USA testen 360°-Videoüberwachung

Man könnte meinen, dass die Briten arm dran seien - schließlich werden sie täglich bis zu 300 mal von einer Überwachungskamera erfasst. Aber nun testet das amerikanische Heimatschutzministerium eine neue Überwachungseinheit mit einem Radius von 360°.

Das Gerät heißt ISIS, was für „Imaging System for Immersive Surveillance“ steht, zu Deutsch: Bildgebendes System für eindringliche Überwachung“. Es soll das komplette Geschehen abbilden, das sich unter ihm abspielt. Das Videomaterial wird von einem 100-Megapixel-Sensor erfasst, laut Heimatschutzministerium genug um „50 Full-HD-Fernseher auf einmal“ zu versorgen.

Getestet wird ISIS seit Ende 2009 auf dem Logan Airport von Boston. Scheinbar ist das von Erfolg gekrönt, denn schon haben die Arbeiten an einer verkleinerten Version mit noch höherer Auflösung begonnen. [Kat Hannaford / Tim Kaufmann]

[Via DHS, CNET]

Tags :
  1. Da gibt es aber schon ein paar kompaktere Lösungen für eine 360° Rund-um-Sicht Überwachungskamera. Aber wer oder was soll diese vielen Bilddaten auswerten?

  2. Radius von 360°…autsch… Klugscheißen und von 180° reden .. noch mehr autsch.

    Radius ist der Abstand zwischen Kreismitte und Kreisrand (bzw Kugelmitte zu Kugelrand) das hat nix mit Winkeln zu tun.

    1. Radius wird umgangssprachlich auch für „Umkreis“ / „Reichweite“ verwendet und ist hier somit völlig korrekt benutzt. Das kann dir jeder Duden sagen.

      Aber gratulation, du weißt was ein Kreisradius ist, damit bist du etwa auf dem Niveau der 5ten Klasse angelangt. Ich wette ohne dich hätte das hier niemand gewusst.

      Soviel zum Thema Klugscheißen und autsch.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising