollt ihr darauf bewerbungen schreiben? Videos bearbeiten? Die große fotosammlung sortieren? Dann holt euch einen rechner. Werde mir wohl kein ipad holen so wie ich auch kein iphone habe. Aber nur weil ich alles an meinem pc mache, aber kann verstehen was man gut findet daran udn das es seinen sinn hat genau so wie es erschaffen worde.

    Ausserdem müsst ihr immer bedenken das große firmen die das machbare zeigen wenn weniger reicht und man so in zukunft ohne viel aufwand neue versionen bringen kann, mit web cam, oder die revolution des multitasking einführen, wäre doch doof das alles jetzt möglich zu machen und in 2 jahren fehlen die neuerungen.

  10. Neuerungen wird es immer geben, nur Firmen wie Apple zögern das nur zu gern hinaus – vor allem mit ihren UNSINNIGEN Patenten, die ja eine Frechheit sind …

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising