Google baut eine geheime Zeitmaschine

Google arbeitet an einer eigenen Zeitmaschine. Nein, keine Backup-Lösung. Das Projekt heißt "Recorded Future" (aufgezeichnete Zukunft) und soll Zukunftsprognosen aus unterschiedlichen Quellen zusammenfassen.

Das meiste ist geheim. Über sich selbst sagt Recorded Future: „Recorded Future erlaubt Finanzanalysten, Nachrichtendiensten und Prognostikern, Zukunftsvorhersagen zu organisieren und zu aggregieren. Recorded Future organisiert Informationen über die Zukunft und macht sie ihren Benutzern zugänglich. Unter den Kunden befinden sich einige der weltweit wichtigsten Nachrichtendienste und Handelsfirmen.“

Recorded Future ist kein Bestandteil von Google, sondern eine der wenigen Firmen, in die Google Ventures investiert – ganz dem Konzept entsprechend, dass einem die Zukunft gehört, wenn man die Zukunftstechnologien besitzt. Die Software durchsucht das Internet, trägt dabei gefundene Hinweise auf zukünftige Ereignisse in einer Datenbank zusammen und analysiert die Funde mit einem geheimen Algorithmus. Der Benutzer kann Abfragen nach dem Muster „Was? Wer/Wo? Wann?“ durchführen. Treffer werden auf einem Zeitstrahl präsentiert.

Eigentlich hört sich das eher simpel an, aber der Hype der darum gemacht wird lässt vermuten, dass Recorded Future wirklich beeindruckt. Schade dass sich noch niemand zu näheren Angaben hinreißen liess. Aber vielleicht treffen wir bei Gelegenheit ein paar Recorded-Future-Mitarbeiter in einer Bar südlich von San Francisco? [Jesus Diaz / Tim Kaufmann]

[Via Recorded Future, Boston.com, Media Memo]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising