Count Machine Onahole: Zählt mit wie schnell du dich selbst befriedigen kannst (NSFW)

Ja, ich gebe es ungern zu, aber Frauen haben in manchen Punkten Recht. Zum Beispiel immer dann, wenn sie behaupten, dass Männer sich in allem Messen müssen. Wer ist der Stärkste? Der Größte? Und naja… Auch der Schnellste. Was in diesem Fall irgendwie einen merkwürdigen Beigeschmack hat.

Nun, die Count Machine Onahole (fantastischer Name übrigens für ein solches Produkt) ist im Grund ein Fleshlight. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Fleshlights, ist es jedoch an einen Zählapparat angeschlossen und zählt mit wie viele Stöße man braucht, um naja… sein Werk zu verrichten. Natürlich kommt dieser merkwürdige Apparat aus keinem anderen Land als unserem heiß geliebten Land der unendlichen Verrücktheiten – Japan. Der japanische Pornostar Hiroshi „Chocoball“ Mukai hat mit dem Gerät wohl anscheinend einen Rekord von 426 Stößen pro Minute hingelegt. Das scheint wohl eine ganze Menge zu sein. Vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass bisher niemand so was mitgezählt hat.

Aber ich stelle mir an dieser Stelle ganz ehrlich die Frage: Ist dieser Rekord wirklich etwas, was man überbieten muss? Ist ja nicht so, dass man ihn nicht überbieten könnte. Wird schon nicht so schwer sein. Mit etwas Übung vielleicht. Sowas muss man wirklich nicht überbieten. Nein, wirklich. Ganz im Ernst. Aber versuchen könnte man es zumindest einmal.

Niemand will diesen 124 US-Dollar teuren, einfach fantastischen und großartigen Apparat kaufen. Wirklich niemand. Hab ich schon erwähnt, dass ihn niemand haben möchte? Naja nur zur Sicherheit, findet ihr unter dem Artikel ein paar weiterführende Links. Der zweite zum Beispiel. Also nur für den Fall der Fälle. Es ist ja nicht so, als ob wirklich jemand überlegt sich dieses Teil zuzulegen. Niemals. Warum auch? Ähhm ich bin mal kurz weg. Ah und World of Warcraft brauche ich noch… [Maxim Roubintchik]

[via JapanTrends, Kanojo Toys, Tokyo Kinky]

Tags :
  1. Mit Sicherheit 426… Das wären dann mal eben 7 pro Sekunde… Sähe mit Sicherheit interessant aus.. Aber gut ist ja auch n‘ Japaner, der hat nicht soviel Strecke oder wie war das…

  2. tja, lustiger Beitrag.. aber kommt schon „Männer“ – sieht so aus, als hätten bis jetzt nur Männer gepostet –
    was soll n der Schmarrn(um mal den Bayer in mir rauszulassen) ist doch wirklich nur albern.
    und was denkt die Frau bei 400 stößen die Minute.. die sagt mal : „fick dich alter! “ (sorry für fen Ausdruck) ;-)

  3. bei 7 stößen pro sekunde ensteht ganz schön reibungswärme am kolben… entweder hat der da dick hornhaut oder viele brandblasen :D

  4. Jetzt müßte man eigentlich nur noch einen Dynamo mit integrieren, das wäre das Problem mit der weltweiten Stromversorgung doch im Handumdrehen gelöst.
    Einfach ein USB Buchse dran, dann kann mam sogar sein iPhone beim schlackern gleich mit aufladen!!!!!!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising