Die Ursprünge der Computersymbole

Sie sind Verkehrszeichen für dein tägliches Leben. Jeder kennt und erkennt diese Zeichen und Symbole. Wir betrachten, drücken und klicken sie wenn wir unseren Computer oder unser Handy benutzen. Aber wie viel wissen wir über ihre Herkunft? Hier sind die Ursprünge.

Power

Vor langer Zeit wurde von Ingenieuren im zweiten Weltkrieg das binäre System verwendet, um anzuzeigen welche Schaltkreise aktiviert sind und welche nicht. Eine 1 bedeutete dabei an und eine 0 aus. Im Jahr 1973, hat die Internationale Elektrotechnische Kommission einen angebrochen Kreis mit einer Linie darin als »Standby Powerstate« klassifiziert und hält sich auch heute noch daran. Das Institute of Electrical and Electronics Engineers, beschloss jedoch, dass dies zu vage sei und die Definition einfach in Power geändert.

USB

Erstellt als Teil der USB 1.0-Spezifikation sollte das USB-Symbol an Neptuns (Poseidon für Anhänger der griechischen Mythologie) Dreizack erinnern. (Aber das bedeutet nicht, dass man jetzt versuchen sollte Delfine mit seinem Flash-Laufwerk zu domestizieren.) Anstelle der spitzen Dreiecke an der Spitze haben die USB-Entwickler beschlossen Dreieck, Quadrat und Kreis dort abzubilden. Dies wurde getan, um all die verschiedenen Peripheriegeräte, die mit dem Standard angeschlossen werden können, zu symbolisieren.

Bluetooth

Ihr habt wahrscheinlich schon mal die Geschichte des dänische Königs aus dem 10. Jahrhundert gehört, Harald Blåtand, und wie sie mit Bluetooth zusammenhängt? Er war bekennender Fan von Heidelbeeren, zumindest einer seiner Zähne war dauerhaft blau gefärbt; yadda yadda yadda. Was ihr vielleicht nicht wisst ist, dass das Bluetooth-Symbol eigentlich eine Kombination der beiden Runen ist, die Haralds Initialen darstellen. Zufällig war der erste Bluetooth-Empfänger zahnförmig und blau. Aber die Zufälle sind hier noch nicht zu Ende. Blåtand vereinigte mehrere Kriegsparteien in der Instrumentalmusik, was jetzt Norwegen, Schweden und Dänemark ist – ebenso wie die Bluetooth-Technologie dazu entwickelt wurde, um die Zusammenarbeit zwischen unterschiedlichen Branchen wie die Computer-, Handy-und Automobil-Märkten zu ermöglichen.

Weiter >>

Tags :
  1. Na, hat das der Praktikant getippt? Wie wär’s, wenn ihr mal auf Satzzeichen (insbesondere auf den Beistrich) und die Grammatik achten würdet? Einmal Korrekturlesen vor dem veröffentlichem hat auch noch keinem geschadet.

      1. Er meint „Komma“. Warum er das dann nicht schreibt, sondern einen Begriff aus veralteten Duden oder aus Bertold Brechts Wortschatz bemüht – ich weiß es nicht. Vielleicht um Bildung zu demonstrieren?

    1. Danke @ singulaR!

      „…vor dem veröffentlichem…“
      Eine schöne Demonstration der Glashaus-Situation. Die mit dem Steinewerfen.

      Nicht nur, dass es einigermaßen Kleingeistig ist sich immer gleich über Orthographie auszuheulen – es ist auch noch extrem peinlich dann selbst solche Schnitzer zu bringen.

      Meiner Meinung nach ein guter Artikel, daher von meiner Seite auch ein Lob an den „Praktikanten“ ;-)

      1. An der Stelle würde charlie sogar sich selbst auch ein wenig kritisieren. Außerdem ist dass so eine sinnlose Argumentation ne.. wer selber Fehler macht, darf das nicht als fasch bewerten oder wie? Das ist das selbe wie: „Wenn du selber rauchst, darfste anderen nicht sagen, dass Rauchen nicht gesund ist…“ , sooo sinnlos ne… Eigene Handlungen machen doch nicht, dass was man sagt, falsch!

        Was ihr anscheinend nicht versteht, ist, dass die Leserlichkeit von Texten durch richtige Rechtschreibung und Grammatik(vor allem die Kommasetzung, weil sonst Teilsätze komplett einen anderen Sinn ergeben) sich extrem erhöhen, vor allem für Ausländer wie mich, die Deutsch nicht als Muttersprache gelernt haben.

        Zuletzt sei noch zu erwähnen, Rechtschreibfehler in den Komentaren hier, sind natürlich nicht so gravierend wie im Haupttext oben, weil die Hauptinformatonsqulle nicht die Kommentare sind.

    1. +1 für das mit Rechtschreibung und Grammatik, +1 für das interessant sein, kann nur zustimmen

      Und jetzt hört auf zu jammern Leute -.-

  2. Willkommen im Jahr 1980. Das hätten wir jetzt, wenn AD nach Christi Tod bedeuten würde. Es ist aber nach Christi Geburt gezählt worden (auch wenn dieses Datum nicht exakt ist).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising