Auto-Prototyp warnt mit vibrierendem Sitz vor Gefahr

Sind es Hummeln im Hintern oder die Tatsache, dass da ein Zehntonner auf mich zurast? Wenn aus dem an der Yale School of Engineering ersonnenen Prototypen Serientechnik wird, könnte beides zutreffen. Abgefahren!

Systeme, die den Fahrer vor Gefahr warnen sollen, tauchen immer öfter in Fahrzeugen auf. Als erstes, weil dem Yale-Prototyp am ähnlichsten, kommt mir Citroens vibrierender Sitz in den Sinn, der vor dem Verlassen der aktuellen Fahrspur ohne gesetzten Blinker warnt.

Gegen das Yale-System wirkt die Lösung von Citroen aber schmalspurig. In Abhängigkeit davon, welche Gefahr droht, vibrieren mehrere von insgesamt 20 Motoren – eine mehr als stattliche Anzahl. Nähert sich zum Beispiel ein Fahrzeug von links, dann würde die linke Backe mächtig durchgeschüttelt.

Bisher wurde das System nur im Simulator getestet, aber laut Gizmag waren die Ergebnisse ganz gut. Das Verhalten der Fahrer habe sich verbessert und tote Winkel seien reduziert worden. Na und selbst wenn es für das Fahren nichts bringt – wer hat schon was gegen eine gute Massage? [Jack Loftus / Tim Kaufmann]

[Via Gizmag, Engadget]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising