Forscher Beweisen: Android Entsperrmuster sind unsicher

Irgendwie war mir das Ergebnis dieser Studie schon lange bekannt. Spätestens wenn man gerade etwas Fettiges gegessen hat und versucht sein Android-Handy zu entsperren, wird jeder dein Entsperrmuster kennen. Jetzt gibt es einen wissenschaftlichen Beweis.

»Smudge Attacks on Smartphone Touch Screen« ist der kreative Name einer Studie der University of Pennsylvania. Die Forscher haben untersucht wie leicht sich Android-Entsperrmuster und andere ähnliche Passwörter auf Touchscreen-Handys herausfinden lassen. Die Antwort: Sehr, sehr einfach. In 92 Prozent der Fälle lies sich das Muster/Passwort ohne weiteres feststellen.

Einzige Möglichkeit den Langfingern das Leben schwer zu machen ist wahlweise auf Android 2.2 und dessen QWERTZ-Passwörter zu warten oder jede Menge fettiges Essen in den Händen zu halten und den Bildschirm so mit Abdrücken zu bedecken, dass der ganze Screen von einer Fettschicht überzogen wird. Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren und demnächst erscheint an dieser Stelle eine Liste mit dafür geeigneten Lebensmitteln – nicht. [Maxim Roubintchik]

[via UPenn, Techdirt]

Tags :
  1. Wem das zu unsicher ist, kann ja immernoch mit Zahlen-Kombination sein Handy schützen.
    Und wenn die QWERTZ-Sperre auch mit Swype funktioniert, wird man auch die leicht rausfinden können.

    Google könnte auch einführen, dass man die Punkte mit Tippen, miteinander verbinden könnte, das würde zwar den Sinn verfehlen aber währe wiederum genauso sicher wie Zahlenkombinationen.

    => Wer sein Handy liebt der Tippt ;-)

      1. Ihr seid alle Nerds.

        Man guckt hier einmal auf die Seite, und alle streiten sich welches Smartphone das geilere ist.
        Besorgt euch mal ein Hobby!

        P.S.: Das iPhone ist geiler : )

    1. Richtig, beim iPhone passiert sowas nicht bzw. nicht so schnell. Das iPhone hat sein Entsperrmuste an einer stelle wo auch die normale Tastatur eingeblendet wird. Daher wird spätestens dann wenn man eine SMS schreibt oder etwas anderen mit dem iPhone macht das Muster wieder verschmiert. Bei Androiden mit Hardware Tastatur ist das nicht unbedingt der Fall. Aber es gibt bereits Folien die keine solche Abdrücke mehr hinterlassen. Oder man Kauft sich eine Handytasche mit Innenfutter welche das Display reinigt beim rein und raus ziehen. Oder man wischt mit den Finger nach der eingabe des Entsperrmusters noch ein paar mal übers Display usw. … Und außerdem, wenn man das Handy verliert nutzt auch der beste Lockscreen-Schutz nichts mehr….

      1. Mir ging es jetzt nicht darum, zu urteilen, welches Smartphone nun besser ist oder nicht… mir stößt nur immer dieser negative Grundton in diesen Berichterstattungen auf.

        Das hier speziell Android Phones als unsicher dargestellt werden nervt.
        Grundsätzlich ist es doch so, dass dieses Problem alle Smartphones mit Touchscreens betreffen. Auch das IPhone. Bei meinem Android Phone werden die Fettfinger spätestens dann verwischt, wenn ich über den Bildschirm scrolle oder ich es abwische. Schwachsinn so eine Untersuchung…

        Ausserdem mache ich mir als Dieb nicht die Mühe, den Entsperrcode anhand der Fettfinger zu ergründen… da gibts andere Methoden das Ding zu plätten…

  2. ob ich jetzt winmobile auf meinem handy laufen lasse oder android temporär flashe man findet bei mir nie fett auf dem display dank matter schutzfolie und die finger gleiten wesentlich besser über die fläche als bei jeder glatten oberfläche und in der sonne gibts kein spiegeln mehr :)
    in diesem sinne es lebe das fettfreie display egal welches smartphone hinter dem screen steckt solang es all das kann was man von ihm erwartet

    liebe grüße

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising