Ihr solltet Euren iTunes-Account überprüfen

Die Kollegen von The Next Web vermelden einen iTunes-Hack, durch den einige Apple-Kunden um Beträge von teilweise mehr als 1.000 US-Dollar geprellt wurden.

Dass etwas nicht stimmte musste jedem klar sein, der über das Wochenende einen Blick in die Liste der am häufigsten verkauften Bücher warf. Unter den 50 Titeln fanden sich plötzlich 40 Stück, die alle vom Anbieter Thuat Nguyen stammten. Die zwischenzeitlich aus dem App Store verbannten Apps wurden überwiegend von gehackten iTunes-Accounts gekauft, wodurch je nach Benutzer Schäden von 100 bis 1.400 US-Dollar entstanden. Zudem fiel eine Gratis-Anwendung namens World War durch nicht vom Benutzer autorisierte In-App-Käufe auf, durch die der Entwickler ebenfalls an Kundengelder gelangte.

MacRumors weist darauf hin, dass iTunes-Hacking kein neues Problem und spätestens seit 2008 ziemlich gut dokumentiert ist. Der vorliegende Fall ist allenfalls deshalb etwas besonderes, weil die Angreifer recht plump und für Jedermann offensichtlich agierten. Apple selbst verweist in einer Erklärung darauf, dass man den Entwickler Thuat Nguyen und seine Apps aus dem Store entfernt habe, weil diese den Lizenzbestimmungen für Entwickler widersprachen und es zu „betrügerischen Kaufmustern“ gekommen sei. Zur Behebung eventueller Schäden verweist Apple seine Kunden an die jeweils zuständige Kreditkartengesellschaft.

Nun ist die Gefahr, dass Euer Account betroffen ist, relativ gering. Dennoch schadet es nichts, mal einen raschen Blick in die E-Mails zu werfen, die Apple nach jedem Kauf schickt. Dann seid Ihr sicher, dass alles mit rechten Dingen zuging oder könnt Euch ggf. an Eure Kreditkartengesellschaft wenden, um die Abbuchung zu verhindern. Vorsichtige Naturen könnten gleich Ihre Kreditkartendaten aus dem iTunes-Konto löschen und künftig nur noch mit Prepaid-Karten bezahlen. Das schließt größere Schäden (und manchen im Nachhinein blöden Spontan-Kauf) zuverlässig aus. [Brian Barrett / Tim Kaufmann]

[Via The Next Web, Engadget]

Tags :
  1. > Zudem fiel eine Gratis-Anwendung namens World War durch
    > nicht vom Benutzer autorisierte In-App-Käufe auf

    Diese zwei Zeilen finde ich etwas beunruhigend… wie funktioniert das?
    Nutzt diese APP die Dummheit des Benutzers, oder nutzt sie einen Fehler
    im iPhone OS, so dass der Benutzer es überhaupt nicht mitkriegt?
    Falls letzteres, gibt es keinen Patch? Kann einem das mit jeder beliebigen
    APP passieren?

    LG Alex

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising