Test: Runtastic Pro – Sport für Geeks

Die App Runtastic Pro 1.4.3 hilft Sportskanonen und Einsteigern dabei, ihren persönlichen Trainingsplan zu erfüllen, zeigt verbrannte Kalorien und Distanzen an und postet die Erfolge auf Wunsch online.

Die App behält die eigenen Aktivitäten im Auge und analysiert die Fortschritte. Damit die Berechnungen auch einen Sinn ergeben, kann man seine Größe, Geschlecht, Gewicht und Alter hinterlegen. Wer es gern etwas spannender macht, kann seine Freunde einladen und sie zu einem Wettbewerb herausfordern. Aber für 4,99 Euro muss man es aber ernst meinen!

Gut für Anfänger, die dringend „was machen müssen“: Aktivitäten aller Art lassen sich erfassen – vom Dauerlauf über Mountainbiking bis zum gemütlichen Verdauungsspaziergang nach dem Sonntagsbraten. Distanzen werden via GPS aufgezeichnet. Vanessa, die deutsche Stimme, meldet Zwischenergebnisse. Leider gibt es keinen Planer: die App ermahnt den Anwender nicht, dass es Zeit ist, noch eine Runde zu laufen, sich auf’s Rad zu schwingen oder dass der wöchentliche Besuch im Schwimmbad oder im Fitnessstudio ansteht.

Die persönlichen Statistiken und Newsfeeds führen auf die Webcommunity, die kein bisschen iPhone-optimiert ist. Ich soll die AGBs bestätigen und muss dafür einen gefühlten Bonus-Kilometer scrollend auf dem Touchscreen abreißen. Die App lässt das iPhone standardmäßig an. Wer länger unterwegs ist, sollte dringend die Energiesparoptionen der App aktivieren, muss dann aber auf Echtzeitanzeigen der App verzichten.

Bildergalerie

Fazit
Runtastic Pro spricht Sportler an, die den Wettkampf suchen – gegen Freunde, gegen die Zeit oder gegen den inneren Schweinehund. Die Eingabe eines Trainingsplans mit regelmäßigen Sportterminen samt Erinnerungsfunktion wäre dafür wünschenswert. [Jacqueline Pohl] [Im App-Store kaufen]

Statistiken über Aktivitäten

Twitter- und Facebook-Integration

Kartenansicht und Kompass

kein Trainingsplan

Website nicht iPhone-optimiert

Tags :
    1. Mir gefällt runtastic besser – bin vor kurzem von runkeeper auf runtastic umgestiegen. Speziell wegen der deutschen Sprache als auch dem Grafikdesign. GPS ist bei beiden gleich gut.

    2. Ich bin sehr lange mit runkeeper gelaufen, laufe aber seit ein paar Monaten nur noch mit Runtastic. In meinen Augen einfach das bessere App.

      Support ist super. Ideen werden sehr schnell umgesetzt und mit ist die Oberfläche auch angenehmer.

      Lad dir doch einfach mal zum probieren die Free Version von runtastic. Dann bekommst du schon mal einen Eindruck.

  1. Bin auch voll zufrieden mit der App. Eine der wenigen Apps wo ich nun von der LITE auf die PRO gewechselt habe und es macht total Spaß. Auch die große Community in Facebook und auf dem Portal bringen viel Spaß mit sich.

  2. Moin moin
    is ja gut und schön fürs Apfel Handy – Android ist die Zukunft….

    runtastic läuft ganz gut auf Android, einige Features fehlen mir noch, aber laut Supportforum kommen die im Laufe des Sommers…

    ich bin gespannt – weiter so!

    Tolle App

  3. Nutze runtastic auch schon seit ca. 3 Monaten – vorallem fürs Biken. Bin wirklich sehr zufrieden – vorallem auch, weil die Höhenmeteraufzeichnung (im Online-Modus) sehr genau sind. Für mich als Bikerin ist das eines der wichtigsten bzw. interessantesten Features…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising