Nintendo 3DS – Erster Eindruck

In dem Augenblick, in dem man die 3DS in die Hand nimmt, merkt man: Das ist eine echte DS, durch und durch. Lediglich etwas leichter als meine altvertraute DSi.

Die zwei Minuten, die wir die 3DS in die Finger bekamen, reichten für ein Spiel nicht aus. Auch technisch wäre das kaum möglich gewesen. Die Demo-Geräte waren nämlich fest mit ein paar Models verbunden und zeigten eine Videoschleife mit 3D-Bildern bekannter Charaktäre, darunter Mario und Yoshi. Eines ist aber sicher: Das neue Display ist hell, farbenprächtig und – ja – zeigt dreidimensionale Bilder.

Der 3D-Effekt wirkt natürlich, so lange man das Display frontal betrachtet. Weicht der Blickwinkel ein wenig von der Frontalansicht ab, dann bleibt vom 3D-Effekt nicht viel übrig und die Farben bleichen ein wenig aus. Alles in allem gut, aber nichts was einen umhaut. Das Gefühl von „Wir haben in die Zukunft gesehen“, auf das wir insgeheim gehofft hatten, mag sich nicht einstellen. Dafür müsste das Display schärfer sein.

Regelt man den 3D-Effekt über den Schieberegler auf Null herunter, dann verwandelt sich das Bild erwartungsgemäß in eine 2D-Abbildung. Die 3DS reagiert sehr schnell auf den Regler, er dürfte ruhig etwas schwergängiger sein. Aber das kann sich bis zur Serienproduktion noch ändern.

Was den neuen, analogen Stick links des Displays angeht, so leistet dieser exakt die richtige Menge Widerstand, die für eine präzise Steuerung notwendig ist. So wie man sich beim Blick auf den 3D-Bildschirm sofort wohlfühlt, so fühlt sich auch der Analog-Stick auf Anhieb „richtig“ an.

Bildergalerie

Was Nintendo jetzt noch braucht ist ein 3D-Spiel, das der Technik zu einem ähnlichen Durchbruch verhilft wie „Avatar“ dem Kinofilm. Erst dann lohnt es sich, auf die 3DS zu wechseln und erst dann wird sie Kunden auf sich aufmerksam machen, die den Kauf eines solchen Gerätes bisher nicht in Betracht gezogen haben. [Tim Kaufmann]

Tags :
  1. Gute Spiele? Wie wäre es mit Mario Kart, ein Remake von Zelda Ocarina of Time oder Resident Evil? Alles schon angekündigt. Mit 800×240 Pixel für den oberen Bildschirm bin ich auch etwas enttäuscht, da 400 Pixel für den 3D-Effekt draufgehen. Etwas schwach die Auflösung im Vergleich mit gewissen Produkten von Apple. (Der untere: 320×240 Pixel, laut nintendo.com)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising