Lance Armstrongs 15000-Dollar-Fahrradhelm

Erst einmal haben die Jungs von Giro Helmets 15000 Dollar für eine lebensnahe Replik von Lance Armstrong persönlich ausgegeben. Dann konnten sie erst mit der Entwicklung seines Helms beginnen. Hunderte von Prototypen und Windkanal-Tests später, hatten sie ihn gefunden: den aerodynamischsten Helm aller Zeiten.

So zäh Lance Armstrong auch ist, hunderte von Helme im Windkanal zu testen, macht einfach keinen Spaß. Außerdem ist er damit beschäftigt, auf der ganzen Welt Leute zu inspirieren. Deshalb wurde Modell-Lance gebaut, um alle Modelle dennoch testen zu können. Ein Konzept ragte heraus:

„Ein Helm, der eine Art kleinen Schweif hat, der zwischen den Schulterblättern von Lance liegt. Mit Wind von vorne ist der Helm etwas schneller als bisherige Giro-Modelle, mit Wind von jeder anderen Seite jedoch deutlich schneller. 20 bis 30 Gramm weniger Luftwiderstand. Der Fahrer kann sich außerdem leichter bewegen.“

Ich vermute, mit diesem Helm muss Mr. Armstrong eine weitere Tour de France gewinnen. Aber viel spannender: Was passiert nun mit Modell-Lance? [Casey Chan / Florian Zettel][Wired]

Tags :
  1. Bei der masse an verbotene substanzen ,die der gute sich reingehauen hat, hätte er auch einen Golf 3 auf der rübe haben können.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising