Gehen die EU-Wettbewerbshüter jetzt auf Apple los?

EU-Kommissarin Neelie Kroes scheint ernste Einwände dagegen zu haben, wie Apple seinen Appstore betreibt. Hersteller "können nicht einfach die Interoperabilität mit ihren Produkten verweigern", sagt sie. Gut möglich, dass sich EU und Apple vor Gericht wiedersehen.

Speziell gegen den Appstore, über den Apple bestimmt, welche Software auf iPhone, iPad und iPod Touch laufen darf, hat Kroes etwas einzuwenden. Sie fordert, dass „Konsumenten die Wahl haben müssen, wenn es um Hardware- oder Software-Produkte geht“. Apple sollte sich Sorgen machen. Neelie Kroes ist eine ernstzunehmende Kritikerin, die in der Vergangenheit beispielsweise mit der Milliardenstrafe gegen Intel auf sich aufmerksam gemacht hat. [Gary / Tim Kaufmann]

[Via Rethink Wireless]

Tags :
  1. Ach ja, und wie was das zu vor-OSX Zeiten, wo war da die EU Wettbewerbskommision? Apple hat den Spieß aus eigener Kraft umgedreht und soll jetzt dafür bestraft werden? Verrückte Welt…
    Ich hätte gerne mal so vor 12 – 15 Jahren die Softwareauswahl, die es auf PCs gab auch fürs MacOS 7 bis 9 gewollt – nichts anderes wird da jetzt grad von Apple verlangt – hätte mal die Reaktionen der Softwarehersteller sehen wollen, wenn die auch zwangsweise Ihre Software fürn Mac mit hätten anbieten müssen…

    1. Da hast du aber was falsch verstanden. Es geht doch hier nicht darum, dass Dritte dazu verdonnert werden, fuer iOS zuentwickeln. Stattdessen soll Apple nicht so solche harten Auflagen von bereits geschriebenen (!) Apps fordern, um in den AppStore zu kommen!

  2. „Apple hat den Spieß aus eigener Kraft umgedreht und soll jetzt dafür bestraft werden?“

    Ohne Microsofts Finanzspritze in den 90er Jahren, die sie an Apple gezahlt haben, wäre der Laden damals pleite gegangen. Klar, Microsoft hat das aus wirktschaftlichen Interessen getan, aber man sollte sich mal bewusst machen, dass diese Firma faktisch tot war und NICHT aus eigener Kraft den Spieß umgedreht hat.

  3. Hahaha, ja, die EU hat es wirklich nötig jedem ans Bein zu pinkeln…
    Jetzt wird man von der EU sogar schon dafür bestraft, wenn man seinen App Store von Müll und Software, die der Hardware und dem Enduser schaden könnte. Außerdem wird/wurde Apple in vielen anderen Bereichen…diskriminiert und gegen diese Firmen wird, wenn ich mich nicht irre, nicht vorgegangen.

    1. Apple verbietet der Bildzeitung freizügige Bilder von Frauen + die App vom Stern wurde mal rausgenommen, weil da ein Weihnachsbild mit ehrlich gesagt nicht viel nackter haut.

      Zensur ist kacke!

  4. Gegen den einzigen „sauberen“ und funktionierenden Appstore wollen die Trottel vorgehen… wie arm!
    Wer will diese Asi Stores von microsoft, nokia, google, palm usw… alle zugemüllt und die Hälfte funktioniert nicht. Hoffentlich endet der appstore da nicht auch noch weil die dazu gezwungen werden…

    Die sollen sich mal um andere Sachen kümmern…

    1. also langsam sollte man sich mal sorgen machen, die eu greift in alles ein und möchte überall mitreden. die eu war damals gedacht die wirthschaft zu fördern und nicht unternehmen und bürgern eins bein zu pissen. die eu gehört wieder aufs wirthschaftliche beschränkt und fertig!

  5. bei aller Liebe aber die Trulla vielleicht auch mal bedacht das sich manche User freiwillig in diese abhängigkeit begeben damit sie nicht suchen müssen ob dieses oder jenes Programm läuft etc. sondern nur klicken müssen? Wem das zu langweilig ist macht doch eh nen Jailbreak drauf und hat dann die freie Auswahl.

    Sollte sich mal um den eigenen Scheiss kümmern diese EU

  6. ach ja nochwas -> kriegt dann z.B. Audi demnächst eine Abmahnung, weil sie Ihre Autos nicht so bauen das auch eine Tür von Mercedes oder ne Heckklappe von BMW dran passt?

    1. Sie verbieten nicht das BMW oder sonst wer Türen baut die dran passen. Du kannst an deinem Auto jede beliebige Tür dran bauen das wird dir keiner verbieten!
      Apple verbietet das schon. und kann dich einfach aussperren weil sie AppStore Monopolist sind!

      1. Die andere Tür bekommst aber nicht von direkt Audi. Nur über Umwege. Wie beim iPhone. Die „anderen“ Apps sind genauso fürs iPhone gebaut. „Passen“ also

        ;-)

    2. Es ist eher andersherum. Du darfst an deinen Audi keine Tür von BMW dranbauen.

      Ein Jailbreak verstößt zumindest nach U.S.- amerikanischen Recht gegen das Urheberrecht. Für Europa/Deutschland hab ich nichts gefunden, aber ich vermute es ist nicht anders, da ein JB ein Crack ist, also eine unerlaubte Änderung des Programmcodes des Betriebssystem ist.

      Um die Ironie jetzt nochmal zusammen zu fassen:

      Wenn du an deinen Audi (Iphone) von einem nicht Vertragspartner (nicht lizenzierter Appentwickler) eine Tür (App) dranbaust, indem du das Auto mit einem Schraubenzieher(Jailbreak) umbaust, dann machst DU dich strafbar.

      Apple verzerrt den Wettbewerb, indem gar kein Wettbewerb zugelassen wird. Dass es keine alternativen Musikplayer im Appstore gibt ist ein Beispiel dafür.

  7. Sorry Leute,

    lesen und verstehen. Apple verbietet in seinen AGBs Programme die nicht ausschliesslich in der Appleprogrammiersprache geschrieben wurden! z.B. Adobes Converter von Flash auf Apple!
    Apple verbietet einfach Programme, weil halt! (z.B. Google Voice)
    Microsoft wurde verknackt weil die ihren Explorer mitgeliefert hatten im OS, haben aber alle andrern Browser trotzdem zugelassen. Da siehts bei Apple schon anders aus.
    Ausserdem wird in den USA gerade das gleiche verfahren geprüft. Aber ihr habt recht, wir sollten lieber warten bis Apple zum Quasimonopolisten geworden ist und dann erst versuchen dagegen vorzugehen.

    Ich bezweifle jedoch das diese Argumente bei einem echten Fanatiker auf Gehör treffen werden.

    1. Mir is schon klar, dass Apple diese Programmierungs-Tools verbietet. Nur bezweifle ich, dass Apple Programme einfach nur „weil halt“ von ihrem App Store fern hält.
      Apple beharrt ja in Sachen Adobe darauf, dass deren Tools, bzw. die Apps und Webseiten, die mit diesen Tools angefertigt wurden, Performance-Fresser sind. Ob das wirklich stimmt…darüber lässt sich natürlich auch streiten.
      Nur verstehe ich wirklich nicht, wie die EU darauf kommt, sich in Sachen einzumischen, die sie eigentlich nichts angehen. Wenn Apple der Meinung ist, dass auf Flash basierende Anwendungen der Hardware ihrer Produkte schadetet, dann haben diese Anwendungen nichts auf ihren Geräten zu suchen. Punkt.
      Und jetzt mal ganz im Ernst, vermisst hier wirklich jemand grundsätzliche Funktionen in Apps, die es NUR mit diesen Tools gäbe?!

      Außerdem hat vor kurzem ja selbst ein bekannter Hacker zugegeben (war -glaub‘ ich- hier zu lesen), dass es dem Android Market an dem Ausschlussverfahren des App Stores fehlt.

  8. Viele der „ich kenn mich nicht aus und hoffentlich entscheidet Appler für mich“ – iUser haben (wie oben zu lesen ist) ein Problem damit, wenn Apple seine schützende Hand über den Apple-Store nehmen muss. Aber von Seite des gerechten Wettbewerbs macht es schon einen Unterschied, wenn Dich als SW-Produzent der OS-Produzent Apple einfach so aus seinem Store ausschließt oder nicht. Und da verstehe ich, dass EU-Kommissarin Neelie Kroes das (Monopolist auf einem OS beschränkt freie Marktgestaltung) nicht haben will. Und sie tut gut darin.

    Weiter so Neelie!

    Und an die ängstliche iUser: Wenn das MacOS wirklich so gut ist, wird das nichts machen. Und Apple kann ja noch immer ein Prüfsiegel als Sicherheitszeichen einführen. Kein Grund also, gleich die Hosen bis zum Hals voll zu machen!

  9. ihr versteht es einfach nicht glaub ich, es geht nicht um ausschluss von schlechten, nicht funktionierenden apps (zugegebener maßen ein problem bei android), sondern um ausschluss von ganzen technologien(z.b.flash). Und das ist in der eu nunmal wettbewerbsverzerrung, aber das wollt ihr wahrscheinlich auch garnicht verstehen, also scheiss drauf: Apple ist geil!!! egal was sie tun.

  10. PS: wäre doch für euch von Vorteil, wenn sie z.b. flash zulassen würden –> noch mehr apps und ihr könntet endlich auch mal alle websites vollständig sehen

  11. tze…..da sind wieder die apple-heuler….

    „Sollte sich mal um den eigenen Scheiss kümmern diese EU“

    wer in der eu wettbewerb betreiben will, der muss sich auch gefallen lassen solcherlei angelegenheiten von der eu-wettbewerbskommission prüfen zu lassen.
    so sieht das nämlich in der realität aus. soviel dazu….

  12. man sind hier wieder hirnverbrannte fanboys unterwegs.
    ihr solltet euch freuen das sich jemand darum kümmert das ein privates unternehmen nicht zu bestimmen hat was man tut oder lässt.

    das argument „man kanns ja jailbreaken“ zieht hier auch nicht, jailbreaken ist ein verstoß gegen die nutzungsbedinungen von apple. somit entfällt die garantie. d.h. will jemand fremdsoftware nutzen sagt apple „friss oder stirb“.

    das ein appstore reglungen braucht bzw diese regelungen für den beschränkten nichtsnutzigen kunden wichtig sind seh ich ja ein, aber man könnte auch zugelassene von nichtzugelassenen programmen trennen. somit würde jeder der sich außerhalb des zugelassenen appstores bewegt wissen auf was er sich einlässt, müsste aber trotzdem nicht das teil hacken bevor man es benutzen kann.

    90% der iphone besitzer die ich kenne haben es gejailbreakt und fluchen täglich über die beschränkungen von apple. aber die sind auch fähig nachzudenken nicht wie diese apple trolle hier.
    das iphone ist ein tolles gerät keine frage, ich spiel gern damit rum.
    aber niemand, wirklcih NIEMAND hat mir zu sagen was ich damit anstelle, fertig aus.

    was apple da tut ist schlichtweg rechtswiedrig und microsoft hat zu keiner zeit derart gegen den nutzer agiert wie es apple momentan tut.

  13. Ja, ich hätte auch gerne die Wahl, ob derart unfähige Poliker weiterhin auf Kosten der Allgemeinheit durchgefüttert werden müssen. Als Pflichtprogramm schlage ich vor, dass sich diese Personen mindestens 1 Jahr lang mal durch redliche Arbeit selbst versorgen müssen. Dann würden den Damen und Herren mit Sicherheit schnell der Spass vergehen. So hat man der Eindruck, in Brüssel geht es nur um die Frage, wer mit der dümmsten Idee am schnellsten in die Presse kommt.

  14. “Konsumenten die Wahl haben müssen, wenn es um Hardware- oder Software-Produkte geht”.

    Bei den Preisen für aktuelle Smart phones Informiert man sich doch im Vorfeld über die stärken und schwächen der in frage kommenden Produkte. Und wenn dabei raus kommt das man sich woanders besser aufgehoben fühlt hat man doch sehr wohl eine wahl. Wer sich ein Iphone kauft muss einfach damit leben hier und da ma an die Leine genommen zu werden.
    Na ja,bisel übertrieben das ganze.

  15. Zeit wirds…
    Ich bin gerade auf der Suche nach einem Handy, aber die Politik der Hersteller geht mir tierisch auf den Geist. Darum konnt ich mich noch nicht entscheiden.
    Apple ist der Store komplett geschlossen. Ohne Jailbreak nicht mal eigene Programme auf seinem Handy, super. Das selbe kommt jetzt auch mit Windows Phone 7 bei Microsoft. Dort natürlich auch mit den prüden Beschränkungen der Amerikaner. Und Samsungs neues Betriebssystem Bada macht auch keine Ausnahme. Für das alte System Windows Mobile 6.5 wird es wohl kaum noch neue Programme geben. Damit fällt das leider auch schon fast flach.
    Was bleibt ist Googles Android. Aber halt. Google kann jederzeit Programme löschen, wenn sie nicht ins gewollte Bild passen.
    Wenn man ein Touchphone will, ist Symbian bis jetzt noch nicht das Wahre. Mal abwarten.
    Alles in allem gefällt mir die Gesamtsituation nicht!
    Hoffe mal, dass die EU mal ordentlich bei allen auf den Putz haut, nicht nur bei Apple!

  16. >> Hersteller “können nicht einfach die Interoperabilität mit ihren Produkten verweigern

    Endlich – aber: Too little too late. Auch die Preise für Musik und das vertikale Preiskartell das Apple mit der Musikindustrie etabliert hat muss auf den Prüfstand.

    Man versteht gar nicht, warum die EU nach den Erfolgen gegen MS so lange braucht, um ein Verfahren gegen Apple in Gang zu kriegen.

    Das MS-Monopol war schließlich ein Weisenknabe (da ging‘s ja nur um Browser, Mediaplayer und Schnittstellendokumentation) gegen das was Apple gerade treibt – ich sage nur „dann halt das Telefon anders“ als Reaktion auf einen serienmäßigen Fehler während der Garantiezeit.

    Es wird Zeit, dass die EU das Recht auf Sammelklagen im Verbraucherschutz in allem Mitgliedstaaten und vor allem Mitgliedsstaatenübergreifend durchsetzt. Es kann nicht sein, dass der Schadensersatz, den Kartelle wie Apples zahlen müssen am Ende in die Steuerkasse fließen und die betroffenen Verbraucher keine Entschädigung kriegen.

    BTW: Wenn den Amis das nicht passt, sollen sie ihren Dreck nicht nach Europa exportieren (deren Außenhandelsdefizit ist jetzt schon so hoch, dass sie das übernächste Griechenland – nach GB natürlich sein werden) und wenn sie nach Europa exportieren wollen, müssen sie gezwungen werden sich an die Regeln halten, die hier gelten. (Punkt!)

  17. Ich bin Besitzer eines iPod Touchs 2G. Hätte ich von Anfang an gewusst, wie entmündigt man mit einem solchen Gerät ist hätte ich mich nie dazu entschieden.

    Man stelle sich vor, man kauft sich eine Wohnung, und der Verkäufer darf entscheiden, welche Möbel ich mir für diese Wohnung kaufen darf.

    Richtig so Europa.

    Ich habe für überteuertes Geld einen iPod Touch gekauft, muss bei fast jedem Update den neuen AGBs zustimmen, ansonsten kann ich mein Hardware nicht mehr nutzen? Ganz schön fragwürdig.

    Der Shop muss von Aplle getrennt werden, die Schnittstellen müssen offen gelegt werden. Der Verbrauchen darf nicht um seine Gestaltungsmöglichkeit gebracht werden.

    Diejenigen, die meinen Europa hätte nichts anderes zu tun möchte ich einfach bitten mal nachzudenken. Stellt euch vor, ihr kauft euch einen Computer von Dell, Siemens, Acer oder Medion, und nur die Hersteller dürfen entscheiden, welche Software auf diesen Computern läuft ….

    Ich für meinen Teil bin erwachsen, brauche keinen Eltern mehr, die für mich entscheiden, was ich darf und was nicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising