Paris – die Stadt des Apple-Stores, der gar nicht nach Apple aussieht

Paris - Stadt der Liebe, der Mode, des Eiffelturms - und eines Apple-Stores, der optisch so gar nichts mit seinen ewig gleich aussehenden Geschwistern gemeinsam hat. Beim Umbau des ehemaligen Bankgebäudes, das nun als Heimat für Macs, iPhones etc. dient, hat Apple nämlich auf die Durchsetzung seines eigenen Style-Guides verzichtet und das originale Design weitgehend erhalten.

Dadurch prägen nicht Chrom und Glas das Gesamtbild, sondern die klassische Holztreppe, geschwungene Eisen-Geländer, Marmorsäulen und eine Galerie. Das in den Boden eingelassene Mosaik hat Apple ebenfalls erhalten – trés francais. Der Store hat seit letztem Samstag geöffnet, liegt gegenüber der Pariser Oper und heißt dem entsprechend Apple Opéra Store. [Kat Hannaford / Tim Kaufmann]

[Via Apple, Fortune]

Bildergalerie

Tags :
  1. die buchenholz tische passen da aber hald kein meter rein.
    entweder weiss oder ein dunkles holz. so ist das gewollt aber nicht gekonnt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising