Wie man ein Fünf-Jahres-Handy-Kaufverbot bekommt

Nach mehreren hundert "Scherzanrufen" bei Notfallnummern (bei einer Gelegenheit rief er 50 Mal die "110" an), wurde einem 24 Jahre alten Briten nun ein Verbot erteilt, das ihm den Erwerb eines Handys in den nächsten fünf Jahren untersagt.

Ihm ist allerdings nicht nur der Kauf untersagt, sondern ebenfalls das Besitzen einer SIM-Karte – falls er diese in einem unbeobachteten Moment in das Telefon eines Freundes stecken und seine Telefonstreiche weiterführen würde. Nicht, dass jetzt jemand auf dumme Ideen kommt… [Kat Hannaford / Florian Zettel]

[via The Telegraph]

Tags :
  1. Warum hat der nicht einfach ‚ne Anzeige bekommen und ‚ne gewöhnlich (Geld)Strafe? Völlig behämmertes Urteil, wenn es denn stimmt.

  2. Klar, dies durchzusetzen ist schwierig. Doch es ist richtig.

    Scherzanrufer sind ein echtes Problem für Notrufnummern. Die blockieren die Leitungen, während wir auf die echten Fälle warten, die im schlimmsten Falle schon tot, erstickt, verbrannt oder durch Selbstmord gestorben sind. Der Typ sollte selbst mal z.B. bei einer Notfall-Seelsorge-Hotline arbeiten. Dann weiß er, was er da anrichtet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising