Mit Lockheed Martins Exo-Skelett wuppt der G.I. spielend 100 Kilogramm

Schon seit längerem werkelt Lockheed Martin am HULC, einem Exo-Skelett, in das der G.I. der Zukunft schlüpfen soll. Derart gestärkt soll er Gepäck von rund 100 Kilogramm Gewicht durch die Gegend schleppen, als wäre es nichts. Jetzt ist das HULC bereits für erste - sagt man da "Feldtests"?

Wie funktioniert eigentlich die Namensfindung bei solchen Produkten? Sitzen da ein paar Super-Ingenieure zusammen und überlegen sich erst mal „Ok, es sollte Hulk oder Superman oder so heißen“ und denken sich dann aus, wie man aus dem gewünschten Namen eine stimmige Abkürzung macht?

HULC steht jedenfalls für Human Universal Load Carrier, der menschliche, universelle Lastenträger also. Zuletzt krankte seine Entwicklung daran, dass es an passender Akkutechnik mangelte. Doch diese letzte Hürde hat das Projekt nun genommen. Als nächstes folgen biomechanische Tests, für die alleine Kosten in Höhe von 1,1 Milliarden US-Dollar veranschlagt sind. Dabei wird gemessen, wieviel Kraft der Soldat tatsächlich aufbringen muss, wenn er gemeinsam mit dem HULC Lasten durch die Gegend stemmt. Auch praxisnahe Tests gehören zum Test-Parcours. Es kann also nur noch Jahre dauern, bis das HULC auf einem Schlachtfeld auftaucht. [Jack Loftus / Tim Kaufmann]

[Via Wired, Danger Room]

Tags :
  1. Wer jetzt sagt voll Banane,oder Geldverschwendung sollte sich im klaren sein das sowas der Rollstuhl der Zukunft sein wird.

    Die militärischen Spinnereien kommen alle in unseren Alltag und sind kaum noch wegzudenken.(Mirkowelle,TV,Computer,Internet etc) :)
    Weiter so!

  2. Ich frage mich nur was ich damit auf dem Feld will?

    1. Mit Gepäck von 100 kg auf dem Rücken bist du eine riesige Zielscheibe.
    2. Was macht man wenn der Akku leer ist? Mal schnell eine Steckdose suchen?

    Ich glaube kaum dass das Teil wirklich Erfolg hat…

    1. es geht darum dass das gerät die arbeit abnimmt. man kann nicht nur mehr tragen (verletze kameraden) sondern auch weiter laufen.

      schon zu zeiten roms war die effiziente fortbewegung einer der wichtigsten strategischen vorteile dieser großmacht. und in afghanistan gibt es halt nicht viele straßen.

  3. Deinen Rollstuhl der Zukunft kannst du dir schon kaufen!

    http://www.youtube.com/watch?v=B_k30yeCk4c

    Guck mal bei Cyberdyne (nein, nicht die, die den Terminator herstellen werden), die Beine sind schon ganz gut, würde denen nur noch 1-2 Nachfolger geben bis das ganze vom natürlichen Gehen nicht mehr zu unterscheiden ist.
    Eine Ganz-Körper version exestiert auch schon.

  4. Das ist doch nur der Anfang….
    geht doch auch darum das zukünftige Soldaten dann Kanonen mit 200kg Gewicht tragen und vernünftig einsetzen können … Panzerplatten dazu…
    Generator anstatt akku…
    fest montierte Waffen….
    Computersystem zur Zielhilfe…

    MECHWARRIOR lässt grüßen ^^

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising