DIY-Anleitung: Vuvuzelas aus Fußballübertragungen filtern

Ich finde es ja toll, wenn man einem WM-Veranstalltungsland seine Traditionen lässt. Dazu zählen auch die Plastiktrompeten namens Vuvuzelas. Damit können Fußballfans in besonderen Augenblicken des Spiels akustische Akzente setzen. Also in so ziemlich jedem Augenblick. Das nervt! Doch zum Glück kann man etwas dagegen unternehmen.

Die Kollegen von Surfpoeten haben herausgefunden, dass es sich bei dem Vuvuzela-Krach um ein Ais handelt und eine Anleitung online gestellt, in der erklärt wird, wie man die nervtötenden Trompeten aus dem Audiosignal der Fußballübertragung filtern kann – diese findet ihr drüben. [Maxim Roubintchik]

[via Surfpoeten]

Tags :
  1. Genial, ohne Scheiß!!
    Find ich eine supergeile Idee, dafür nen Filter zu basteln, die Teile gehen einem irgendwann sowas von auf den Sack -.-

    Mal schaun, vllt kann ich ja mal was aufm Laptop zusammenbasteln dafür

  2. Geht doch viel einfacher: auf den meisten Geräten gibt es eine Taste: Mute. Es werden auch gleich störende Kommentare entfernt…..

  3. @Loc-Deu

    Die kriegen das nicht in den Griff weil die das Bild und den Background Sound von dem afrikanischen Bildererzeuger bekommen und dann einfach nur ihre Grafiken und Moderatoren Kommentare darüber legen.

    1. Das wäre doch sogar noch besser, dann müssten sie die eigenen Kommentare nicht einmal mitfiltern, sondern einfach nur den von Afrika stammenden Sound =)

  4. Man kann’s auch mit GarageBand machen, das hat den Vorteil, dass man (als Mac-User) die Software wahrscheinlich schon hat. Ich hab einen fertigen Filter auf meinem Blog.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising