Keine Privatsphäre – ganze Stadt mit Videoüberwachung

Stellt Euch einen Irisscanner vor, der fünfzig Menschen pro Minute identifiziert, während sie sich bewegen. Dann stellt Euch vor, dass eine Regierung eine ganze Stadt mit diesen Scannern pflastert. Möchtet Ihr nicht? Gibt's aber schon - in Mexiko.

Die Stadtväter von Leon, Mexiko, haben sich für die Einführung der Irisscanner von Global Rainmakers Inc. entschieden. Deren Scanner zeichnen sich dadurch aus, dass man nicht vor ihnen stehen bleiben muss. Im englischsprachigen Originalbeitrag gibt es ein entsprechendes Video, das mich wiederum auf diese Szene aus Minority Report bringt:

YouTube Preview Image

In Leon werden verschiedene Modelle eingesetzt, vom großen „50 Menschen pro Minute“-Scanner bis hinunter zum im Video gezeigten EyeSwipe, der es auf 10 bis 30 Menschen pro Minute bringt. Die Scanner sollen an öffentlichen Plätzen stehen und mit einer Datenbank verbunden werden, die die Verfolgung einzelner Personen quer durch die Stadt erlaubt. Davon versprechen sich die Stadtoberhäupter eine Reduzierung der Kriminalität.

Konsequenterweise hat man die Erfassung der rund eine Million Einwohner mit Irisscans verurteilter Krimineller begonnen. Geht es nach Jeff Carter, einem der Chefs von Global Rainmakers, dann ist das nur der Anfang. Binnen zehn Jahren soll jeder Erdenbürger vom System erfasst werden:

„In der Zukunft wird die Iris der einzigartige Schlüssel zu allem – zum Haus, zum Auto, zum Arbeitsplatz, zu Medikamenten und der Krankenakte. Jede Person, jeder Ort und jeder Gegenstand wird in den nächsten zehn Jahren angeschlossen.“

Für Carters Firma wäre das wohl das Beste, was passieren kann. Für den Rest der Welt hoffe ich, dass es sich um einen irren Traum handelt. [Jesus Diaz / Tim Kaufmann]

[Via Global Rainmakers, Fast Company]

Tags :
  1. Moin,

    im original Beitrag bezieht sich eines der ersten Kommentare auf farbige Kontaktlinsen.
    Mich würde interessieren, ob die das System tatsächlich austricksen können.
    Grundsätzlich verdecken die Linsen ja den Informationsbereich den die Scanner abfragen.

  2. sonnenbrille auf….= iris-scan unmöglich…
    fun-kontaktlinse rein….=iris-scan unmöglich…

    diese iris-scanner scannen ja nicht wirklich das auge.
    vielmehr wird n schwarz-weiss-foto von der iris gemacht und abgeglichen.
    teilweise sind diese dinger sogar mit nem foto austricksbar..

    1. Aber trotzdem……..
      Das ist doch verrückt!!!!!
      Und wenn das dann in DE eingeführt wird, sagt die Regierung „Das ist nur eine Sicherheitsmaßnahme“…….

      1. tja….
        das ist allerdings n propblem der deutschen bevölkerung.
        zuviel rumgeheule über dinge die nicht gewollt sind von den meisten menschen.
        auf der anderen seite üben sich aber zu wenige dieser „heuler“ in sozialem ungehorsam.

        wir haben leider gelernt alles nur hinzunehmen anstatt etwas zu unternehmen.

        würde sowas in meiner heimatstadt eingeführt, dann würde ich wohl nachts mit meinem luftgewähr jagd machen, solange bis die ständige erneuerung zu teuer wird.

        1. Richtig erkannt, tu:
          In Deutschland weiss jeder immer alles besser. Jeder schimpft vor der Glotze, im Netz oder am Stammtisch vor sich hin und lässt es geschehen. Ob Rentenalter auf 67 (Tendenz weiter steigend), Mehrsteuer hoch um 3%, Banken retten mit Steuergeld… Der Deutsche nimmt es hin.
          In Frankreich brennen die Städte, wenn das Rentenalter auf 62 angehoben werden soll.
          Was wird wohl passieren, wenn in Deutschland diese Iris-Scannen eingeführt und gleichzeitig Sonnenbrillen und farbige Kontaktlinsen verboten werden?
          Prost, auf unsere Zukunft. Wir sind selber Schuld!

  3. Das ist doch ein Fake. Hallo? Vor ein paar Monaten konnte wegen der schlechten Bildqualität nichtmal das gesamte Gesicht erkannt werden und jetzt sollen an jeder Ecke Kameras installiert werden die ne Auflösung haben die hoch genug ist um die Iris zu finden???

    Wechselnde Lichtverhältnisse waren der Grund für miesse Erkennungsraten bei Gesichtserkennung. Die lässt sich btw auch nicht mit ner Brille austricksen ^^

  4. widermal gizmodo-typisch ist das Bild oben falsch. hier handelt es sich nicht um Geräte die aus x-metern entfernung hunderte von menschen scannen können wie man nach dem lesesn dieses Beitrages meinen könnte…

  5. Dieses ständige, dumme „typisch deutsch“-Gefasel von Deutschen geht mir echt gehörig auf meinen faltigen Sack. Vor ein paar Minuten habe ich noch einen Kommentar dazu gelesen, dass sich nur die Deutschen wegen Google Street View so „anstellen“, hier proletet jetzt wieder jemand, dass nur die Deutschen sich alles gefallen lassen. Und die Härte daran ist: Das sind meist die selben Leute, die sowas sagen und darin überhaupt keinen Widerspruch sehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising