Britische Polizei hebt Kinderpornoring dank verlorenem Smartphone aus

Verlorene Smartphones werden nicht nur Apple-Mitarbeitern zum Verhängnis. Die britische Polizei kam jetzt einem Kinderpornoring mit 70 Mitgliedern auf die Spur, nachdem einer der mutmasslichen Verbrecher sein Sony Ericsson W350i im Bus vergass. Der aufmerksame Busfahrer entdeckte das anstößige Material und erstattete Strafanzeige.

Obwohl es sich um ein Prepaid-Gerät handelte gelang es der Polizei mit Hilfe des Supermarkts, in dem das Handy verkauft wurde, den Eigentümer zu ermitteln. Bei einer Hausdurchsuchung stieß man auf weitere 14 Geräte dieses Typs. Auf sechs davon waren bereits Kinderpornos gespeichert worden. Sie sollten vermutlich an andere Mitglieder des Rings geliefert werden.

Unverständlich finde ich, dass der von der Polizei eingelochte Täter mit drei Jahren gemeinnütziger Arbeit bestraft wurde und nicht hinter Gitter wanderte. [Kat Hannaford / Tim Kaufmann]

[Via Daily Mail]

Tags :
  1. Allerdings Frage ich mich was der Busfahrer gesucht hat das er darauf stieß.
    Im Adressbuch wohl kaum.
    Gut das die gefasst wurden aber der Busfahrer darf sich eigentlich auf eine Strafanzeige freuen.

    1. was ein geschwätz ich würde auch als erstes in die Bildergalaerie schauen um zu sehen ob das jemand ist der sich noch in meinem näheren Umfeld aufhällt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising