So geht’s: Windows Phone 7 jetzt ausprobieren

Diese ganzen News über iPhone OS 4.0 gehen Euch zweispurig am Allerwertesten vorbei? Tag und Nacht denkt Ihr an Windows Phone 7? Es gibt einen einfachen und vor allem kostenlosen Weg, um Microsofts nächstes Smartphone-Betriebssystem schon jetzt auszuprobieren.

Mit Windows Phone 7 hat Microsoft zum ersten Mal seit Jahren einen Aufguss seines Smartphone-Betriebssystems vorgestellt, der echte Neuheiten beinhaltet. Das neue Interface ist unvergleichlich und das Gefühl ein Windows-Phone7-Gerät zu benutzen ist der Hammer. Und das gilt unabhängig davon welches Smartphone Ihr bisher benutzt habt. Also, wie kann man es ausprobieren, schon ein halbes Jahr bevor es in die Läden kommt?

Was Ihr braucht

Mit dem Windows Phone 7 Developer Kit können Entwickler Anwendungen für das neue Betriebssystem entwickeln, so dass schon beim Marktstart eine möglichst breite Palette von Softwares bereitsteht. Das kostenlose Entwickler-Tool enthält auch einen Emulator, mit dem Ihr Windows Phone 7 in einem Fenster auf Eurem PC simulieren könnt. Und mit ein paar Tricks, die wir Euch gleich verraten, lässt sich das abgespeckte Windows Phone 7 des Developer Kits so freischalten, dass nahezu der gesamte Funktionsumfang zur Verfügung steht. Also, hier ist alles, was Ihr braucht:

Installation und erster Start

Der Setup-Assistent bietet Euch eine ganze Latte von Entwickler-Tools an, von XNA Game Studio über Silverlight bis hin zu Visual Basic. Die wenigsten davon braucht Ihr. Es empfiehlt sich aber nicht, hier allzu sehr einzugreifen, denn erfahrungsgemäß macht man schnell etwas kaputt. Lieber opfert man ein wenig mehr Speicherplatz. Kostet ja sowieso kaum noch was.

2. Nachdem das hinter Euch liegt müsst Ihr Euren PC neu starten. Zwingend.

3. Anschließend öffnet Ihr Microsoft Visual Studio 2010 Express, das wichtigste Werkzeug für Windows-Phone-7-Entwickler.

4. Wenn Visual Studio offen ist, solltet ihr ein Fenster sehen, in dessen linker Hälfte Ihr auf „New Project“ klickt.

5. Klickt auf „OK“ um eine der Anwendungsvorlagen zu öffnen. Es ist egal, welche Ihr Euch aussucht.

6. Drückt F5, um den Emulator zu starten. Beim ersten Booten braucht das eine Minute oder so, aber danach läuft alles so zackig als hättet Ihr ein echtes Windows Phone 7 vor Euch. Fast jedenfalls.

Denn in Wahrheit seht Ihr im Moment noch ein ziemlich abgespecktes OS vor Euch, bei dem das Spannendste – Microsofts Anwendungen – fehlt. Zum Glück sind sie da, sie sind nur versteckt.

Anwendungen freischalten

Grundsätzlich ist der Emulator nur dazu gedacht, eigene Anwendungen mit ihm zu testen. Aus diesem Grund fehlt – vom Browser abgesehen – alles, was Spass macht. Kein E-Mail, kein Xbox Live usw. Jedenfalls nicht ohne das modifizierte Windows Phone 7 ROM, das Ihr eben runtergeladen habt.

7. Schließt den Emulator und öffnet im Windows Explorer den Ordner „[Laufwerksbuchstabe]:/Programme/Microsoft SDKs/WindowsPhone/v7.0/Emulation/Images“.

8. Benennt die darin enthaltene Datei mit der Endung „BIN“ um, beispielsweise in dem Ihr ihr ein „.old“ anhängt.

9. Das eben heruntergeladene Windows Phone 7 ROM habt Ihr entweder im RAR- oder im BIN-Format auf der Festplatte. Ein RAR müsst Ihr erst noch entpacken, das BIN lässt sich direkt weiterverwenden.

10. Schiebt das heruntergeladene BIN-File in den unter Punkt 7 genannten Ordner und gebt ihm den Namen „WM70C1.bin“.

11. Öffnet Visual Studio, drückt F5 und zack – da ist es!

Jetzt könnt Ihr Windows Phone 7 auf aktuellem Entwicklungsstand testen. Und der ist weitgehend identisch mit dem, was Ihr in einem halben Jahr auf den ersten neuen Smartphones sehen werdet. [John Herrman / Tim Kaufmann begin_of_the_skype_highlighting     end_of_the_skype_highlighting]

[Ein besonderer Dank geht an XDA, Redmond Pie und Dan Ardelean]

Tags :
  1. Warum macht ms das din nicht ganz einfach zum runterladen, es gibt jede menge tester und vielleicht findet man so neue fans, aber dieses Windows Phone 7 Development Kit
    hat doch kaum einer.

  2. Naja, man kann halt nicht die Vollversion herunterladen, aber scheinbar ist diese zum Entwickeln auch nicht notwendig. Immerhin kassiert MS keine 100$ von ihren Entwicklern, um dann die Applikation ohne Nennung von Gründen willkürlich abzulehnen.

  3. Leider funktioniert der Emulator bei mir nicht. Ich bertreibe ihn in einer virtuellen Maschine und vermute dass daswegen der Emulator nicht funktioniert. (Leider ist es nicht möglich Visual Studio 2010 und die Beta der Developer Tools gleichzeitig installiert zu haben.) Beim Original Image bekomme ich nach langer Wartezeit einen timeout-Fehler, mit geunlocktem Images ist die virtuelle Maschine abgestützt. Vielleicht können andere solche Fehler in Verbundung mit Virtuellen Maschinen bestätigen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising