Handy-Erfinder Martin Cooper ist vom iPhone 4 nicht beeindruckt

Martin Cooper erfand das Handy. Insofern hat sein Urteil Gewicht. Was er über das iPhone 4 denkt? Es hat ihn nicht beeindruckt.

Cooper bringt seine Meinung auf den Punkt. Gut, das geht bei Twitter ja auch gar nicht anders: Apple ist der Konkurrenz immer noch voraus, aber ernsthafte Mitbewerber wie das Evo 4G sind in Schlagweite. Und so werden die zahllosen Apps im Appstore immer mehr zum größten Pfund, mit dem Apple wuchern kann.

Martin Cooper ist dafür bekannt, dass er neue Handys gerne selbst ausprobiert. Es wird interessant sein zu hören, wie er das iPhone 4 bewertet, wenn er es selbst in die Finger bekommt. [Brian Barrett / Tim Kaufmann]

[Via Twitter]

Tags :
  1. Fakt ist, ein Handy lebt nur durch seine Apps. Und nein ich habe kein iPhone, ganz im Gegenteil, mein Handy ist vortschritlicher, aber die Apps sind bananne. Daher hat mein High End gerät keine chance …

  2. Ich kann ihn schon verstehen, die Updates sind langweilig geworden. Lediglich ne Steigerung dessen, was schon im Vorgängermodell war oder dessen, was in anderen Telefonen bereits gang und gäbe ist (Prozessor > größer, Auflösung > größer, Megapixel > größer). Der Unterschied wird in der Tat durch die Software gemacht und hier fährt Apple die gleiche Politik wie Sony: Zuckerbrot, das zum Updaten animiert, Peitsche, indem man Features erhält, die einem schaden, aber der Company mehr Umsatz bringen. Diejenigen, die sich heute ein iPhone 4 oder iPad kaufen oder das Systemupdate ziehen, tauchen in der nächsten Keynote wahrscheinlich folgendermaßen auf: iAds – magical increase of online ads market share: Over 1 billion hours online ads watched / 4 hours ads watching per day and user. Darum ist das Update auch kostenlos – damit die User schön Werbung glotzen.

    Naja, wenn der große Vorsitzende Steve sagt: Guckt Werbung und generiert für Apple Umsatz, dann zücken alle das rote Steve-Gerät und schauen rein^^

    1. Richtig! iAds sind kein Feature, sondern eine Krankheit. Werbung ist ja ok, wenn damit etwas finanziert wird und man es deshalb kostenlos nutzen kann, aber einen Haufen Geld für das iPhone und den zugehörigen Knebelvertrag hinlegen und dann auch ooch Werbung anschauen müssen ist Mist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising