iPad in Israel verboten

Wer bald nach Israel fliegt und daran dachte, sein neues iPad mitzunehmen, sollte es besser zuhause lassen. Das gilt selbst für Touristen. Wenn die israelischen Zollbeamten es im Gepäck finden, konfiszieren sie das Gerät und stellen einem Lagergebühren in Rechnung. Wie bitte?

Die Begründung ist laut Nati Schubert, Sprecherin der Israelis, dass die Geräte mit höherer Wi-Fi-Leistung senden als in Europa und Israel zugelassen. Das könnte für Probleme bei anderen Geräten sorgen.

„Uns ist es egal, wo die Leute ihre Geräte kaufen…aber ohne Regulierung gäbe es Chaos“, sagte Nati Schubert, eine Abgeordnete des Kommunikationsministeriums AP.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Israel gegenüber Apple-Produkten ablehnend verhält. Das iPhone war offiziell erst ab Dezember letzten Jahres erlaubt. Der Grund für die Verzögerung war derselbe. Aber es scheint doch eine ziemlich extreme Ansage gegen ein Produkt, das noch nicht wirklich allgegenwärtig ist.

Laut der Washington Post wird eine Lösung erwartet, wenn das iPad international erhältlich ist. Bislang wurden bereits zehn iPads eingesackt und den Besitzern wurde angeboten, entweder die täglichen Lagerkosten dafür zu zahlen oder das Gerät auf eigene Kosten zurück nach Amerika zu schicken. [Brian Barrett/Elisabeth Karsten]

[Via WP ]

Tags :
  1. @toto – ich hab’s net gewusst und ich fliege demnächst nach Israel! Ja du bist ein gaaanz toll informierter…! – Thx Gizmodo!

  2. „Aber es scheint doch eine ziemlich extreme Ansage gegen ein Produkt, das noch nicht wirklich allgegenwärtig ist.“ Häää? Wenn ein Gesetz oder eine Verordnung die Strahlung einschränkt, was hat das dann mit der Allgegenwärtigkeit von Geräten zu tun?

  3. Und wo ist da nun das Problem mit Israel?
    Steht Apple denn schon über dem Gesetz?

    ——————————-

    Was fällt denen ein, dieses gottgleiche Geschenk zu verweigern, unglaublich.

    Diese Ungläubigen die nicht von der Wahrhaftigkeit des Propheten Steve Jobs überzeugt sind. Ruft ihn aus – den iDshihad.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising