Wie Google den Android App Market verpatzt

DVD Jon, der Typ, der die Video-DVD-Verschlüsselung CSS und Apples iTunes-Kopierschutz geknackt hat, sorgt sich um den Android Market. "Es gibt zuviel Schrott und Google sollte Apples Beispiel folgen und aufräumen".

Das sind ziemlich überraschende Worte, bedenkt man dass DVD Jon seinen Bekanntheitsgrad seinen Erfolgen beim Überwinden von Herstellern aufgestellter, digitaler Mauern verdankt. Doch in seinem Blog-Beitrag „Googles Missmanagement des Android Market“ argumentiert Jon, dass Google den App Market zu wenig pflegt.

Als Beispiel führt er die Top-Downloads der Kategorie Multimedia an, die gespickt seien mit illegalen Musikdownload-Angeboten und als Spam-Klingelton-Apps, die sich ironischerweise über Google-Anzeigen finanzieren. Alle verletzen das Urheberrecht und unterminieren die seriösen Mediaplayer wie MOG und Rdio.

Jon zitiert eine Studie von Larva Labs, die belegt dass Apple das fünfzigfache der Summe an Entwickler ausgeschüttet hat, die Google unter die App-Programmierer gebracht hat. Schuld daran sei der Umstand, dass Android-Entwickler derzeit nur in 13 von 46 theoretisch möglichen Ländern Anwendungen verkaufen können. Google verhalte sich hier in doppelter Hinsicht schlecht, weil es sich weder um Entwickler noch um deren Apps kümmere.

Apple wird regelmäßig (und in vielen Fällen zurecht) für seine unpräzisen und zensorischen AppStore-Ablehnungen kritisiert. Aber wenn der Android Market weiterhin so explosionsartig wächst, dann wird Google einige Änderungen vornehmen müssen, damit die guten Apps nicht in einer Menge Müll untergehen. [Kyle VanHemert / Tim Kaufmann]

[Via Nanocr.eu]

Tags :
  1. „Aber wenn der Android Market weiterhin so explosionsartig wächst, dann wird Google einige Änderungen vornehmen müssen, damit die guten Apps nicht in einer Menge Müll untergehen.“

    Nee is klar, bei Apple gibts natürlich keinen Müll.

    1. Ich kenne den App-Markt vom iphone nicht so gut, aber der Android-App-Markt ist unbestreitbar zunehmend unübersichtlich!

      Es ist schwer den Müll von brauchbaren Apps zu unerscheiden. Auch die Bewertungen helfen nur bedingt. Jedenfalls kommen Müll-apps häufig auch noch auf 3 Sterne, während funktionierende Apps teils wegen dem Wunsch nach noch mehr Funktionen abgewertet werden und dann auch auf 3 Sterne kommen – das ist jedenfalls mein Eindruck.

      Abhilfe kann nur eine Art Eingangskontrolle vom Market sein oder die Marketfunktionen zum Suchen von Apps komfortabler zu machen z.B. durch den Zusatz: getestet und schadfrei, geteste und für zuverlässig befunden…

      Ärgerlich sind Apps die den Akku sinnlos leersaugen, Abstürze verursachen usw. Freie Platform ist schön, aber Anwenderfreundlich ist es zur Zeit nicht mehr.

  2. Seit langer Zeit das erste mal das ich voll und ganz hinter dem Beitrag stehe.
    Man wollte Wachstum vor Sicherheit stellen, was für eine gewisse Zeit auch nachvolziehbar war. Sonst hätte man diese ganze Android nummer auch ganz sein lassen können, man hätte nicht mit Apple konkurieren können.
    Mitlerweile ist Android aber genauso wenig wie Ios aus der welt der Mobilen Betriebssysteme weg zu denken. Da ist klar Handlungsbedarf. Man sollte jetzt aber nicht hingehen und Google mal wieder Verteufeln den diese Entscheidung ist ja absichtlich getroffen worden. Das App-up center von Intel für Meego( Auch wenns nur ne Beta ist) wirkt dagegen wie ein schlechter Witz.

    Kommt für mich zur rechten Zeit. Aber wenn da dieses Jahr nicht was passiert würde mich das schon enttäuschen.

  3. @peter: Es geht um den Kern der Aussage.
    Unabhängig davon, ob es woanders auch mal schlechte Apps gibt, wird Google trotzdem in seinem Markt aufräumen müssen. Und das nicht nur um das Vertrauen der Entwickler und der Kundschaft wieder zu gewinnen.

  4. Nützlich wäre auch nicht nur wenn Google mal ausmistet sondern eine art Testing durchführt/anbietet. Die Plattform fragmentiert immer weiter, in meinen Augen tut HTC scheinbar das möglichste das es immer schlimmer wird. Bekomme zu meinen Apps immer Feedback das es auf dem oder dem Gerät nicht läuft / abstürzt. Da das ganze eine private App ist die ich nebenbei als Hobby entwickle kann ich es mir nicht leisten einfach mal jedes Telefon zu kaufen auf dem es Probleme gibt.

    1. An den APIs dreht auch HTC nichts, das wird von Google auch geprüft – sonst dürfte z.B. gar kein Market auf dem Gerät sein.
      V.a. bei älteren Android-Versionen (insbesondere 1.5) gibt’s ein paar kleinere Bugs im System, ansonsten würde ich eher darauf tippen, dass die Fehler eher damit zusammenhängen, was die User mit deiner App treiben (Eingaben, Dateiinhalte, versehentliche Klicks auf Buttons oder Softkeys wie „zurück“, Bildschirmrotation (ist v.a. bei Popups problematisch!), …) als an einem aufgebohrten Homescreen, der nicht mal läuft während deine App angezeigt wird…
      Kleiner Tipp: Logfiles zusenden lassen (z.B. mit aLogcat) oder eigenen Exception-Handler einbauen (Thread.setDefaultUncaughtExceptionHandler), der auf Anfrage beim nächsten Start den Stack-Trace schickt.

  5. Klar gibt’s auch im AppStore Mist, aber die Chancen dort was vernünftiges zu finden, sind deutlich besser.

    Was Google mit dem Market abliefert, ist für eine Firma, die durch eine Suchmaschine bekannt wurde, äußerst peinlich.
    Selbst wenn man den Namen der App kennt, scheitert die Suche schon an falschen Leerzeichen („TestApp“ findet nicht „Test App“ und andersherum), Tippfehlerkorrektur a la „meinten Sie Test App“ bei „Twst App“ gibt es nicht. Keywords/Tags, „Pageranks“ gegen Spam, eigene Blacklists, vernünftige Beschreibungen (es stehen nur 325 Zeichen zur Verfügung) – gibt es nicht.
    Beim Stöbern hat man nur die Wahl zwischen der Sortierung nach Beliebtesten (meiste Downloads seit Market-Start) und neuesten (also erstmal zig Binkinigirls, Schiebepuzzles mit unlizenzierten Bildern, Soundboards mit unlizenzierten Samples, Uhren, …). Und eine Handvoll „Empfehlungen“ auf der Startseite.

    Allerdings wird das auch nicht wirklich besser dadurch, dass Konkurrenten ihre Chance sehen und man jetzt als Entwickler seine App bitte noch bei AndroidPit, SlideME, Vodafone und ein paar asiatischen Market-Alternativen hochladen und beschreiben soll…
    Tools wie AppBrain sind schon eher hilfreich, können aber auch keine Wunder vollbringen.

  6. also google räumt da mal ordenlich auf, denn ich möchte mich im AnriodMarket zurechtfinden, wenn ich mir nächstes jahr ein AndroidPhone hole!

  7. besitze seit ca. einem das htc hero und habe bis jetzt kein programm richtig nützen können, außer shazam und facebook app…

    habe auch nicht die zeit um auf den unzähligen seiten nach hilfreichen apps zu suchen und von spielen brauchen wir gar nicht zu reden, da ist iphone im vergleich 10 fach besser… aber naja muss leider immer noch auf das iphone 4 warten

  8. @amis:

    also das kann ich nun wahrlich nicht nachvollziehen. trotz der (noch) alten cupcake läuft auf meinem hero fast alles auf anhieb sauber. ohne hier an dem apple-/nix apple-krieg teilnehmen zu wollen muss ich mal sagen, dass diese info eher nicht zutreffend ist.

  9. @ Appsted.wordpress.com
    Jaja, Bildung ist nicht das, was du dir visuell hinter die Augen drückst. Aber dann seine qualifizierte Meinung hier kund tun…………..ja neee is klar.

    Zitat:
    „Dabei handelte es sich um zwei Applikationen, die von Sicherheitsforschern zu Testzwecken veröffentlicht wurden.“

    Quelle: http://www.golem.de/1006/76019.html

  10. @Haha Apple hat immerhin keinen illegalen virenschrott.

    Stimmt auch nicht so ganz. Jedes dritte Iphone ist ein Jailbreakphone,und da gibts sehr nervende Passwortviren. Aber Grundsätzlich hast du natürlich recht.

    1. Ich rede ja nicht über Jailbreak – Das ist mal wieder ne ganz andere Sache ^^

      @desti Bildung ist lernen, verstehen, neues erkunden und nicht dass das du mir vorschreibst. Du bist echt nicht nett.

      Danke für das Kompliment. Und im Appstore gibt es wirklich keine Virenapps. Vielleicht im Cydia Jailbreakstore (Ich habe auch schon mal gejailbreakt, aus Testzwecken)

      Aber mir dann vorzuschreiben dass ich Bildung brauchen würde, ich glaube dass muss ich dir empfehlen.

      Und: Jeder hat seine eigene Meinung, ich habe das Recht meine Meinung im Internet freizugeben. Wir sind hier in Deutschland. Jeder hat Meinungsfreiheit, wenn du dass nicht verstehst dann bist du hier Fehl am Platz.

      Kritik ist OK, aber mir dann vorschreiben zu wollen, dass ich Bildung bräuchte, dass finde ich nicht Okay.

      Ich weiß, ich bin ja erst “13“ aber ich lasse mir doch nicht von irgendeinem unhöflichen Erwachsenen vorschreiben was ich tun soll. Du bist echt unverschämt.

      Jaja, Bildung ist nicht das, was du dir visuell hinter die Augen drückst. ;)

  11. hab eine frage wenn ich als nutzer mit sowelchen apps lieder illegal runterlade,kann mir dann was passieren(wie strafen,anzeigen usw.)?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising