Amazon bringt Kindle für 139 Dollar

Wohl auch als Reaktion auf das iPad hat Amazon einen neuen Kindle vorgestellt, der leichter und billiger ist als die bisherigen Modelle. Das Display misst weiterhin 6 Zoll.

Bei Amazon brummt das Geschäft mit E-Books, doch mit dem iPad von Apple und dem Nook von Barnes & Noble, der nach dem Start kurzfristig sogar ein Drittel des Marktes erobern konnte, gibt es starke Konkurrenten. Deren Geräte versucht man nun mit einem neuen Kindle-Modell zu kontern, das zum Kampfpreis von 139 Dollar angeboten werden soll.

Der neue Kindle kann bereits bestellt werden und wird dann ab dem 27. August ausgeliefert. Er besitzt weiterhin ein Display mit 6 Zoll, das aber einen besseren Kontrast bieten soll und flottere Blättervorgänge erlaubt. Dazu gab es kleinere Änderungen am Design, so dass der Kindle nun 21 Prozent kleiner ist und 17 Prozent weniger wiegt. Der interne Speicher ist auf 4 GByte gewachsen und soll bis zu 3500 E-Books fassen, der Akku zudem länger durchhalten – Amazon verspricht einen Monat.

Dafür hat der Kindle nur noch WLAN an Bord. Es gibt aber auch ein Modell mit 3G, das Amazon für 189 Dollar verkauft. [Daniel Dubsky]

[via ITespresso]

Tags :
  1. Wurde auch Zeit, dass dem Apple-iPad-Schrott Paroli geboten wird! 4 Gig RAM, 3 G, USB und das für schlappe 189 Tacken! Da kann sich Steve Jobs ja schon Mal warm anziehen!!!

    1. Lern erst mal schreiben, du Zielgruppenheini. Und dein inniges Verhältnis zu den heiligen Apfel-Produkten interessiert hier niemand!

  2. Oh Peterle,

    deine Antwort baut doch zu 100% auf deiner Abneigung gegenüber Appleprodukten auf und hat nichts mit dem zu tun was Lamy eigentlich anspricht. Du armer gefrusteter Mensch. Und wenn Du hier nen Schreibfehler finden solltest dann kannst Du ihn behalten. Finderlohn. Du weist schon.
    Ansonsten kriegt das ganze hier schon wieder den Charakter eines Apple-Freunde/Apple-Feinde Schlachtfelds. Schade eigentlich

    Ach noch was Peterle. Kennst Du denn den grössten und wichtigsten Unterschied zwischen E-Book Readern und dem IPad (und auch anderen Tablet PCs)? Anscheinend nicht. Dann lese mal schön und mach dich schlau. Denn das dem nicht so ist erkennt man an deinem ersten Beitrag, bei dem du im wahrsten Sinne Äpfel mit Birnen verlgeichst.

    Viel Spaß!

    1. Seh ich ähnlich, die iPad-Käufer sind eher Surfer, die allenfalls kurze Texte lesen wollen. Für längere Texte und Lesen im Freien (diffuses helles Licht oder Sonnenlicht) taugt LCD einfach nicht. Außerdem bietet Amazon auch eine Reihe wissenschaftlicher Texte, die iBooks nicht bietet. Außerdem müssen E-Book-Reader bei weitem nicht so oft ans Stromnetz wie die iXXX-Geräte.

      Und wer glaubt, hier ist nur ein Peter unterwegs, sollte lieber Äpfel pflücken gehen :D

  3. 120 Tacken oder so bei Amazon…. ein genialer Preis.
    Aber ich werde vermutlich auf das iPad von Microsoft warten… mal sehen was die heraus bringen :) Zum lesen nutze ich noch weiterhin Bücher.
    Was jetzt besser für die Umwelt ist… keine Ahnung

  4. naja…. 139$ kostet der kleine kindle.
    wenn man den nach deutschland bestellen will, zahlt man „Order Total: $190.38“ (aus der amazon bestellung gerade kopiert)

    da warte ich lieber, bis ihn jemand bei ebay oder sonstwo wieder verkauft, auch wenns wohl länger dauern wird! :-(

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising