Gritzegrün – das Messer aus Glasfasern

Die einen sehen darin den Glasdolch aus Morrowind, die anderen fordern ein "Crocodile Dundee"-Gütesiegel dafür - die Rede ist von dem aus Glasfaser gefertigten Messer, das Ihr künftig für schlappe 165 US-Dollar kaufen könnt.

Der Hersteller nutzt nach eigenen Angaben eine schon seit der Steinzeit bekannte Technik, bei der beispielsweise Pfeilspitzen oder Klingen geformt werden, in dem man mit einem Stein Teile aus einem anderen Stein (bzw. in diesem Fall Glas) herausschlägt, bis nur noch das gewünschte Endprodukt übrig ist. Ich vermute, dass der Prozess ziemlich zeitintensiv ist. Vielleicht sind 165 Dollar dann doch gar nicht so viel für das Messer. [Casey Chan / Tim Kaufmann]

[Via Make, Crunchgear]

Tags :
    1. Ähm, von Keramikmessern hast du aber schon gehört? Die gibts seit Jahren (sogar in Penny, Aldi und co.) und werden von Metalldetektoren auch nicht erkannt, wenn du dann schlampig abgetastet wirst (im Röntgengerät würde man natürlich auch ein Keramikmesser erkennen, daher: am Körper tragen) hastes im Flugzeug.

  1. schaut auf jeden fal geil aus aber essen würde ich damit erlich gesagt nicht essen, weil das messer irgendwie so auschaut als wäre es vergiftet. keine ahnung wie ich da drauf komme aber die farbe isses auf keinen fall!

  2. naja, „Glasfaser“ will ich hier mal in frage stellen. in der Steinzeit hat man zwar Messer und Werkzeuge aus so genantem Feuerstein durch abspalten des Materials hergestellt. „Glasfaser“ hingegen wird man auf diese art wohl nicht in form bringen können.

  3. @Tim
    Es geht auch um die Technik nicht um das zu verarbeitende Material.
    Dabei is es egal ob die von Butter oder Glasfaser sprechen :P

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising