Ein Schwung Tomaten versorgt Lampe mit Strom

Das geschmackvollste Design auf der diesjährigen Mailänder Möbelmesse ist kein Möbelstück, sondern diese kleine, von Tomaten mit Strom versorgte LED-Lampe.

Entwickelt würde das gute Stück(chen) von der israelischen d-VISION. Ihr findet die Tomaten vielleicht Banane, ich nenne das einen geistreichen Kommentar zu den Themen Energieversorgung und Konsumentenkultur. [Kyle VanHemert / Tim Kaufmann]

[Via MocoLoco, Inhabitat]

Tags :
  1. Also das das bei Zitrusfrüchten geht is klar, aber da ne Tomate fast nur aus Wasser besteht wundert mich schon, dass das funktioniert. Mich würde mal der genaue Vorgang interessieren!

  2. Warum sollte das bei Tomaten nicht funktionieren? Die Spannung kommt weder durch die Vitamine noch durch die Säure der Zitrusfrüchte zustande, sondern dadurch, dass die beiden Elektroden aus verschiedenen Metallen sind. Das Wasser, in das sie eintauchen, muss lediglich ein paar gelöste Stoffe enthalten, um leitfähig zu sein. Diese Anforderung erfüllen selbst holländische Gewächshaus-Tomaten.

  3. das geht, sieht aber sch…. aus, weil du dank des fetten tomatenanhängers dann eher wie n gemüsebauer aussiehst.. aber gut, lambo hat ja auch so angefangen…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising