Test: Textunes – Alternative zu iBooks

Textunes ist ein E-Book-Shop, der nicht nur einen alternativen Buchladen samt E-Reader aufs iPhone bringt, sondern auch multimediale und interaktive Zusatzfunktionen integriert.

Textunes setzt auf Bestseller, Ratgeber und Buchreihen, die zum Teil aufwändig mit Extras wie einer Audio-Ausgabe oder einem interaktiven Quiz ausgestattet sind. Der Anbieter bringt neuerdings die aktuellen Spiegel-Bestseller als E-Book heraus. Zu jedem Buch bekommt man eine kostenlose Leseprobe direkt in Textunes, die oftmals mehrere Kapitel lang ist und blitzschnell lädt.

Buchreihen und Comics wie die Mosaik-Comics oder die Perry-Rhodan-Reihe werden als separate App installiert – sie bringen dann ihren eigenen Shop für neue Folgen mit. Sie tauchen nicht unter „Meine Bücher“ in der Textunes-App auf. Das ist etwas komisch, man wünscht sich eine zentrale Verwaltung aller E-Books.

Textunes kann ähnlich wie iBooks Lesezeichen setzen, damit man die aktuelle Stelle im Buch schnell wiederfindet. Geblättert wird mit einem Tipp – unten für weiter, oben für zurück. Textpassagen darf man markieren und kopieren, um sie per Mail zu verschicken oder direkt bei Twitter zu posten. In den Comics ist Scrollen und Zoomen nicht nötig, die App zoomt von selbst und liest auf Wunsch die Sprechblasen vor.

Bildergalerie

Fazit
Textunes ist eine Alternative zu iBooks, auch fürs iPad. Das Buchsortiment ist aber noch überschaubar. Die Umsetzung von Comics und anderen E-Books mit interaktiven Features macht Textunes definitiv interessant. Einige Bücher sind aber entschieden zu teuer (14 bis 16 Euro). Androiden werden demnächst auch mit E-Books versorgt. [Jacqueline Pohl] [Im App Store laden]

einfache Bedienung, viele Gratis-Leseproben zum Testen

Buchreihen und Comic-Hefte

interaktive und multimediale Extras

Nachtmodus, Lesezeichen

noch geringe Buchauswahl

teils recht teure E-Books

Tags :
  1. Im Vergleich zu iBooks scheinen mir noch zwei Aspekte interessant zu sein:

    _ im Gegensatz zu iBooks kann man textunes nicht als E-Book-Reader für eigene oder aus anderen Quellen stammende E-Books nutzen
    _ inzwischen ist iBooks auch multimediafähig und spielt z.B. Videos ab, die mit dem video-HTML5-Tag eingebunden sind. Entsprechende enhanced E-Books gibt es zwar vorerst nur in den USA, mit eigenen E-Books funktioniert es aber schon

    Es wird also spannend, wie sich textunes gegen die mächtige Konkurrenz iBooks profilieren wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising