Art Lebedevs Tastatur Optimus Popularis sieht super aus

Art Lebedevs Optimus Maximus ist ein mächtig ambitioniertes Projekt, dessen "Ein OLED-Display je Taste"-Ansatz die ganze Angelegenheit so teuer macht, dass kaum jemand sich das gute Stück leisten kann. Kann die neue Optimus Popularis ihrem Namen folgend die Herzen der Massen erreichen?

Wie bei der Vorgängerin besteht auch bei der Optimus Popularis jede Taste aus einem eigenen Display. Neu ist, dass die Displays die Tasten komplett ausfüllen und kein Rand mehr verbleibt. Zudem gibt es ein Widget-Display, das unter den F-Tasten prangt.

Der Verkauf startet Ende des Jahres und zu Preisen von „unter 1.000 US-Dollar“. Also ein Verkaufsschlager wird auch die Optimus Popularis nicht werden, aber der Preis liegt dann doch mindestens 59 Prozent unter dem der Optimus Maximus (2.400 US-Dollar). [Adam Frucci / Tim Kaufmann]

[Via Art Lebedev]

Tags :
  1. Sieht auf dem Schreibtisch bestimmt gut aus. Aber mal was anderes… Ich hab ein Notebook mit deutscher Tastatur – für Französisch verwende ich ne externe BT-Tastatur. Blöderweise muss ich immer das Schreibsystem von Hand umstellen. Gibts ein Tool, das unterscheiden kann, auf welcher Tastatur ich schreibe und automatisch das richtige Schreibsystem verwendet?

    1. Nein, afaik nicht, da Tastaturen über USB nicht mitsenden, was sie für Tastaturen sind. Keine Ahnung, ob es dafür einen Standard gibt, aber bisher haben alle meine USB-Tastaturen so etwas nicht mit geliefert.

      Vielleicht gibt es aber die Möglichkeit anhand des benutzten USB-Anschlüsses dies zu detektieren, wenn Du immer an die selbe Stelle die Tastaturen anschließt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising