iPhone 4 verbrennt seinen Besitzer

Sommer, Sonne, brennendes iPhone - die Hitze ist wahrlich überall. Gar nicht glücklich dürfte ein Apple-Kunde sein, dessen niegelnagelneues iPhone 4 abgefackelt ist, als er es mit seinem Computer verband.

Einer Quelle bei AT&T zufolge rührt das Problem aber aus einem fehlerhaften USB-Port her und lag nicht im iPhone selbst: „Apple bestätigte gegenüber AT&T, dass es sich um einen Fehler des USB-Ports handelte und nicht um einen Anwenderfehler. Die Blende des iPhones war sehr heiß (zwangsläufig), so dass sich der Kunde daran leicht die Hand verbrannte. Der USB-Port im iPhone war angeschmolzen, das Kabel vollständig durchgeschmort.“

Wir gehen nicht davon aus, dass dieses Problem viele Nutzer betreffen wird. Aber ist es nicht komisch, dass bei Erscheinen eines neuen iPhones oder iPods fast immer von ein paar abgebrannten Geräten die Rede ist? [Brian Barrett / Tim Kaufmann]

[Via Boy Genius Report]

Tags :
  1. Das ist normal wenn man einen USB stecker falsch verdrahtet hat und mal eben die 5V anschlüsse vertauscht worden sind :)

    ist mir schonmal mit einem Kartenleser passiert. Da ist auch alles so heiss geworden dass die USB Isolierung geschmolzen ist.

  2. @pemko:

    Wieso große Firma? es geht ja darum, dass der USB Port am PC defekt ist. Und nicht der Anschluss am iPhone! Ich hatte das selbe Problem schon einmal… Manche Geräte machen das ohne Probleme mit… Andere wieder nicht!

  3. Ja klaaaaar, Anwenderfehler, Apple baut ja keinen Schrott…

    Der größte Fehler ist sowieso, überhaupt was von Apple zu kaufen, das Zeug fliegt ja schneller in die Luft als ne Ladung C4…

    „Oh shit, ich hab die Zünder für den Sprengstoff vergessen!“
    „Macht nichts, nimm eines von den iPhones im anderen Karton, die sind sowieso zuverläßiger.“

    1. Es steht doch dort, dass es KEIN Anwenderfehler war.
      „[…] Apple bestätigte gegenüber AT&T, dass es sich um einen Fehler des USB-Ports handelte und nicht um einen Anwenderfehler.“

      Lesen hilft.

  4. mein iPhone 4 ist zum glück bis jetzt noch nicht durchgebrannt, aber dafür mein htc magic, dass ich besaß. Es ist genauso kaputt gegangen wie das iPhone im Artikel….
    Interessant ist es, dass darüber nicht berichtet wurde aber über ein iPhone, dass durchbrennt, muss berichtetv werden um Apple schlechter darzustellen.

    Wie auch immer finde ich, dass sowas bei solchen großen Herstellern nicht passieren darf. Sie müssten eine Schutzfunktion im Gerät installieren, um es gegen sowas zu Schützen

  5. ich bin absolut kein apple fan aber hier steht es doch klipp und klar: defekter usb port. Wer so ein ding hat dem brennen alle usb geräte durch solange die sicherung nicht anspringt. Was das mit Apple zu tun hat ist mir schleierhaft. Und ja , auch apple baut scheisse. aber falsch verdrahtete anschlüsse am handy werden die wohl nicht eingebaut haben.

    1. Naja, Apple verkauft ja auch ein Telefon mit Empfangsstörungen, wenn man es anfasst… Da sind Fehler am USB-Port natürlich gänzlich ausgeschlossen. Apple testet ja ausgiebig, wie man sieht.

  6. na sehr schön – hauptsache die überschrift hat „iphone 4“ im titel und berichtet, das iphone hätte etwas mit dem defekt zu tun.
    so bekommt man auch leser – auch wenn es eher bildzeitungsniveau hat.
    versteht mich nicht falsch: ich lese gerne gizmodo.de – aber so eine überschrift ist unnötig!

  7. Hatte ich vor 2 Tagen auch!
    Direkt am ersten Urlaubstag riecht es verbrannt, „USB Power Adapter“ verschmort! Alles schwarz, und nun 14 Tage ohne ipod…
    Werde Bilder nachreichen, wenn ich wieder da bin!
    Und ne Beschwerde geht aber ganz sicher raus!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising