Der grünste Supercomputer der Erde

Was Ihr hier seht ist der Grape-DR, ein Supercomputer der Abteilung für Informationswissenschaft der Universität Tokio. Er besteht aus 64 Intel Core i7-920 CPUs und vier Beschleunigungs-Chip, die jeweils nur den Strom einer Glühbirne verbrauchen, die Effizienz aber um den Faktor Fünf steigern.

Mit seiner Leistung von 815.43 MFLOPS/Watt schiebt sich der Grape-DR an die Spitze der Little Green500, dem Ranking supereffizienter Supercomputer. Auf Platz 2 folgt eine in Deutschland beheimatete Maschine von IBM, die es „nur“ auf 775 MFLOPS/Watt bringt.

In den Top500 der schnellsten Supercomputer der Welt schneidet der Grape-DR allerdings schlecht ab. Seine 23.4 TFLOPS reichen nur für einen der hinteren Ränge. Aber bei Mutter Natur steht er garantiert auf Platz 1. [Kyle VanHemert / Tim Kaufmann]

[Via TechOn, Technabob]

Tags :
  1. Mal wieder ein typischer Gizmo Beitrag, Info im Bildzeitungsstil.
    „Strom einer Glühbirne“…… Glühbirnen gibt es auch bis 150Watt und höher!
    Was soll dann daran besonderes sein?
    Wenn ihr hier Kegelbrüder und Sangesschwestern als Kundschaft hättet, wäre es nicht gänzlich
    ausgeschlossen, dass ihr sie damit beeindruckt, aber Techniker? Ingenieure? Technisch Interessierte?
    Mit so einem Schwampf? Denkt mal drüber nach…..

    Grüße

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising