Chinesische Umweltschützer beschweren sich über Sony, Apple und Vodafone

Chinesische Umweltschützer sind mehreren tausend Fällen von Bleivergiftungen in ihrem Land auf den Grund gegangen. Heraus kam ein Bericht, der verschiedene ausländische Hersteller, darunter HP, Sony, Apple und Vodafone, auffordert, für ein anständiges Verhalten ihrer chinesischen Zulieferer zu sorgen.

Der von 34 Umweltschutzgruppen gemeinsam verfasst Bericht benennt 29 ausländische Unternehmen, bei deren chinesischen Zulieferern es zu Bleivergiftungen kam. Alleine ein Hersteller, der Akkus für Vodafone- und British-Telecom-Telefone produziert, zeichnete 2009 für 121  mit Blei vergiftete Kinder verantwortlich.

Vodafone gibt an, dass man die Einkäufe bei diesem Lieferanten eingestellt habe, nachdem der Bericht veröffentlicht wurde. Auch andere Unternehmen hätten auf die Forderung der Umweltschützer reagiert, zu ihrer Mitverantwortung zu stehen. Vermutlich braucht es aber auch entsprechender Unterstützung durch Konsumenten, damit Unternehmen dieser Größenordnung ihre Lieferantenkette wirklich von solchen Sauereien befreien. [Kyle VanHemert / Tim Kaufmann]

Danke für das Bild, eutrophication&hypoxia

[Via Guardian, Greenbiz]

Tags :
  1. Oh mein Gott…. dann werden die Apple Produkte ja noch teurer… *ironie off*
    So läuft das Geschäft halt… immer auf Kosten anderer. Schaut euch mal KIK an, was meint ihr wieso die so billig anbieten können (gibts ne gute Doku). Das liegt aber auch am typisch deutschen Konsumenten! Alles muss billig sein und andere müssen dafür leiden…. aber nicht nur andere sondern auch jeder selbst. Kann denn Fleisch für 2-3€ wirklich gut sein? Ich sage mal zu 95% nein. Ich persönlich gebe mal ein bisschen mehr für gute Produkte aus. Schade ist nur das Apple teure und gute Produkte herstellt aber ich denke das der kleine Mann in der chinesischen Fabrik auch nicht wirklich viel zu lachen hat. Irgendwo muss Apple ja auch sparen.

  2. Ja, logisch. Glaubst Du denn, dass Steve Jobs und Co. keine Kapitalistenschw**** sind? Apple mag ja vllt. bei seinen Jüngern das Image einer hippen Garagen-Firma vom guten Nachbarn und Kumpel Steve Jobs haben, aber wenn man sich von dieser – durchaus intelligenten – PR-Strategie nicht blenden lässt und die ökonomischen Fakten betrachtet, ist Apple auch nur eine kapitalistisches Raubtier unter den Firmen dieser Welt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising