Der Wasserhahn mit Touch-Steuerung heißt Shark

Ob der alte Heraklit den Shark im Sinn hatte, als er sein berühmtes "Pantai rhei" (Alles fließt) formulierte? Schließlich fließt dort nicht nur das Wasser heraus, sondern auch das Design ist fließend. Und um auch noch das letzte Fitzelchen aus dem Wortspiel zu pressen: In das Shark-Design ist auch der Trend zur Touch-Steuerung eingeflossen.

So hübsch wie auf dem Bild wird der Shark wohl in der Praxis nicht aussehen. Schließlich muss man mit schmutzigen Händen danach greifen, um über die sechs berührungsempfindlichen Tasten auf der Oberseite Wasserfluss und -temperatur zu steuern.

Mit weiteren Details halten sich sowohl der Designer Simone Micheli als auch dessen Auftraggeber, der italienische Badausstatter ST Rubinetterie, vornehm zurück. Keine Angaben zum Preis, zur Verfügbarkeit oder dazu, was man damit meint dass der Shark ein besonders umweltfreundlicher Wasserhahn ist. Man könnte auch sagen: Diese Quellen sprudeln nicht. [Jack Loftus / Tim Kaufmann]

[Via Trendir, Born Rich]

Tags :
    1. den such ich seid langem vergeblich. aber die mehrheit der menschen ist wohl der ansicht das verkomplizieren von einfachen dingen fortschritt ist, sie nennen es dann design und ruinieren damit den ruf echtem und gutem design.

Hinterlasse einen Kommentar zu Peter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising