Google will per WLAN erschnüffelte Daten an Behörden übergeben

Erinnert Ihr Euch noch an die Panne bei Google Street View? Die Fahrzeuge, die eigentlich Häuserfronten fotografieren und WLAN-Standorte kartografieren sollen, haben auch versehentlich per WLAN empfangene Daten aufgezeichnet. Google will diese Daten nun den "zuständigen Datenschutz-Behörden übergeben".

Google-Chef Eric Schmidt verspricht, dass sein Unternehmen die Angelegenheit zu einem ordentlichen Ende bringen wolle: „Wir haben es versaut. Das müssen wir so deutlich sagen. Aufrichtig zu seinen Fehlern zu stehen ist der beste Schutz davor, sie erneut zu machen.“

Außerdem versprach Schmidt, dass Google die Ergebnisse einer Untersuchung des Vorfalls veröffentlichen werde, die externe Berater derzeit vornehmen. [Rosa Golijan / Tim Kaufmann]

[Via FT]

Tags :
  1. Ich versteh die ganze Aufregung nicht, erstens wer von uns der ein Tech/Gadget Blog liest hat ein unverschluüsseltes WLAN?!

    Zweitens wurden nur Bruchstücke einzelner Sachen mitgeschnitten und die Leute sinds noch selbst schuld, sie sollten dankbar sein jetzt vielleicht zu wissen das ein offenes WLAN nicht unbedingt die beste Idee ist.

    Drittens freue ich mich dadrüber wenn Streetview und eine bessere WLAN Ortung endlich verfügbar sind.

  2. Als erstes mal: Street View ist schon lange verfügbar. Und Punkt zwei : Wie kommst du darauf das durch das Illegale sammeln von Daten irgendwas in deinem Lan bzw WLAN besser wird? WLan Ortung ? Hast du dein Wlan verloren oder wie muss ich das verstehen? Geh doch ma zum Router, vieleicht ist da ja noch ein bisel WLAN.

  3. Man will fast meinen, das war geplant.
    Baltasassa, wie wäre es mit der Ortung PER WLAN? Einfach mal ans iPhone 2G denken! ;)

  4. Habs zwar immer noch nicht ganz verstanden, aber ihr werdet es mir bestimmt erklären!?
    Bessere WLan Ortung durch was, Street View?

  5. @Baltasassa

    wer spricht denn von illegaler aufzeichnung? nicht verschlüsselte daten dürfen grundsätzlich von jedem gesammelt werden. wenn ich bei meinem nachbar ins (unverschlüsselte) wlan einsteige ist das afaik nicht strafbar. der wlan betreiber macht sich jedoch strafbar (haftet als störer) wenn ich scheiße über seine leitung baue. –> selbst schuld wenn man ein wlan nicht verschlüsselt betreibt.
    ist genau so wie mit ‚nem privatgrundstück das nicht als solches gekennzeichnet ist (durch zb einen zaun, schilder etc.) – da darf auch jeder drauf.

  6. Die gegenteilige Ansicht vertrat das Oberlandesgericht Frankfurt am Main. Die Frankfurter Richter entschieden, dass der Inhaber eines Internetanschlusses grundsätzlich nicht als Störer für die unberechtigte Nutzung einer WLAN-Verbindung durch unberechtigte Dritte haftet, die mit ihm in keinerlei Verbindung stehen (Urt. v. 01. Juli 2008 – 11 U 52/07).Quelle:FaZ.

    Aber wie muss ich das jetzt mit der Ortung verstehen?

  7. @Baltasassa

    W-Lan gestütze Ortung: Die SSID und die Position werden verknüpft gespeichert. Damit können Geräte ohne GPS (aber mit WLAN) die Funknetze in der Umgebung scannen und durch einen Abgleich mit den gesammelten Daten die ungefähre Position bestimmen.

  8. @Baltasassa

    dieses urteil ist ein EINZELURTEIL und wurde – frag mich jetzt nicht mehr von welchem gerichtshof – für nicht anwendbar auf andere straffälle dieser art deklariert.

    wäre dem so, gäbe es keine so netten sachen wie abmahnwelle (torrent und co) weil man prinzipiell nur als störer haftbar gemacht werden könnte.

    dafür gesorgt dass dieses einzelurteil nicht allgemein anwendbar ist haben meiner meinung nach übrigens die medienkonzerne, aber dafür habe ich leider keine quellen. (just my 2 cents)

  9. @mike

    nur die ssid? macht imo keinen sinn, gibt zu viele identische (ich denk da jetzt mal zb an die unmengen von „fritz.box.xxx“ oder „speedportxxx“)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising