Attraktive Fotos: iPhone-User haben doppelt soviel Sex wie Android-User und außerdem reizvollere Kameras

Eine Studie der Datingplattform OK Cupid zufolge, haben iPhone-User mehr als doppelt so oft Sex wie Android-Benutzer. Hier ein paar Zahlen und Tipps für das perfekte Foto.

Vielleicht ist euch bei Bildern auch der Inhalt wichtig: Hier bin ich – lächelnd. Hier schaue ich böse. Hier bin ich mit der verrückten Schildkröte. Und so weiter. Heute wollen wir jedoch Fotografie aus einem statistischen Blickwinkel-betrachten: Blitz, Fokus und Blende statt Inhalt. Viele Menschen machen sich keine Gedanken über diese Dinge, wenn sie ein Profil-Foto wählen, und doch können diese Dinge enorm wichtig sein.

Unsere Daten stammen von der Dating-Website OkCupid, einer der größten und interessantesten, Datensätze im Internet. Für diesen Artikel wurden 11.400.000 Meinungen gesammelt.

Unser Experiment:

1. Wir haben 552.000 Anwender-Fotos gesammelt.
2. Wir haben sie nebeneinander gestellt und die Leute gebeten ihre Meinung dazu abzugeben. Etwa so in der Art:

3. Wir verglichen diese Millionen von Meinungen mit der Tageszeit jedes aufgenommenen Bildes, mit der Verschlusszeit, und so weiter. Nahezu alle modernen Kameras haben diese Angaben in einem speziellen EXIF-Header.
4. Wir haben Diagrame erstellt.

Hier sind unsere Ergebnisse:

1.Panasonic> Canon> Nikon.

Die Marke und Typ der verwendeten Kamera hat einen riesigen Einfluss darauf, wie gut man auf seinen Bildern aussieht. Hier sind die beliebtesten Kamera-Hersteller:

Wie ihr sehen könnt, zeichnet sich ein allgemeines Muster ab: Komplexere Kameras, machen bessere Bilder. Kameras mit Wechselobjektiven (wie digitale SLRs) machen dich viel attraktiver als Basis-Schnappschuss-Kameras, und diese wiederum machen dich attraktiver als eine Handy-Kamera. Warum Kodak allerdings soweit auf der rechten Seite liegt, können wir nicht sagen.

Die Vorteile und Mängel einer bestimmten Marke, die mehr oder weniger Komplex ist, gelten für alle Altersgruppen:

Wir kamen auf ähnliche Ergebnisse bei Menschen, die alle drei Arten von Fotos hochgeladen haben. Dieses Beispiel veranschaulicht den Unterschied auf drastische Art und Weise.

Weiter >>

Tags :
  1. Man kann es acuh so sehen, die Androiduser sind nicht so versaut wie die applefanboys… bzw. Apple ist nicht für porn ? ich denke die lieben benutzer müssen das ausgleichen im realen leben …

  2. Einen grösseren scheissdreck habe ich ja wohl noch nie gelesen…
    Solche beiträge sind einfach nur lächerlich..
    Gizmodo wisst ihr nicht mehr über was ihr schreiben sollt?

  3. Leute da steht „average number of sexual partners“
    NICHT „how often do you have sex within a year“.

    Es geht, soweit ich das sehen, um die Sex-Partner.
    Auf deutsch könnte man sagen: Android user stehen eher auf feste Beziehungen
    blackberry user is das wurscht
    und iphone user huren nur rum

  4. Schade das ich bei der Umfrage nicht mitgemacht habe. Ich alleine hätte den Android-Schnitt bestimmt verdoppelt ^^

    Aber jetzt mal im Ernst. Die Anzahl der Sexualpartner sagt nicht viel aus über den tatsächlichen Sex.

  5. …oder könnte es vielleicht sein, dass Menschen, die anspruchsvollere Kameras verwenden, sich vielleicht auch einfach etwas mehr um die Komposition eines Bildes Gedanken machen, als diejenigen, die einfach nur ihr Handy draufhalten und abdrücken?!?

  6. Ich nehme an die Anzahl der Sexualpartner geht aus einer Umfrage hervor.
    Daher verwundert mich das Ergbnis nicht.

    Es ist ja allgemein bekannt das Apple-User gerne mit Dingen Protzen und übertreiben bzw. sich die Realität schön reden wollen – daher sehe ich eher hier ein Zusammenhang… ;)

    Android User sehen die Welt realistisch und haben es nicht nötig etwas schön zu reden….. ;)

  7. Die Studie bzw. der redaktionelle Text ist wirklich bullshit und zeugt davon, dass der Schreiber von Statistik keine Ahnung hat.

    1. Koinzidenz von Fertigkeit des Fotografen und der Kamera. Wer sich ne Panasonic GF1 mit nem 1:1.7er Objektiv leistet, wird wohl eher wissen, was er mit seiner Kamera tut in Bezug auf Motivkomposition und Kamerabedienung, als ein iPhone-User, der seine Freundin im Gegenlicht vorm Eiffelturm oder in Unterwäsche beim Kacken fotografiert.

    2. Auswirkungen der Menge an Fotos/Kameraklasse. Die Studie wirkt so amateurhaft gemacht, dass ich mir sicher bin, dass es keinen Korrekturfaktor gibt, der die unterschiedlichen Mengen der Bilder ausgleicht. Ich behaupte mal, dass weniger Panasonic GF1er in freier Wildbahn unterwegs sind, als iPhones. Damit wirken sich ein paar gute Fotos in der Klasse Panasonic 4/3 viel schwerer aus, als die gleiche Menge guter Fotos in einer Klasse mit großer Gesamtmenge an Fotos (Handykameras).

    1. Vollkommen richtig, Punkt 1 kam mir auch sofort in den Sinn. Wer sich ne DSLR leistet, weiß auch meistens damit umzugehen bzw. ist fotografisch gesehen eher ambitioniert.
      Wogegen jeder Volldepp mit ner Handycam seine Freundin…naja du weißt schon ^^

      1. Danke! Das sehe ich genau so!
        Wie könnte es sonst sein, daß eine Canon Powershot so schlecht abschneidet (nur wenig besser als das iPhone). Oder anderes Beispiel: mein Nokia N95 hat eine Zeiss-linse und 5 Megapixel – mehr als ausreichend für Schnappschüsse und vor allem um Welten besser als jedes iPhone Foto!
        Finde auch die „Beweißbilder“ witzig, auf denen immer die gleiche Frau zu sehen ist, nur in immer anderer Umgebung, bei immer anderem Licht, geschminkt, ungeschminkt – ist doch auch klar hier, welches Bild hier wohl jedem gefallen wird (vor allem bei dem krassen Gegensatz).
        Wer immer diese Statistik verbrochen hat, bestätigt nur, was längst bekannt ist: traue nie einer Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast! ^^
        Liebe Grüße,
        Daresan

  8. Nun, der Originalartikel von OkCupid selbst (blog.okcupid.com) ist offensichtlich mehr als nur eine Quellenangabe, der Text wurde schlicht übersetzt und, auffällig, sogar mit den selbstverherrlichenden Füllwörtern belassen. („..from dating site OkCupid, one of the largest, and most interesting, datasets on the web..“ => „..von der Dating-Website OkCupid, einer der größten und interessantesten, Datensätze im Internet..“).

    Hinzu kommt, dass besagter Blog lediglich sporadisch aktualisiert wird, und wohl kaum alle IT-Magazine im Netz gleichzeitig drauf gestossen sind, die zahlreich den selben Text ähnlich unreflektiert zitieren.

    Android- und Iphone-User sind zwei Fraktionen im Netz, die polarisieren, so eine Studie als PR-Kampagne zu verbreiten, auch wenn in keinster Weise reprräsentativ noch sinnvoll interpretiert, schafft in jedem Fall Aufmerksamkeit für OKCupid, die sich im übriegen auch schon okcupid.de gesichter haben, man weiß ja nie ;)

    Ein gelungener PR-Stunt, auf Seiten die hier mit ihrer Seriosität kämpfen. Für die Datingplattform hat es sich sicher schon ausgezahlt, trotzdem immer wieder bewundernswert wie leicht es ist manipulative Werbetexte als echte News zu verbreiten.

    Man könnte noch spekulieren, dass eine oberflächliche Bevorzugung der Iphone Nutzer (man hätte das Ergebnis auch negativ formulieren können) und auch der SLR-Fotografen sogar ganz im Interesse der Seite ist, ist es doch wahrscheinlicher, dass jemand der teurere Handys, bzw. Equipment besitzt, die paar Euro für ihre Dating-Features übriegt hat. Wo die Seite doch auch gerade diesen Leuten vorgaukelt, dass Menschen wie Sie, die dazu noch auf okcupid angemeldet sind, häufig, bzw. mit mehr Partnern Sex haben als Andere.

    Ich will nur sagen.. während ich das hier schreibe blinken mich mindestens 12 Werbe-Einbledungen an, muss man den Content dann auch noch 6-Seitig damit füllen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising