Natriumschwefelbatterie versorgt komplette Stadt

Im texanischen Presidio entsteht die größte Natriumschwefelbatterie der USA. Sie speichert bis zu vier Megawatt für bis zu acht Stunden. Sie hat sogar einen Spitznamen.

Die Bürger von Presidio nennen ihre Batterie liebevoll (also so liebevoll wie man gegenüber einer Batterie sein kann) BOB, was für  „Big old Battery“ (zu Deutsch: große alte Batterie) steht. Dieser Tage begann der erste Aufladevorgang. Vor BOB bestand Presidios einzige Verbindung zum US-Überlandnetz aus einer 1948 erbauten Leitung. Deren begrenzte Zuverlässigkeit führte dazu, dass die guten Texaner öfter als ihnen lieb war im Dunkeln standen. Aber mit ihrer neuen „Stromversicherung“ dürften sie künftig auf der sicheren Seite sein.

Die Projektkosten liegen übrigens bei 25 Millionen US-Dollar und damit nur bei der Hälfte dessen, was eine neue Überlandleitung gekostet hätte. Und vielleicht kann BOB ja sogar mit Touristenführungen ein paar zusätzliche Einnahmen einspielen. [Brian Barrett / Tim Kaufmann begin_of_the_skype_highlighting     end_of_the_skype_highlighting]

[Via NPR, PopSci]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising