Motorola verwandelt gerootete Droid X gezielt in Backsteine

In Motorolas Android-Smartphone Droid X steckt ein Chip namens eFuse, der das Gerät in einen Backstein verwandelt, wenn man darauf ein nicht von Motorola autorisiertes Betriebssystem installiert. Der Wert des Gerätes für experimentierfreudige Smartphone-Jünger geht damit gegen Null.

eFuse überprüft den Bootloader und stellt sicher, dass es sich um den von Motorola handelt. Ist das nicht der Fall, dann stellt das Droid X den Dienst ein und lässt sich nur noch von Motorola-Technikern wieder zum Leben erwecken. Das wäre nicht weiter schlimm, würde einen Motorolas grauenhafte Android-Installation nicht fast schon dazu zwingen, nach Alternativen Ausschau zu halten. Mir ist Motorolas verhalten unverständlich. Als würde es nicht reichen, dass man die Garantie auf modifizierte Geräte verliert!

eFuse steckt offensichtlich schon seit längerem in Motorolas Smartphones, ist aber bei Droid X erstmals scharfgeschaltet. Motorola selbst zieht sich auf den Standpunkt zurück, dass eFuse eben nicht verhindere, dass etwas läuft, sondern dafür sorge, dass alles glatt läuft – nämlich die von Motorola auf dem Droid X getestete und dafür freigegebene Android-Version. [Casey Chan / Tim Kaufmann]

[Via Android modders, MobileCrunch, Stevenbird, Engadget]

Tags :
  1. Vor 4 oder 5 Monaten habe ich mir ein neues Handy zugelegt nachdem das alte die üblichen 2 haltbarkeitsjahre hinter sich hatte.
    Schon im Frühjahr war die Suche und Wahl eines neuen Handys eine nervige Angelegenheit. Nun zeigt sich aber, dass neue Handy und ich passen nicht zusammen. Aber ein neues smartphone tue ich mir nicht mehr an. Der Markt wird anscheinend von Cracksüchtigen bestimmt. Jetzt hab ich mir bei einem Biligversender ein Teil für 12,- € bestellt. Ich bin gespannt.

  2. ich hoffe die bisherigen kommentare waren ironisch gemeint… innovation, ha, dass ich nicht lache! sowas bescheuertes hab ich seit langem nicht gehört. ganz klar ein argument das ding nicht zu kaufen!!!

    1. Lass die doch weiter Lügen verbreiten, solange Gizmodo – wie auch Apple selbst – nicht-Apple-Produkte schlecht machen kann, wird dies auch getan!

      1. Naja so ganz gelogen wurde nicht, wenn man eine eine Angepasste Firmeware aufspiel ist das Telefon im Recovery Modus (ein Stein) und man muss wieder eine Originale aufspielen.
        Man brauch halt keinen Technicker, das ist die einzige Falschinfo.

  3. ich finds echt s****
    aber gut zu wissen, n paar kolegen un ich wollten versuchen win7 aufs Milestone zu bekommen…abr das werden wir jetzt wohl lassen…Motorola is n echter Spaßverderber…

    1. Warscheinlich.
      So wie bei Apples App-Zensur auch.
      Aber die Frage, warum Motorola sowas, ausgerechnet bei Android-Telefonen, macht, bleibt.
      Ich habe kein Verständnis.

  4. Das ist krass.

    Stellt euch mal vor Apple hätte so was mit dem iPhone 4 veranstaltet. Bei einem Motorola krazt das keine Sau. Aber der Aufschrei wäre riesen groß wenn Steve Jobs auf so eine Idee gekommen wäre.

  5. da muss ich schmunzeln über jene die den android blind, ja blind entgegen laufen um bloss nix von apple software politik abzukriegen….

  6. Apple macht das schon richtig.
    Gerade WEIL es die Möglichkeit gibt (gab) es zu „Jailbraken“, gerade darum wird es auch von sehr vielen gekauft. (Originalton Verkäufer:“ He wird doch eh von jedem gejailbrakt :-))

    Stellt euch vor, kein wechsel von Providern bei Auslandsaufenthalt möglich, .. (das Mobile bliebe mit blutendem Herzen wahrscheinlich zu hause)
    Kein Tethering mehr möglich, Kein Backgrounder mehr möglich, Kein WiFi Hotspot mehr möglich, Skpye on EDGE oder UMTS, Kein Blacklist kein kein kein … … und vieles mehr …

    Da gäbe es für Informierte“ kein Interesse mehr dieses Phone zu kaufen – nur die Aussicht auf den Brake lässt es interessant bleiben.

  7. @thommy

    falsch, weil es eben doch die eine oder andere sau kratzt, steht es hier (und an anderen stellen) und wird auch kommentiert. und es wird sicher nicht zu kundenzuwachs führen, weil käufer dieser geräte eher darauf achten und es nicht ruterreden sondern mit „nichtkauf“ reagieren. merkst was?

  8. „Das wäre nicht weiter schlimm, würde einen Motorolas grauenhafte Android-Installation nicht fast schon dazu zwingen, nach Alternativen Ausschau zu halten.“
    Aha, und was ist denn ach so furchtbar grauenhaft an deren Android-Installationen? Details bitte und nicht solche unsinnigen Klugscheißer-Allgemeinplätze.

  9. Oh man, wenn ich so etwas lese, wird mir ein bisschen schlecht. Ich bin vom iPhone weg, da ich Apples Politik nicht mag, dass ich mir vorschreiben lassen muss, was auf meinem Telefon installiert wird. Das ist doch gerade das tolle bei Android! Wenn Motorola solch eine Politik anstrebt, katapultieren sie sich doch selbst ins Abseits. Kann ich echt nicht nachvollziehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising