VLC 1.1.0 mit GPU-Beschleunigung unter Windows und Linux

Unsere Lieblings-Software zum Abspielen von Videos ist gerade auf Versionsnummer 1.1.0 gesprungen. Die wichtigste Neuerung ist die GPU-Beschleunigung, die unter Windows und Linux die CPU des Rechners entlastet.

Die ganzen HD-Videos, die Ihr kürzlich auf die Platte gezogen habt, werden Euren Computer dank VLC 1.1.0 deutlich weniger belasten als bisher. Die neue Version nutzt unter Windows und Linux die GPU zum Rendering des Videos. Einen Haken hat die Sache aber: Unter Windows gibt es GPU-Beschleunigung nur mit nVidia-Grafikkarten, weil das Zusammenspiel mit den ATI-Treibern wohl nicht gescheit funktioniert. Mac-Nutzer haben nun neben dem Flash-Player ein zweites Programm, bei dem sie noch auf GPU-Beschleunigung warten müssen. [Kyle VanHemert / Tim Kaufmann]

[Via CrunchGear]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising