Nagelfeile und Schraubenzieher für die Flugzeugkabine

Wer diesen Schlüsselanhänger besitzt, führt eventuell nichts Gutes im Schilde. Wie auch immer: Das Teil tarnt sich als Schlüssel und kostet ungefähr ein Drittel des Preises eines Schweizer Taschenmessers. Acht nützliche Werkzeuge sind mit dabei.

Enthalten sind drei verschiedene Schraubendreher, eine Pinzette, eine Abisolierzwange sowie ein Flaschenöffner, eine Nagelfeile und und ein Nagelreiniger. Im Lieferumfang ist ein falscher Stahlschlüssel enthalten, in dem das Werkzeug versteckt wird. Die Werkzeugnamen sind sogar eingraviert, falls jemand ihre Funktion nicht blickt. Bei Thinkgeek für rund 10 US-Dollar zu haben. [Kat Hannaford/ Tim Kaufmann]

[Via ThinkGeek, Uncrate]

Tags :
  1. Manchmal muss man sich doch wundern…
    1. wird das Werkzeug nicht im Schlüssel versteckt. Sieht man doch auf dem Bild auch.
    2.

    „Wer diesen Schlüsselanhänger besitzt, führt eventuell nichts Gutes im Schilde“
    WTF?
    Was soll man denn damit pöses machen? Nägel sauber?

  2. Versteh ich auch nicht. Zumal man Messer (z.B. Schweizer Taschenmesser) völlig legal mit in die Kabine nehmen darf, wenn die Klingen nicht über 6 cm Länge haben (EU-Verordnun 2320/2002). Bei Personen, die so ein Teil „mit in die Kabine zu schmuggeln“ versuchen, ist allenfalls deren Dummheit eine Gefahr :)

    1. Messer mit in die Kabine? Würde ich nicht probieren, da es mit größter Wahrscheinlichkeit beschlagnahmt wird. Sowohl Lufthansa als auch Air-Berlin haben Messer, Scheren, Nagelfeilen aktuell auf der Handgepäck-No-Go-Liste.
      Allerdings irritierend, dass der Flughafen Frankfurt damit kein Problem hat.
      Verrückte Welt! Warum sollte man auch ein Messer mit an Bord nehmen wollen? Um sich vom Gurt loszuschneiden???

      1. Ich schätze eher, dass es darum geht, die „banaleren“ Artikel mit Verletztungspotential nicht zu ‚kriminalisieren‘ – sonst löst man irgendwann ne Gegenstände-Paranoia aus, denn der nächste Schritt wäre dann das Verbot von Maniküre-Necessaires, Füllhaltern, angespitzten Bleistiften etc. Wenn das jemand trainiert, ist es sicher möglich, jemand mit einem Bleistift z.B. an der Halsschlagader tödlich zu verletzen, ob nach den gemachten Erfahrungen aber mit nem Schweizer Taschenmesser die Entführung eines ganzen Flugzeuges gelänge, bleibt fraglich. Das wird wohl bei der Entscheidung des EP eine Rolle gespielt haben.

        1. Damals war auch noch nicht vorstellbar, dass jemand ein entführtes Flugzeug als Waffe verwendet und in ein Hochhaus fliegt. Mit der heutigen Erfahrung wird wohl kein Pilot einer Verkehrsmaschine die Cockpit-Tür öffnen, wenn jemand mit nem 6cm-Taschenmesser droht.

  3. Schönes Gadget. Nur was nützt die Veröffentlichung einer Webseite, wenn es da schon ausverkauft ist ?
    Was man damit alles schlechtes anfangen kann ? Na denk einmal an die vielen Fugzeugsuveniere die Du jetzt dank des Blechschraubers an Dich bringen kannst :) [Das ist die Schraube, welches die Toilette verschließt…, das ist die für den Sitz…., und das ist der Abgeschnittene Kopfhörer, den ich vor dem Flug gekauft habe und wegen dem Bescheidenen Film mutwillig im Flugzeug zerstörte LOL

    Ansonsten sehe ich darin nur wieder etwas, das meinen Schlüsselbund unnötig schwerer macht.

  4. Will haben.

    also meine taschen sind immer total vollgestopft, weil ich gerne alles dabei habe. das teil ersetzt auf jeden fall meinen alten bieröffnerschlüsselanhänger und vlt sogar mein schweizer taschenmesser. hoffentlich bald wieder available

  5. Warum sollte man auch ein Messer mit an Bord nehmen wollen? Um sich vom Gurt loszuschneiden?
    Es soll Menschen geben, die haben ein Taschenmesser in der Tasche. Und ein Multitool am Gürtel.
    Nicht, um sich vom Gurt loszuschneiden oder Flugzeuge zu entführen, sondern weil so ein Messer einfach praktisch ist.

    Früher war das auch nie ein Problem im Flieger. Genausowenig wie Nagelclipser.
    Man stelle sich mal vor, früher haben Menschen auch Schampoo mit an Bord genommen. *gasp*

    Zum Glück ist das ja jetzt verboten. Seitdem fühle ich mich auch sicherer…

    1. Wirklich? Ich nicht! ^^
      Dazu wird das nämlich viel zu unterschiedlich und willkürlich gehandhabt! Es ist übrigens wahr, daß laut EU-Verordnung auch Messer mit bis zu 6cm Länge mitgenommen werden dürfen, spreche aber aus eigener Erfahrung, wenn ich sage, daß dies auf einigen Flughäfen einfach ignoriert wird und sie das Messer dennoch abnehmen (oder im Falle einer Freundin, den teuren Kugelschreiber). Umgekehrt wird dann auf einigen anderen Flughäfen nichtmal irgendwie kontrolliert. Besonders lächerlich finde ich auch die Regel mit den Flüssigkeiten. Und auch wie wenig diese Regeln oft durchdacht und auch konsequent umgesetzt werden: was macht es für einen Sinn, das kleine Taschenmesser abzugeben, wenn ich im Flugzeug zum Essen dann metallisches Essbesteck verteile? Wenn’s jemand darauf anlegt, kann er auch damit oder gar nur mit seinen bloßen Händen jemand Anderen umbringen. Das Flugzeug zu kapern wird im aber so oder so nur schwer gelingen, ob mit Schweizer Taschenmesser oder mit dem Essbesteck.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising