Microsoft KIN – Das Microsoft Handy ist endlich da!

Jahrelang haben wir auf ein Microsoft Handy gewartet. Nein, diesmal ist es kein Aprilscherz. Es ist wirklich da. Das Microsoft-Phone. Es heißt KIN und sieht genau so aus, wie auf den verschwommenen Bildern vor paar Monaten.

Vor einigen Minuten hat Microsoft sein lange erwartetes eigenes Handy vorgestellt. Es heißt KIN und ist für die Social Network Generation gedacht. Es kommt im Mai in den USA in den Handel und auch im Herbst zu uns nach Deutschland – ganz im Gegensatz zum Zune.

Die Benutzeroberfläche ähnelt auf den ersten Blick dem Zune HD. Außerdem haben die Geräte eine Tastatur. So wie es aussieht kommt die Hardware von Sharp – die nicht gerade für Highend-Handys bekannt sind. Es wird zwei Modelle geben KIN ONE und KIN TWO. Beide werden einen Touchscreen und Slidertastatur haben. Bildschirm und Tastatur von TWO sind größer. Darüber hinaus bietet das Gerät mehr Speicherplatz, die Kamera besitzt eine höhere Auflösung und erlaubt das Filmen in HD-Qualität. [Maxim Roubintchik] [Kin]

Hier ein Auszug aus der Microsoft Pressemitteilung:

Eine neue Form des Sich-Mitteilens

Der Startbildschirm des Handys, der sogenannte KIN Loop, zeigt immer die neuesten Informationen aus den sozialen Netzwerken des Nutzers an. Dabei werden die Inhalte automatisch aus den verschiedenen Online-Angeboten von Microsoft, aber auch Facebook, MySpace, Twitter und anderen Anbietern, zusammengeführt. Der Nutzer wählt einfach seine gewünschten Kontakte und Freunde aus. Deren Status-Updates, Nachrichten, Feeds und Bilder werden dann automatisch von KIN priorisiert angezeigt.

Der Nutzer kann nun auch auf einfache Art seine eigenen Updates über den KIN Spot veröffentlichen oder verschicken. Dazu zieht er Videos, Bilder, Texte, Webseiten, GPS-Informationen oder Status-Updates auf einen Bereich, den Spot, am unteren Rand des Bildschirms. Nach der Auswahl, wie und wo die Information veröffentlicht werden soll, beginnt die Übertragung.

Das Handy im Internet

Das KIN Studio ist das Handy im Internet. Fast alles, was auf dem Handy passiert, ist damit auch im Netz verfügbar. KIN Studio spiegelt und archiviert die Anruflisten, alle SMS, MMS, Kontakte oder Freunde sowie sämtliche Bilder und Videos, auf die über den PC mit einem Internet-Browser zugegriffen werden kann. Über einen grafischen Zeitstrahl kann der Nutzer jederzeit nachvollziehen, was innerhalb der eigenen Netzwerke am letzten Geburtstag oder während eines Wochenendes mit Freunden passiert ist. Außerdem gibt KIN Studio den Nutzern zusätzlichen Speicherplatz für alle Fotos, Videos, Kontakte und Nachrichten.

Musik und mehr

KIN ist das erste Windows Phone im Markt, das die Zune-Angebote einschließlich Musik, Video, FM-Radio und Podcast integriert. Der in KIN vorhandene Browser unterstützt nicht nur die Internetsuche, sondern auch die lokale Suche über Bing. Ein RSS-Feed Reader ist ebenfalls enthalten.

Tags :
  1. was zur hölle denkt sich ms dabei? auf wen zielen sie ab? auf das kleine mädchen, das jeden mist in facebook schreibt? HELL NO!!!

    ms-typisch wird die werbung kaum merklich sein und daher wissen nur fachkundige, dass dieses gerät existiert… und fachkundige setzen auf sachen wie das evo 4G… HELL NO!!!

    image braucht dieses gerät… doch wird es gegen den aufgebauten iphonestatus nicht ansatzweise ankommen und iwo versinken… in der 4. generation wird es bestimmt ein super gerät, doch da hat es schon einen untragbaren imageschaden… HELL…WHAT THE HELL?!

  2. Was mich stört:
    1. Kreuzung zwischen Palm Pre und wie oben geschrieben eine Puderdose
    2. rundes Design, aber knallhart rechteckige Buttons *grusel*
    3. Inhalt der Buttons wie neuerdings Windows-typisch zu groß, so dass nicht alles ersichtlich ist.
    4. Vollkommen unübersichtlich
    5. Der „grüne“ Homebutton… typisch MS, es musste ja ein kleines Klo-Geräusch dabei sein. Passt zu WindowsXX.
    6. beim kleinen KIN, dass oben UND unten der untere Teil hervorguckt.

    Naja, meinetwegen. Hut ab, vor so viel Kreativität!

  3. Also ich find beide gar nichtmal schlecht. Für Leute die das mobile Internet lediglich für Soziale Netzwerke ala Facebook, Twitter und SchuelerVZ etc benutzen echt Klasse. Und dazu sieht es noch „stylisch“ aus, bzw. passt zum Look des momentanen Web 2.0 Standards.
    Gelungenes Gerät!

  4. Liebes Gismodo-Team,
    wie siehts denn mal mit einer vernünftigen Dia-Show aus damit man sich auch mal vernünftig durch die Fotoalben arbeiten kann.
    Sollte doch eigentlich kein Problem sein in Zeiten vom Web 2.0.

    Ansonsten finde ich eure Seite sehr Informativ.

  5. Komisch das alle auf Microsoft rum hacken, aber das MAC im Zeitalter des Multitasks nur Handys auf den Markt bringen, die nur immer eine Applikation laufen lassen können, das stört keinen? Und dann prallt MAC auch noch mit ihrer Stabilität ihres BS?? Kopfschüttel.
    Ich finde das Design von den beiden Handy nicht schlecht, es muss ja nicht jedem gefallen.
    Im Übrigen möchte ich die User mal sehen, wen Microsoft sagt das sie nur noch eine Applikation starten dürfen, na dann wäre das geschrei gross.

  6. Wie oft denn noch?
    Das iPhone kann schon immer Multitasking!
    Apple hat es nur – aus guten Gründen – nicht für Drittanbieter-Apps zugelassen.

  7. Na stell dir vor das würde Microsoft machen, es darf nur unsere Software multitask und andere nicht. Gott was wäre das geschrei gross, unglaublich das sich einige hersteller alles raus nehmen dürfen und andere garnichts. Ich denke es ist einfach nur neid, und den muss man sich bekanntlich verdienen.

  8. Mac, Ipopel, und der andere ganze spielzeug kramm bringts eh nicht mehr lang. Symbian, android haben sich die app sache schon lange abgeguckt und sind fleisig am aufholen. Zudem sind das beide Offene Betribssysteme. haben also mehr potential. ich denk mal es wir ein Jahr dauern bis Apfel seine strategie ändert um die kunden zu behalten.

    Zu den Handys von Ms sag ich nur Komplement. Für die ersten beiden Handys von MS garnicht mal so schlecht. Das kleine ist wohl was für Frauen. Das Handy ist ziemlich klein.
    Das Große ist ziemlich gut bestückt. Von Innen wie auch von aussen. Wenn ich Geld hätte würde ich mir das KIN2 holen,auch wenn ich weis das es nur ein übergangsprodukt zu einem hoffentlich genialen handy ist.

  9. Wenn Du Geld hast, dann hol Dir erstmal einen Duden!
    Is schon witzig wenn die Leute, die irgendwo ihre dummen Halbwahrheiten verbreiten, mindestens 3 Rechtschreibfehler in jedem Satz produzieren.
    Ein zufriedener iPhone-Nutzer.

    „KIN Studio spiegelt und archiviert die Anruflisten, alle SMS, MMS, Kontakte oder Freunde sowie sämtliche Bilder und Videos, auf die über den PC mit einem Internet-Browser zugegriffen werden kann.“

    Na Super, soviel dann zum Thema Datenschutz, dass im Hause Microsoft ja bekanntermaßen extra groß geschrieben wird, nein Danke ohne mich!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising