Das neue iPhone – zerlegt

Wir haben das neue iPhone für euch auseinandergenommen.

Auf eines der Bilder klicken, um Galerie aufzurufen!

Es gibt einige interessante Erkenntnisse, die wir durch das Zerlegen des iPhones gewonnen haben. Die allerwichtigste ist der endgültige Beweis für seine Herkunft (als ob wir noch mehr Beweise bräuchten): Das Gerät ist von Apple! Es gibt drei unterschiedliche Stellen in dem Gerät, auf denen ganz groß Apple steht.

Nachdem man die zwei unteren Schrauben entfernt hat – ähnlich wie beim 3GS – kann man mit einem Saugnapf die Rückseite abnehmen – nicht die Front wie beim 3GS-Teardown von iFixit. Sobald man die hintere Schale entfernt hat, merkt man, dass der Akku bereits 50% des Handys einnimmt. Sehr beeindruckend.

iPhone_4G_Zerlegt

Wenn man tiefer eintauchen möchte, wird es deutlich komplizierter. Es gibt geschätzte 40 bis 50 Schrauben in dem Gerät. Diese sind in unterschiedlichen Winkeln an völlig unterschiedlichen Positionen befestigt. Es teilweise wirklich frustrierend und fast unmöglich diese zu lösen. Einzelteile lassen sich entfernen und in weitere Kleinteile zerlegen. Es gibt eine Handvoll solcher Komponenten. Wir wussten leider nicht, welche sich tatsächlich abnehmen lassen und welche nicht, weil wir keine Bedienungsanleitung hatten. Sobald man endlich die Schrauben entfernt hat, kann man Teile wie die Anschlüsse für die Micro-SIM-Karte, die Kamera, den Ein-/Ausschalter und die Lautstärkebuttons freilegen. Jetzt kommen wir zum wichtigen Teil.

iPhone_4G_Zerlegt

Das main logic board (die Hauptplatine) ist eines der kompliziertesten Puzzlestücke. Im Vergleich zum Teardown des iPhone 3GS, bei dem ein großes logic board zum Vorschein kam, ist die Hauptplatine in dem neuen iPhone nur ein Drittel so groß – zusammen mit ein oder zwei belanglosen Teilen. Um es kurz zu machen: Das Innere ist deutlich geschrumpft.

iPhone_4G_Zerlegt

Zu unserem Unglück möchte Apple das Ganze geheim halten. Es gibt keine Markierungen auf der Hauptplatine, aber selbst wenn: Es ist komplett von einer Metallhülle umgeben. Nichts kommt durch und es ist unmöglich diese abzunehmen, ohne das Gerät zu zerstören. Auf der Metallplatte war Wärmeleitpaste und darüber schwarzes Klebeband. Apple wollte wohl wirklich ausschließen, dass jemand sich die Innereien ansieht.

Wir wollten sicherstellen, dass wir die Komponenten nicht beschädigen, also entschieden wir uns, die Metallhülle dran zu lassen. Das ist wohl alles, was wir rausfinden konnten, ohne das Gerät zu zerstören. Deswegen können wir nur mutmaßen, ob im Inneren der neue A4-Prozessor schlummert – das ist die CPU des iPads. Außerdem konnten wir viele Teile nicht genauer erkennen, weil sie unter der Metallhülle versteckt waren.

Sobald die Innereien raus sind, bleibt nur der Bildschirm übrig. Die Rückseite ist ein glänzender Spiegel. Wenn man beim Entnehmen nicht aufpasst, könnte man die Vorderseite von hinten zerkratzen – ähnlich wie bei einer CD.

Und nein, man kann den Akku immer noch nicht austauschen – man muss das Gerät schon öffnen, um da ran zu kommen.

iPhone_4G_Zerlegt

Zwei Dinge haben wir aus den vielen Stunden gelernt, die wir gebraucht haben, um das neue iPhone zu zerlegen. Erstens: Alles passt zusammen wie ein verzwicktes Puzzlespiel. Es sieht definitiv wie ein finales Produkt aus. Zu glauben, dass in dem Gehäuse noch mehr Platz wäre, ist Unsinn. Solange Apple nicht beschließt ein größeres Gehäuse zu verwenden, werden wir diesen Sommer nicht mehr zu sehen bekommen. Was allerdings passieren könnte ist, dass Apple Einzelteile entfernt. Sei es, um Kosten zu sparen, aus Vertriebsgründen, Problemen mit den Zulieferern oder auch nur, weil wir das neue iPhone bereits in der Hand hatten.

Zweitens: Apple hat die Einzelteile komplett verkleinert, um das Handy dünner zu machen. Es mag zwar 3 Gramm mehr wiegen, doch nur der Akku ist 19 Prozent größer. Der Rest wurde geschrumpft, um trotzdem in das kleinere Gehäuse zu passen.

Nachdem wir das Gerät mit viel Mühe wieder zusammengeschraubt haben, empfinden wir nur noch Mitleid für die Arbeiter in den chinesischen Fabriken, die diese Tätigkeit den ganzen Tag machen müssen. [Jason Chen/Maxim Roubintchik]

Die Komplette iPhone-4G-Geschichte

Das ist Apples nächstes iPhone

Apple will sein geheimes iPhone zurück

Wie Apple das neue iPhone verloren hat

Gray Powell hat sein eigenes Fan-T-Shirt

An alle iPhone-Fans: Gizmodo gibt es auch als kostenlose iPhone App.

Tags :
  1. OH man könnt ihr mal mit diesem blöden „Ich arbeite bei apple…“ aufhören.

    Ist ja furchtbar. das fanze ist meiner meinung nach einfach n riesen Maketing gag

  2. Rechtschreibung! Wann stellt ihr endlich mal wieder Redakteure ein, die ihr Handwerk erlernt haben und nicht jeden von der Straße, der weiß, wo man einen Rechner einschaltet!

  3. Ich arbeite nicht bei Gizmodo und sage zur Rechtschreibung: STFU! Aber würde ich bei Gizmodo arbeiten, würde mich das extreeeeeeeem ankotzen, weil ich wüsste, dass die Flamer Recht haben :D Achso und ich arbeite auch nicht bei Apple.. aber für’n Apple und’n „i“ xD

  4. Irgentwie finde ich das neue Design nicht so schön wie beim 3gs.Aber das ist reine geschmacks sache.Eine frage bleibt noch welche sachen hat das neue Iphone auf den kasten(wie Prozessor,Garafikkarte,Kamera).Und komisch ist das wir nur das Handy im aus betrieb bewundern.

  5. Erzählt mir keinen, die besagte „Metallhülle“ ist nur ne Schirmung für die Logic, damit die ganzen Elektromagnetischenwellen ( Handyantenne & Co. ) nicht die CPU durcheinanderbringen…. also runter damit!

  6. Schön und Gut dass ihr es zerlegt habt,
    ABER warum zeigt ihr nicht einmal einen Screenshot „Connect to itunes“????

    Bitte damit wir auch den Unterschied zwischen dem Prototyp und 3G S Display sehen können.. Könnt ihr sagen ob es LCD oder AMOLED ist???

  7. Hallo an alle!
    Also wenn ich mir die Technik von den iPhone’s anschaue muss och immer wieder staunen…Es ist doch wirklich (der blanke) Wahnsinn Was der Mensch so bauen kann..oder was??!! :-) Wenn ich das so sagen kann, muss ich schon sagen, dass ddas Innenleben von dem neuen iPhone wieder einmal Weltklasse ist(!!!) und wieder alle Anderen Jahre brauchen um grad mal „ansatzweise“ daran zu kommen.

    Ich liebe mein 3Gs jedoch verlogt das neue iPhone schon sehr, nur leider erinnert mich die Form an das (schei**) Handy: SonyEr.902″ >>vorne und hinten glatt und an den Seiten silbernen Rand. Aber natürlich sieht das 4G um Lichtjahre besser aus^ :-)

    Wird nur wine kleine Umgewôhnung sein und bei Dorset werden wir ja zusätzlich von der neuen OS 4 beglückt *freu* ,,Endlich MMS“:-D

    Chris aus Leipzig war’s (arbeitet für’n Apple und’n Ei :-D

  8. Ich frage mich, für wie blöd ihr eigentlich die Leute verkaufen wollt. Ihr bekommt für 5000$ einen „Prototypen“, der natürlich schon mal gut davor geschützt ist, dass irgendjemand erfährt, welche Chips in dem Ding verbaut sind. Schückschlüsse auf den Hersteller des Displays? Fehlanzeige. Und weil ihr es euch mit dem resoluten Steve nicht verscherzen wollt, sucht ihr euch niemanden in D, der es zum Laufen bekommt und es zur genauen Untersuchung auch zerstört. Hahaha, mich schüttelt’s fast vor lachen.
    Stattdessen baut man hier eine nebulöse Story zusammen, schraubt ein wenig an dem Ding herum und sonnt sich im Vorzug, der Erste zu sein, der die wahnsinnig bahnbrechenden Neuigkeiten der Akkugrösse Hint-und-vorn-Kamera und was-weiss-ich noch Unsinniges präsenitert, was sich schon auf den ersten Blick wie die Blaupause einer Werbebroschüre liest.
    Ich lach‘ mich kaputt. Die Apple-Finanz Abteilung ist mit allen Wassern gewaschen und hat ein willkommenes Instrument gefunden, herauszufinden, wie viele Rinder sich in D tatsächlich auf das neue Iphone stürzen. Dass die alle Register in Sachen Marketing-Strategie ziehen, um sich das Geld für einen eventuellen Flop einzusparen, spricht für ein kluges Management.
    Auf diejenigen, die sich für deren Zwecke prostituieren und versuchen auf komödienhafte Weise die Leute zu veräppeln, fällt da schon ein ganz anderes Licht.
    Also seid mir nicht böse, Leute. Mich schüttelt’s immer noch vor Lachen, wenn ich diese ganze Story, besonders zur Untersuchung der Innereien lese. Das hätte sogar der Pocher besser hingekriegt.

  9. Verdammt nochmal. Wenn sie es zerstört hätten, müsste man die Website runterfahren, und alle Leute davon verhaften. Das iPhone stand und steht unter dem Findergesetzt. Das gilt in Deutschland sowie in den USA. Würde Apple es nicht innerhalb dieses Jahres zurückfordern, dürften sie es auseinandernehmen. Da das iPhone aber -wahrscheinlich- noch in diesen Jahr auf den Makt kommen dürfte kann man es da komplett auseinandernehmen und jetzt hört auf rumzumeckern nur weil sie es nicht komplett auseinandergenommen haben.

  10. hm jaa…wie wärs einfach wenn ihr niemandem gesagt hättet ihr habt es gefunden und es dan einfach schön zerlegt zusammengesetzt und zum laufen gebracht hättet und es dan erst nach ausführlichen tests Apple gesagt hättet …He wir ham des Iphon4 gefunden vor n paar tagen….

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising