Wissenschaftler bereiten sich auf Doc-Ock-Transformation vor

Die Wissenschaftler des Maschinenherstellers Festo behaupten zwar, sie seien vom Elefantenrüssel zu dieser Konstruktion inspiriert worden. Aber wenn sie ehrlich wären müssten sie zugeben, dass sie in Wahrheit von Spider-Mans Gegner Dr. Otto Octavius zu ihrer Erfindung angeregt wurden.

Es ist nur allzu verständlich, dass unterbezahlte Wissenschaftler, denen man zu wenig Aufmerksamkeit schenkt, ihre Zeit einem Projekt widmen, das jederzeit in die Binsen gehen könnte und sie in technisch verbesserte Cyborg-Schufte verwandeln würde. Und genau das scheint bei diesem Roboter-Arm aus dem Festo Bionic Learning Network der Fall zu sein.

In der Vergangenheit war Festo bereits mit dieser von Pinguinen inspirierten Roboter-Technik aufgefallen. Dort geht man davon aus, dass der Roboterarm in der Landwirtschaft und der Medizin zur Anwendung kommen könnte. Im Video versichert man denn auch bereitwillig, dass vom Roboterarm keine Gefahr für Menschen ausginge, denn ersterer weicht automatisch aus. Genau – bis er das dann irgendwann nicht tut … [Kyle VanHemert / Tim Kaufmann]

[Via Fast Company]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising