Auf und nieder … Nokias Handy-Studie steht von alleine auf

Designer Jeremy Hopkins hat für Nokia eine Handy-Studie entworfen, die im Kern aus einer Art beweglichem Klingelton besteht. Geht ein Anruf ein, dann richtet sich das Handy auf dem Tisch auf.

Eigentlich eine ganz witzige Sache. Statt Vibration oder Klingelton stellt sich Hopkins‘ Nokia-Handy vor Euch auf, um Euch auf einen eingehenden Anruf, eine SMS o.ä. hinzuweisen. Technisch basiert das auf einem Elektromagneten, der ein Gewicht entsprechend verschiebt. Um den Anruf abzulehnen tippt man einfach gegen das Handy, das sich daraufhin wieder schlafen legt.

[Via Jeremy Hopkins]

Bildergalerie

Tags :
  1. Elektromagneten soso …

    sprich man schüttelt das Handy und lädt per Induktion sein Handy auf :)

    wäre genial

  2. sehr interessant, doch ich sehe in dieser technik auch nachteile.
    z.B. muss man das handy immer in sichtfeld auf den rücken legendamit es sich aufstellen kann und dass man es sieht, deshalb denke ich, dass man diese nee version des „klingelns“ extra einschalten muss.
    ein weiteres problem ist denke ich, dass wenn man das „aufgestellte“ handy (z.B. bei eingehenden anruf) nehmen möchte, aber es dabei ausversehen umstößt, dann wird ja automatisch aufgelegt, oder?

  3. aufladen müsste echt gehen. wäre klasse für notanrufe wenn man mal wieder vercheckt hat sein smartphone zu laden:-D

    ausser is es geil dass man das handy mit dicken hintern bzw buckel besser aus der hose bekommen kann als nen iphone zb.

    ich bin mir sicher dass die marketing leute auch nen cooleren namen für die wülstung finden werden:-D
    wobei man damit vielleicht die chancen auf eine Jennifer lopez edition verschenkt :-DD

    im ernst: ich find das diesign toll! vlt kann man damit ja auch nen echten zoom in ein handy setzen oder nen dickern akku hinein pflanzen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising