Apple hat das neue iPhone nicht absichtlich verloren

Wie kam Gizmodo an das neue iPhone? Hat Apple es vielleicht absichtlich verloren? Wenn ihr das glaubt, habt ihr keine Ahnung wie Apples PR-Abteilung funktioniert und wie Gizmodo sie in ihrem eigenen Spiel geschlagen hat.

Hätte Apple das Gerät absichtlich verloren, hätte man vorher die ganze PR-Abteilung komplett umkrempeln müssen. Eine PR-Abteilung, um die Apple von der gesamten Business-Welt beneidet wird. Man hätte Dekaden von akribischen Plänen über den Haufen werfen müssen. Und glaubt wirklich irgendjemand, dass das neue iPhone im Juni ohne solchen Tricksereien nicht auch eine gewaltige Geschichte werden würde?

Das Leben der anderen Journalisten

Apple ist schon seit knapp einer Dekade das Consumer-Unternehmen mit der höchsten Geheimhaltung. In einem Zeitalter, in dem Vizepräsidenten twittern und bloggen, kommuniziert Apple mit der Schwatzhaftigkeit eines Rüstungsherstellers.

Fragt Journalisten, die bereits mit Apple Kontakt hatten. Sie alle werden euch die gleiche Geschichte erzählen: Apple ist das nervigste Unternehmen, mit dem man in der Branche zusammenarbeiten kann. Im besten Fall sind sie penibel, verlangen lächerliche Dinge für einfache Anfragen wie Testgeräte. Und am schlimmsten und wahrscheinlichsten ist: sie reagieren einfach nicht.

Sobald man einmal an Apple heran gekommen ist, sind sie toll. Menschlich, aufmerksam und hilfsbereit. Aber wehe dir, wenn du einen Fehler machst oder ihnen auf die Füße trittst. Dann bist du für sie gestorben. Das ist ihr System – und es funktioniert großartig. Wenn man also an Apple rankommen möchte, darf man sich keinen groben Schnitzer leisten. Da nichts für soviel Aufmerksamkeit sorgt wie Apple-Produkte, ist man als Technik-Journalist quasi gezwungen, sich mit Apple gut zu stellen.

(Man muss sicherlich nicht erwähnen, dass Apple keine Werbeplätze in Publikationen kauft, mit denen sie nicht zufrieden sind. So wie bei Gizmodo der Fall. Seit wir über die Gesundheitsprobleme von Steve Jobs berichtet haben, stehen wir bereits auf Apples Abschussliste.)

Besondere Form des Journalismus

Der Grund, warum dieses Prinzip bei Apple so gut funktioniert, ist die legendäre Geheimhaltung. Dadurch, dass sämtliche Kommunikationskanäle geschlossen sind, haben sie Macht über Diejenigen, denen sie Informationen liefern. Es reicht sicherlich nicht, um für immerwährend gute Testergebnisse zu sorgen. Allerdings wird die Meinung von vielen schon durchaus dadurch beeinflusst, dass sie die interessanten neuen Apple-Geräte etwas eher kriegen als andere Kollegen. Schließlich sind sie bei Apple sehr beliebt und wollen nicht ihre Stellung riskieren.

Die entsprechenden Journalisten würden natürlich durchdrehen, wenn du ihnen das erzählst, weil du implizierst, dass sie manipulierbar und bereits von der Apple-Krankheit infiziert sind. Ein großes Problem. Und genau das gleiche Phänomen wie bei exklusiven Preiviews eines neuen Gadgets, Gratis-Testgeräte und so weiter. Wir tun unser Bestes, um nicht manipuliert zu werden, aber zu behaupten, dass so etwas keinen Einfluss auf uns hätte, wäre gelogen.

Diese Art von Journalismus zerstört nicht automatisch die Berichterstattung, aber sie wird niemals völlig objektiv sein.

Warum also sollte Apple diese Macht aus den Händen geben und uns einen Prototypen zuspielen? Warum eine ganze Dekade liebevoller Medienpflege über den Haufen werfen? Welche Vorteile hat Apple davon? Wir können uns keinen Nutzen für Apples System vorstellen – es macht einfach keinen Sinn.

Leck als Ablenkung

Es gab einiges Gemurmel, warum wir diese Geschichte am gleichen Tag publizierten, an dem die ersten Tests des HTC Incredible aufschlugen. Es gibt eine ganz einfache Antwort: Es ist ein Montag. Ein guter Tag für Nachrichten. Wenn ihr wirklich glaubt, dass Apple solche Angst vor dem Release irgendeines neuen Android-Handys hat, dann überschätzt ihr Apples Angst vor Google gewaltig. Warum sollte Apple die Vorstellung eines neuen iPhones deswegen ruinieren?

Das iPhone ist Apples wichtigstes Produkt. Ihr Baby. Warum sollten sie es exklusiv einer Nischenseite wie Gizmodo in die Hand drücken?

Folge dem Geld

Welchen Geschäftsvorteil hätte ein solches Leck für Apple? Es hält die Kunden davon ab, aktuelle iPhones oder sogar iPads zu kaufen. Als iPad-Besitzer kann man nun durchaus sein Tablet verkaufen, weil das neue iPhone eine Frontkamera hat.

Es gibt einige Gerüchte, dass Apple Geschichten an andere Publikationen wie das Wall Street Journal vorab bekannt gibt. Zum Beispiel die iPad-Preise, bevor die iPads vorgestellt wurden. Die lagen bei 1.000 Dollar. Die Geschichten waren nur dazu da, den Endpreis festzulegen – dieser lag überraschenderweise deutlich drunter, nachdem sich viele Leser aufgeregt hatten.

Gray Powell opfern?

Es war unvermeidbar, den Namen desjenigen bekannt zu geben, der das Gerät verloren hat. Der Name wäre ohnehin publik geworden und er würde so auf jeden Fall seinen Job verlieren. Dadurch, dass er in die Öffentlichkeit gezerrt wird, hat er jedoch eine kleine, wenn auch verschwindend geringe, Chance seinen Job zu behalten.

Was viel wichtiger ist: Glaubt ihr wirklich, dass Apple einen seiner Entwickler auf diese Weise opfern würde? Gray Powell ist ein echter Mensch – er ist noch jung und wird wohl den Rest seines Lebens damit verbringen, einen der größten Fehler in der Technikgeschichte auszubügeln. Apple mag gemein sein, aber sie sind niemals so diabolisch.

Warum es wichtig ist, dass es keine Absicht war

So wie wir das sehen, ist die einzige Möglichkeit, gegen Apples Form des Zugriffsjournalismus vorzugehen, die Geschichte ebenso kaltblütig zu kontrollieren, wie Apple und andere Unternehmen es mit ihren Produkten tun.

Wenn ihr glaubt, dass Gizmodo euch das neue iPhone nicht zeigen darf, solange Apple es nicht vorstellt, dann akzeptiert ihr Apples Kontrolle über die Nachrichten. Das klingt zwar alles ziemlich weit hergeholt, aber sehen wir doch mal, was es bedeutet: Ihr könnt Gizmodo und anderen Technikseiten nicht auf der einen Seite vorwerfen nur Sprachrohre der Unternehmen zu sein und uns auf der anderen Seite dann anprangern, weil wir den Teufelskreis brechen.

Letztendlich ist das hier mal wieder der Beweis dafür, dass auch Apple nicht unfehlbar ist und auch dieses Unternehmen nur aus Menschen besteht. Nichts ist unfehlbar und Apple ist einem winzigen menschlichen Fehler zum Opfer gefallen. [Joel Johnson/Maxim Roubintchik]

Die Komplette iPhone-4G-Geschichte

Das ist Apples nächstes iPhone

Apple will sein geheimes iPhone zurück

Wie Apple das neue iPhone verloren hat

Das neue iPhone – zerlegt

Gray Powell hat sein eigenes Fan-T-Shirt

An alle iPhone-Fans: Gizmodo gibt es auch als kostenlose iPhone App.

Tags :
  1. Was ist das jetzt wieder für ein Mist? Ich will Infos über interessante oder sogar wegweisende Gadgets…und nicht Wichsfantasien von nem Redakteur „wie gizmodo sie mit ihren eigenen Waffen geschlagen hat“.

  2. also ich fand den beitrag gut.
    das neue iPhone war doch eine interessante meldung, oder? das war der hintergrundbericht dazu.
    ich finde, die autoren haben in ihrem text völlig recht. apple hat eine macht auf die presse (und auch auf unternehmen, siehe adobe) wie kaum ein anderes unternehmen. das anzuprangern ist guter journalisumus. der darf doch auch mal gegen die konventionelle „apple-ist-toll-meinung“ gehen, oder?

    –> super, gizmodo! :)

  3. Wow, endlich mal ein journalistisch wertvoller Text bei Gizmodo. Sagt mal, was ist denn mit euch in letzter Zeit los? Lohnt sich ja fast, hier wieder regelmässig vorbeizuschauen!

  4. Du hast do wenig Ahnung von Werbung und der Marktwirtschaft das es schon fast weh tut.
    Gizmodo hat hier nunmal was gemacht was andere Seiten garantiert NICHT gemacht hätten eben weil Apple nachtragend ist wie die hölle.

    Aber hey.. benutz ruhig weiter deine Shyniy White Apple Products und flüchte dich in eine heile Welt Hippie Illusion.. aber verschone uns mit deinem dünnpfiff.

    Ps: Nette Aktion von Gizmondo. Mehr davon!

  5. Bin enttäuscht von GIZMODO, da es bei inzwischen 2/3 der Artikel über Produkte von Apple geht, die mehr Werbung als Informationen enthalten…Schade eigentlich was aus Gizmodo geworden ist

  6. das ist doch auch der sinn guten journalismuses
    man soll etwas herausfinden, nachhaken und auch mal etwas in frage stellen
    und nicht nur die informationen verbreiten die man von den jeweiligen firmen bekommt

  7. also, als ich gelesen hab, dass dieser gray powell den PROTOTYP in einem cafe auf einem HOCKER, auf den sich jederzeit jemand hätte draufsetzen könnte, hat liegen lassen hat, war ich sofort stutzig. und das bin ich immer noch. für schusseligkeiten hab ich verständnis, aber das geht klar darüber hinaus.

  8. ICH arbeite ja für Apple .. und nun arbeite ich für GIZMODO, ne Moment. Ich arbeite für die NYT und das ist ein toller Artikel – nicht nur stumpf übersetzt, sondern auch verstanden :)

  9. Mein Gott spielt euch nicht so auf, Ihr tut ja gerade so als hättet Ihr den heiligen Gral entdeckt. Übrigens ich verkaufe für 1.000.000,00 € das iPhone der 5. Geberation, Steve hat es bei meine Party am Wochenende hier verloren!

  10. Ihr von scheiss-gizmodo habt uns allen die vorfreude kaputt gemacht!!! anstatt jetzt zu blöffen, hättet ihr das iphone zurückschicken können. dann hättet ihr sicher ein ipad onder ein macbook als finderlohn bekommen! ARSCHLÖCHER!!!!

  11. ich weiss ehrlich gesagt jetzt nicht, was peinlicher ist: dieser hype um irgendein albernes stück technik, dass die welt kein wenig besser machen wird (außer vielleicht für big brother aus cupertino), oder diese rechtfertigung, warum die gizmodo-jungs so schwer auf zack sind und die ganze geschichte niemals nicht von apple inszeniert ist. wäre ja auch peinlich, wenn man für so ein stück blech an einen informanten der das angeblich gefunden hat ordentlich kohle latzt und sich das alles später als pr-gag herausstellen sollte.
    leute, erzählt doch nix von der schweigemauer rund um apple – wenn die wollen, dass etwas durchsickert, dann sickert es durch. mal auf diese, mal auf jene weise. es muss ja nicht immer die gleiche masche sein, das ist nur gut für die glaubwürdigkeit. an gizmodos stelle wäre ich mit solchen windbeuteleien wie der story hier jedenfalls deutlich vorsichtiger.

  12. ja edin da hast du recht, die von Gizmodo sollten sich da jetzt mal nicht so drauf aufgeilen dass sie an ein Prototyp rangekommen sind.
    GIZMODO STINKT!!!

  13. Fragt man sich: Was soll dieser Artikel überhaupt, warum diese Rechtfertigung?

    >>Es war unvermeidbar, den Namen desjenigen bekannt zu geben, der das Gerät verloren hat.<>Apple mag gemein sein, aber sie sind niemals so diabolisch.<<
    How about you?

    Das sind für mich BILD-Zeitungs-Methoden unterster Schublade. Auch die Argumentation, der Andere sei der Böse und der Zweck heilige die Mittel, kennen wir daher.

    So wurde wieder eine Gelegenheit verpasst, Größe zu zeigen, indem man durchaus publiziert hätte, man sei in Besitz des neuen IPhones gekommen, würde aber mit Respekt vor dessen Besitzer (Powell und Apple) auf eine Veröffentlichung verzichten. Damit hätte Gizmodo höchst wahrscheinlich sowohl dieselbe Aufmerksamkeit, größten Respekt und vielleicht auch einen schönen Preis bekommen.

    My 2c

  14. Also ich finde den Text sehr aufschlussreich, auch wenn ich mich nicht für eine „der beiden Seiten/Meinungen“ entscheiden kann.

    Es wird sich noch bald genug zeigen, ob das wirklich das iPhone war.
    Wenn es das iPhone ist, steht es bei mir hoch im Kurs, schon allein weil es mal ein anständiges Gehäuse hat.

    Allerdings ist „größer Fehler in der Technikgeschichte“ wohl etwas übertrieben.

  15. „Als iPad-Besitzer kann man nun durchaus sein Tablet verkaufen, weil das neue iPhone eine Frontkamera hat.“

    Sorry, ihr habt nichts begriffen.
    Und bin gleicher Meinung wie „Funkemariechen“

  16. „Achja, der süße Geruch eines neuen Tages“ – „Süßer Geruch?! Vergiss nicht, wir müssen noch unsere tägliche Applestory schreiben und es gibt noch KEINE Neuigkeiten“ – „Schreiben wir halt einfach irgendwas über das -> NEUE IPHONE!!!11einself <-"

    So oder so ähnlich stelle ich mir den heutigen Morgen bei den Gizmodos vor.

  17. “ und wie Gizmodo sie in ihrem eigenen Spiel geschlagen hat.“ ja, man kann wirklich stolz drauf sein uns die Vorfreude und das Raten was Neuerungen betrifft versaut zu haben

  18. Also was wollt Ihr Idioten überhaupt ????

    Gizmodo omformiert Euch über das neuen Iphone und Ihr Deppen schätz das garnicht !!!!

    Wenn es Euch nicht passt, dann lest es doch nicht!!!!

    Vor allem Du EDIN. Halt Deine blöde Fresse !!!!!!

  19. Dadurch, daß ich diese „Sache“ kommentiere, stelle ich mich als Betroffener dar und erteile somit der Medienreichweite, meinen Beitrag. So soll(te) es eben auch sein -von wem auch immer inszeniert oder iniziiert-.

    Herzlichen Glückwunsch!

  20. @ steffen, du hast wohl noch nicht ganz gecheckt dass eigentlich niemand diese Informationen von Gizmodo haben wollte, denn letztendlich (sollte es wirklich ein Prototyp sein) kennen wir jetzt nur das Design, die wenigen anderen Infos sind ja nicht wirklich sehr genau. Und meiner Meinung nach ist gerade das Design, das wo wir erst bei der Keynote von Jobs persoenlich praesentiert haben wollen, und nicht von so einer Hackfresse in einem youtube-video.

  21. das ist alles eigentlich komplett überbewerter. es ist ein läppisches telefon. niemand ausserhalb dieser techseiten intressiert überhaupt nur ein bisschen dafür.

  22. Apple verliert „UNABSICHTLICH“ einen Prototyp… Wenn Ihr das glaubt liebe Gizmodo Redakteure seid Ihr leichtgläubiger als ein Bildzeitungs-Leser.

    Das Apple Prototypen den Entwicklern mitgibt und die es mit sich durch die Gegend schleppen ist das dümmste woran man glauben kann. (Jetzt mal Ehrlich glaubt Ihr das wirklich ?) GIZMODO ist hier ordentlich in die Falle von Apple getappt, nix anderes!

    Dieser Prototyp wurde absichtlich verloren. Und wenn Ihr die Gründe wissen wollt:
    1. Um die Reaktionen auf das neue Design zu Testen
    2. Um einen kleinen viralen Werbe-boom zu veranstalten die neue Meldungen über irgendwelche Windows Phones und andere Smartphones übertönt und die Leute bis Juni/Juli bei Stange hält…

    Gray Powell ist ein Akteur dieser Scharade der sich mit Sicherheit freiwillig und einem n kleinen Finanziellen schubs bereitgestellt hat, in der tiefen Appleanischen Marketing Saga unsterblichkeit zu erlangen. (Als könnte irgendein Jünger des Apfels nein zu seinem Meister und Mentor sagen).

    Nun denn Leichtgläubige, ich prophezeie das, dass iPhone nicht in diesem Design erscheinen wird es wird sondern leicht oder gänzlich verändert (Kommt auf die Reaktion des Popels an) also postet so viel ihr könnt… überall… wenn es euch nicht gefällt denn der Apfel hat seine Augen und Ohren überall

  23. Ich sags dir jetzt zum letzten Mal, @Klartext: NEIN, ICH MÖCHTE NICHT MIT DIR SCHLAFEN!!! Du mußt das endlich mal akzeptieren. :-P

  24. oh man noch so eine der von Marketing und Betriebswirtschaft keine Ahnung hat….
    @James, gehen wir mal davon aus das Apple das neue iPhone am 22.Juni vorstellt, dann wird das Produktdesign schon seit mehreren Monaten feststehen, Aenderungen koennten jetzt ohne das Release in weite Ferne ruecken zu lassen nicht mehr Aendern. Und nochmals Apple hat mit ihrem Marketingkonzept mehr erfolg als fast jedes andere Unternehmen, das werden die erst aendern sollte der Erfolg ausbleiben.

  25. Phillip, mal ehrlich, was ist das Problem? Gizmodo hat das geliefert wonach seit Monaten gerufen wurde oder???

    Nun kann ich nicht verstehen was los ist. Ob nur Optik oder nicht, ich denke dass es genau ist was gewünscht wurde oder???

    Also ein wenig Pespepkt und Anerkennung Gizmodo gegenüber wäre schon angebracht.

    Gruß
    Steffen

  26. Steffen, ja natuerlich haben alle nach Info zum neuen iPhone gerufen, aber niemand wollte sie so serviert bekommen.
    Was wissen wir denn jetzt ueber das neue iPhone??
    1. es hat eine Frontkamera
    2. das Display ist besser als vom Vorgaenger (was fuer ein Wunder)
    3. der Akku ist 16% groesser (bei jeden Apple-Produkt werden die Akkus von Version zu Version besser)
    4.es ist 3gramm schwerer lol
    5.es hat 2 mics
    6. Die Kamera ist wohl besser als die alte…
    .
    .
    .
    also wenn mans genau nimmt, haben wir nur ein paar ungenaue Details erfahren, was auch niemanden weiterhilft.
    Und wir kennen das Design, worauf wir gerne noch bis zum 22.Jun gewartet haetten.

    Ich glaube die meisten freuen sich jedes Jahr auf den WOW-Effekt dan man bei den meisten Keynotes von Jobs hat, er praesentiert uns seine Produkte so wie sie dann auch zu kaufen sind.

    Haette gizmodo die Fotos/Videos NICHT veroeffentlicht und nur so vom Prototyp berichtet, dann haetten sie vllt etwas Anerkennung verdient.

  27. Also die Argumente für ein „Versehen“ seitens Apple wirken zurecht gelegt. Die Konkurrenz ändert sich und so müssen auch mal neue Marketingkonzepte erprobt und angewandt werden.
    Mit Android gibt es nun ein starkes und sich sehr verbreitendes Betriebssystem, welches durchaus eine andere Reaktion eines Marktteilnehmers zu Folge haben kann.

    Was mir aber am meisten auffällt. Wie bitteschön kommt ein iPhone aus der streng geheimen Forschungsabteilung, in der die Telefone gar an den Tischen befestigt sind (aus einem früheren Artikel von Gizmodo glaub ich), damit sie den Raum nicht verlassen können, auf einen Barhocker in einer Kneipe? Das ist doch schon sehr widersprüchlich und klingt für mich in dieser Form nicht plausibel.

  28. Jaja, ein kleiner Nappel (a.h. 27 – dem Bild nach) darf den Prototypen des neuen iPhones mitnachhause nehmen und verliert es dann – der Finder, scheinbar eine selten dumme Person, bietet es einem Internetportal an (anstatt mal bei Nokia anzuklopfen – die hätten das 5fache bezahlt) nein er fragt Gizmodo, eine wie ihr selber sagt, Nieschenseite – ihr, bekommt es nictmal hin uns ein Bild des „Bitte mit iTunes verbinden“ Bildschirms zuzeigen – Apple schreibt nur ein kleines nettes Briefchen in dem sie bitte sagen, obwohl sie vor Veröffentlichung des iPhone Classic Blogs mit Klagen überzogen haben !

    Wers glaubt ;)
    Sonnt euch da oben, der Fall wird kommen …

  29. „Die entsprechenden Journalisten würden natürlich durchdrehen, wenn du ihnen das erzählst, weil du implizierst, dass sie manipulierbar und bereits von der Apple-Krankheit infiziert sind. Ein großes Problem. Und genau das gleiche Phänomen wie bei exklusiven Preiviews eines neuen Gadgets, Gratis-Testgeräte und so weiter. Wir tun unser Bestes, um nicht manipuliert zu werden, aber zu behaupten, dass so etwas keinen Einfluss auf uns hätte, wäre gelogen.“ Soll das ein Witz sein? Hier ist mehr als jede zweite Nachricht über Apple und Ihr behauptet, ernsthaft zu versuchen, nicht manipulierbar zu sein? Selten so gelacht!

  30. Mich würde ja mal interessieren (vielleicht stand das auch in einem der vielen Artikel), was mit dem Prototyp jetzt passiert ist. Hat Gizmodo den einfach an Apple zurückgegeben und as wars? War der Erwerb des eiFöns eigentlich nicht strafbar? Schließlich handelt es sich dabei doch wohl offensichtlich um einen unrechtmäßig (gestohlenen/unterschlagenen) Gegenstand und Gizmodo hat somit quasi Hehlerware gekauft. Gibt es da keine rechtlichen Folgen?

  31. Hm, mich treiben ganz andere Dinge um:

    1. Das iPhone, mein derzeitiges Lieblinghandy, sieht in seinem neuen Gewand aus, als hätte HTC und nicht John Ive die Finger im Spiel gehabt. Yuk!

    2. Guter Scoop gizmodo – wenn es denn einer war, wovon ich immer noch nicht überzeugt bin. Nur hört auf Euch zu rechtfertigen. War die Story solide, lasst sie für sich sprechen. Die Nörgler verstummen spätestens, mit der Vorstellung des neuen Produkts. Und wenn Apple doch was anderes präsentiert, wirds auch weniger peinlich für Euch.

    3. Zu jedem Eurer Argumente fällt mir ein Gegenargument ein. Quintessenz: wenn Apple von Gizmodo genervt ist, warum Euch (und andere Verräter) nicht entzaubern, in dem man Euch eine verdammt überzeugende Luftnummer unterjubelt? Eure Glaubwürdigkeit wäre weg, der Hype trotzdem gigantisch. Und die Schoßhundjournallie würde das wahrscheinlich schon aus Neid mit Festschriften begleiten. Eine top PR-Abteilung kann sicher so einen Coup durchziehen. Ich stelle mir gerade Stevil Jobs vor, wie er feixend das echte iPhone 4G aus der Hose zaubert und einen Nebensatz über die Fälschung verliert….

  32. Dadurch das die Story, dass der Mitarbeiter das Iphone vom Firmengelände mitgenommen hat so unwahrscheinlich ist gehe ich davon aus, dass die gesamte Story FALSCH ist und es sich um ein gestohlenes iphone handelt. Es gerät sonst NIE ein Bild an die Öffentlichkeit, was unvermeidbar wäre, wenn jeder Entwickler das iphone mitnehmen darf oder in ne bar geht. Selbst wenn es sich um eine kurze Pause nach dem Außentest handelt dann ist es nicht möglich, dass er es liegen lässt und nichtmal bemerkt (Anfangs). Deswegen ist doch völlig klar das die ganze Sache nicht legal gelaufen ist.
    ODER: Es ist gar nicht der Prototyp sondern eine Fälschung oder ein alter Prototyp. Aber sicher dürfte sein dass man nicht eben in einer Bar (selbst wenn sie bei Cupertino ist) keine Iphone Prototypen findet, denn diese sind Millionen Wert. Geschweige denn wird man sie nach Hause nehmen dürfen. Ich glaube Apple sagt nichts gegen diese Gerüchte, da sie sonst zugeben müssen, dass ei Einbruch geglückt ist

  33. Es gibt nunmal live test eines Prototypen und die hülle sah echt aus wie ein 3G S…

    Und UND das 3G mit weiser hülle wurde auch bei Gizmodo am 26 April 2008 gesichtet.. zwar nciht so exlusiv aber ein spypic war da! und das 2 Monate vor der Präsentation genau wie jetzt..

    Koriegiere am 4. April…

    http://gizmodo.com/376207/is-this-the-back-of-the-3g-next+gen-iphone

    Also es ist auch mal mit den 3G passiet.. fast drei monate vor der WWDC also wenn man keine AHnung hat besser …

    Und bei engadget gab es doch auch bilder vonm 27 februar aus twitter.. da sah das innen leben nicht so „final“ wie jetzt aus..

    Komm Gizmodo zeig uns „connect to itnues“ Oder dürft ihr das nciht wegen APPLE?

  34. Oder Abble sagt nüscht weil se wollen das Gischmodo im Juni als die blöden dastehn – alle dachten is echt – und dann kommt Stevie und sagt „Tja, reingefallen ! Ätschbätsch“
    Ich glaub mitlerweile, das Apple einfach nur mitspielt um für zukünftige Generationen, die Spekulationen zumindern, denn wenn dieser „Prototyp“ und die Story ne Luftnummer sind, wird nie wieder jemand irgendwas über „Bilder vom neuen iPhone“ – „Sieht so das neue iPhone aus?“ – „Wird das neue iPhone meine Toilette putzen können?“ Lesen geschweige denn Glauben. Was für Apple bedeutet das die Altgeräte trotzdem weiter weggehn & alle gespannt auf die Keynote gucken …

    p.s.: sollte meine Theorie stimmen, wird Gizmodo untergehen – niemand wird diesem Blog jemals auch nur noch ein Wort glauben bzw alle werden diese Story im Hinterkopf haben …

    So long …

  35. Kann mir mal bitte jemand erklären weshalb hier alle so super-schlau daher reden. Ihr schein ja alle Marketing und PR Profis zu sein und Euch bestens mit Apples Internen Abläufen auszukennen. Apple Produkte werden außer-Haus getestet. Auch geheime Prototypen. Und der entsprechende Entwickler hat das Gerät auch nicht nur eine halbe Stunde in der Tasche, sondern testet es Tage-lang. Sowas nennt man Produkttest und realen Bedingungen. Mobilfunkzellenwechsel, um mal ein Stichwort zu nennen.
    Und dass das Design jetzt schon bekannt ist, und nicht von Mr. Apple präsentiert werden konnte…Who the fuck cares bitte?
    Tolle Story Gizmodo! Und wenns ein Fake ist auch egal. Passiert. Ich gehe mal davon aus, dass Ihr nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt habt.

    Es ist nur ein Handy!

  36. An alle die über die ganzen IPhone News meckern:
    Gizmodo hat 5.000 Dollar für ein funktionsloses Stück Technik hingeblättert, ist doch selbstverständlich, dass sie nun so viel wie möglich darüber berichten.

  37. Zitat: „Apple ist schon seit knapp einer Dekade das Consumer-Unternehmen mit der höchsten Geheimhaltung.“ – Wer das weiß, der glaubt natürlich auch daran, dass ein „absichtliches Verlieren“ nie passieren würde.

    Aber wir leben in einer Zeit, wo beim hochgejubelten iPad ständig neue Probleme auftauchen (Hitzeabschaltung, Empfang etc.). Was läge da näher, als diese für Apple tatsächlich schädlichen Meldung einfach durch sowas einfach zu übertönen?

  38. Übersehe ich was? Wo ist hier der ‚Beweis‘, dass Apple das iPhone nicht absichtlich an die Medien gespielt hat?
    Es ist ein Vanity-Artikel, den Gizmodo nicht hötig hat.
    Klar besteht die Option, dass Apple eine iPhone-Variante unters Volk wirft, um später mit dem realen Modell zu überraschen.
    Warum nicht?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising