Test: Men’s Health Fast Food Survival Guide – Kalorien-Check

2,39 Euro für eine App, die sich um Fast Food dreht? Das klingt irgendwie viel. Die App ist aber keinesfalls ein Wegweiser für Liebhaber von fettigen Fritten, sondern ein Ratgeber, der sagt, was man wo essen sollte, um den Herzkasper noch ein paar Monate hinauszuzögern.

Wenn die Fachzeitschrift für den gesundheitsbewussten Mann es wirklich ernst meinen würde, wäre diese App simpler: sie würde uns befehlen, sofort den Burger auszuspucken und die Pommes zu meiden wie der Teufel das Weihwasser. Aber Men’s Health kennt uns besser und macht das beste draus. Die App verrät, was man wo essen kann und wo sich die schlimmsten Kalorienbomben verstecken.

Der Überlebensführer ist genial aufgebaut und zeigt zu jedem Schnellrestaurant ein Top- und ein Flop-Produkt an. Man kann sich auch nach den Standards bei Fast Food und Take-Away umschauen und die besten und schlimmsten Vertreter im Vergleich ansehen. Ein 21er-Chicken-Bucket hat also 5553 Kalorien – etwa die dreifache Menge, die ein durchschnittlicher Mensch am Tag braucht. Beim schnellen Navigieren durch die unzähligen Kategorien und Fressalien hilft eine nützliche Scrollleiste.

Ich vermute aber, dass die Vergleiche oft eine Milchmädchenrechnung sind. Ist der Schokodonut wirklich gesünder als der Krapfen mit Cremefüllung? Die Kalorien alleine sind eben nur ein Teil der Misere, der höhere Fettgehalt des Donuts killt mich sicher noch schneller.

Bildergalerie

Fazit
Unterm Strich weiß ich jetzt noch weniger, was ich glauben, geschweige denn essen soll. Spaß macht es aber, durch das Fast-Food-Angebot zu stöbern, die Vergleiche zu lesen und die Ratgeber anzuschauen. Ich hab jetzt echt Hunger – auf Salat. [Jacqueline Pohl] [Im App-Store kaufen]

optisch aufwendige, liebevoll umgesetzte App

Inhaltsstoffe auf dem Seziertisch

Empfehlungen für jede Schnellkette

News und Ratgeber zur Ernährung

manche Vergleiche hinken

Tags :
  1. Schade, hab kein iPhone

    Könntet ihr in Zukunft direkt in die News iPhone-App schreiben, dann hätte ich mir das anklicken gespart.

  2. Könnt ihr in Zukunft auch mal über Symbian oder Android Apps berichten? Dass Ovi Maps jetzt kostenlos ist habt ihr einfach mal außen vor gelassen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising