Mutter findet ihre entführten Kinder bei Facebook

Vor 15 Jahren entführte der Ehemann einer kalifornischen Frau ihre zwei gemeinsamen Kinder: ein drei Jahre altes Mädchen und einen zwei Jahre alten Jungen. Vor Sechs Jahren ging Facebook online.
Vor einigen Monaten fand die Mutter ihre Kinder wieder - weil diese inzwischen zu fleißigen Usern des Netzwerks geworden waren.

Angeblich hatte die Frau einfach den Namen ihrer Tochter eingegeben und war daraufhin auf deren Profil gestoßen. Nachdem die beiden einige Nachrichten ausgetauscht hatten, kontaktierte die Mutter das Büro von Kurt Rowley, dem Bezirksstaatsanwalt von San Bernardino. Der Aufenthaltsort der Kinder wurde ermittelt, die Kinder in Obhut des Jugendamtes genommen und der Vater verhaftet.

Das Sorgererecht für die beiden Kinder liegt ab sofort wieder bei ihrer Facebook-affinen Mutter. [Rosa Golijan / Florian Zettel] [Wesh]

Tags :
  1. Supi, Facebook als einer der größten Datenverbrecher wird hier als Held hingestellt nur weil eine Frau mal spaßeshalber den Namen ihrer Kinder eingegeben hatte…klasse.

    Was wäre wohl passiert hätte sie das bei Google getan?

    Gizmodo hätte sicherlich auch darüber berichtet.

    1. Wimimimimi..
      Es geht hier nicht darum ob Facebook als Held dargestellt wird sondern die Frau durch einen Zufall ihre Kinder wieder gefunden hat.
      Und vonwegen Datenverbrecher – Zwingt Facebook irgendwen sich anzumelden?! Wer mit den Privacyeinstellungen nicht klar kommt, sollte sich nicht registrieren und die AGB´s vorher lesen!

  2. danke semm bin ganz deiner meinung! nur weil momentan IN is gegen facebook zu stänkern hacken alle drauf rum! meldet euch doch einfach ab wenn es euch so ankotzt… scheiß trolle -.-

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising