Asien zu feucht fürs iPhone

Apple hat schon einigen juristischen Ärger wegen überhitzender Geräte bekommen. Aber was jetzt in Asien passiert, gab es zuvor wohl noch nicht. iPhone-Besitzer stellen erschreckenderweise fest, dass 95 Prozent Luftfeuchtigkeit gar nicht gut ist für ihr Handy.

Die South China Morning Post schreibt über zahlreiche Fälle, bei denen iPhone-Besitzern Garantieansprüche verloren gingen, weil die Feuchtigkeitsindikatoren in den Geräten angeschlagen sind, da die Geräte einfach nur hoher Luftfeuchtigkeit ausgesetzt wurden.

In den USA gab es auch schon eine Klage wegen angeblich falsch ausgeschlagener Feuchtigkeitsindikatoren. Obwohl Apple auf seiner Website schreibt, dass die Feuchtigkeitsmesser nicht bei Luftfeuchtigkeit und Temperaturwechseln anschlagen, wenn das iPhone in Umgebungen benutzt wird, die Apples Richtlinien entsprechen, könnte Asien einfach zu feucht und ungeeignet für die Geräte sein.

Die South China Morning Post zitiert Justin Hayward aus Hongkong: „Wenn das Limit 95 Prozent Luftfeuchtigkeit ist, dann sollte Apple das Gerät hier einfach nicht verkaufen.“

Der Netzbetreiber will sein iPhone allerdings gegen eine Gebühr reparieren. Doch Hayward will sich damit nicht zufrieden geben und beharrt darauf, nichts garantiefeindliches getan zu haben. Apple sollte seine Geräte einfach in Gegenden mit hoher Luftfeuchtigkeit eingehender testen. [Kat Hannaford / Tim Kaufmann]

[Via South China Morning Post]

Bild: South China Morning Post

Tags :
  1. Oh Doch, das Problem gibts bei Nokia auch…
    Letztes Jahr hat das Gerät eines Kollegen in China den Geist aufgegeben, Feuchtigkeitsindikator hat angeschlagen, wurde allerdings niemals nass. Als es dann auf Herbst zuging und weniger schwül war, hat das Gerät allerdings wieder einwandfrei funktioniert.

    Fazit: Mehr Silbernitrat!

  2. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass deartige klimatische Bedingungen eine riesen Herausforderung für jedes Gerät dieser Klasse ist. Sicher wäre es wünschenswert, dass man dagegen was tun kann, aber so einfach, wie sich das viele immer wieder vorstellen, ist es nun auch wirklich nicht. Von daher kann man Apple keinen Vorwurf machen, alles hat eben seine Grenzen.

    Ich bin mir sicher, dass mein HTC HD2 dort auch große Probleme bekommen könnte. Wenn ich da schon unterwegs wäre, dann nur mit einem Handy, dass mit derartigen Klima zurecht kommt. Für die Menschen, die dort leben und eines dieser Geräte haben wollen, ists das ärgerlich. Leider kann man nicht immer alles haben, that’s life!

  3. Ich seh schon die nächste Pressekonferenz von Apple anrollen, in der Steve Jobs erzählt, andere Hersteller haben das gleiche Problem (wirft ein Nokia in ein Wasserbecken, Nokia-Telefon geht kaputt, Aussage bewiesen, Versuch mit Telefonen anderer Hersteller auf apple.com). Aber weil Apple so ein großzügiges Unternehmen ist, das seine Kunden mehr liebt, als seinen CEO, bekommt jeder asiatische Kunde einen verschließbaren Zip-Lock-Beutel gratis.

      1. Das andere Hersteller das gleiche Problem haben. Womit er recht hat.
        Allerdings schlägt sein Versuch, die Brücke zu Antennagate zu schlagen, geradezu erbärmlich kläglich fehl.
        Physik lässt sich eben nur selten durch Engineering aushebeln…

        1. Wieso soll der Versuch, eine Brücke zu ‚Antennagate‘ zu schlagen, kläglich fehlgeschlagen sein? Du hast den Bezug doch völlig korrekt erkannt.

        2. such dir ein eigenes Pseudo, Du Pfeife! Oder gib dir wenigstens ein wenig Mühe geistreich zu sein!

  4. Leute, dieses Problem existiert doch nicht nur in Asien!

    Ich und mehrere weitere Kollegen hatten den selben Stress mit T-mobile und Apple in der Vergangenheit.

    Mann trage das Gerät im Sommer in der Hosentasche. Etwas Kondenswasser bildet sich aufm Display oder dringt an die Sensoren und schon kann mann seine Garantie vergessen.

    Bei mir ging das iPhone nach einem Meeting nicht mehr an, so schickte ich es ein und die Aussage war klar: „Wasserschaden“ und somit ein Umtausch des Gerätes ausgeschlossen, außer Mann zahlt knapp 300 Euro drauf.

    WTF, mir ist der Kragen geplatzt und der freundliche T-Mobile Berater hatte jedenfalls einen schlechten Tag nach unserem Gespräch.
    Habe das defekte iPhone welches nicht mehr anging bei eBay für 250 Euro versteigert und musste nur noch 50 draufzahlen.

    Ich fühle mich von Apple und T-Mobile immer noch verarscht.

    Grüße

    1. Das sich auf deinem Mobiltelefon Kondenswasser bildet, halte ich schlichtweg für ein Gerücht. Es sei denn, du lagerst das Ding zuhause im Kühlschrank, dann mag das durchaus passieren…

      1. Als Kondenswasser (oder auch Schwitzwasser bzw. Tauwasser – letzteres ist der in der Technik eingeführte Fachbegriff) bezeichnet man das Wasser, das sich an einer kühlen Oberfläche von Gegenständen niederschlägt.

        Wir brauchen hier keinen Kühlschrank sondern ein gut klimatisiertes Fahrzeug und schon hast du den Schwitzwassereffekt auf dem Display oder deiner Briele / Sonnenbriele.

        SkyWalker und DEINEMUDDAALTA haben Recht, transportiert oder lagert eure iPhones und oder iPads NICHT in einer Hosentasche oder lass diese während einer Dusche im Badezimmer liegen!

        In diesem Sinne: Immer COOOOL bleiben!

  5. damit habe ich selbst schon Erfahrung machen müssen als ich 3 Wochen in Singapur war. Es war aber nicht der Feuchtigkeitsanzeiger, sondern mein ganzer ipod touch hat gestreikt: das display hat keinerlei Berührungen mehr angenommen. Ich war dann im Apple Store, doch keiner konnte mir helfen, Reset hat nicht geholfen. Also ich wieder in Deutschland ankam, ging alles wieder einwandfrei, bis heute, und das ist schon 2 Jahre her ;)

  6. Tatsache ist doch, daß es gerade in Asien (in seiner Gesamtheit betrachtet) einen ganzen Haufen Elektronikgeräte gibt, weil die Leute dort wie verrückt darauf abfahren. Nachdem es bislang aber keine Meldungen zu diesem Thema gab, muß Apple da wohl schon ein Patzer passiert sein.
    Ich habe allerdings auch schon erlebt, daß diese Indikatoren zu empfindlich reagieren und finde, dass dieses Konzept von grundauf überhaupt eine Frechheit ist. Sollen die Hersteller halt bessere Gehäuse bauen, … werden sie aber nicht solange jeder Trottel immer gleich das neueste und beste Gerät kaufen muss. Wir sind selbst schuld an der Verarsche dieser großen Unternehmen!

  7. Mein iPhone erster Generation hatte ich morgens immer im Bad zwecks Radio. Als ich es wegen eines Pixelfehlers eingeschickt habe sagte man mir auch, der Pixelfehler sein eiN WASSERSCHADEN!!!!!

  8. Mein Nexus One war schon komplett unterwasser… ist nicht mal ausgegangen, war aber innendrin komplett nass. Getrocknet und es lief wieder einwandfrei. Kann es nur empfehlen, das hält auch die 95% Luftfeuchtigkeit aus.

  9. Kann das ganze nur bestätigen: Sommer – Hose – Schweiss -> Iphone-Garantie->Futsch.

    Die Sensoren liegen einfach zu exponiert und reagieren sehr wohl auf geringe (der Elektronik im Innern unschädliche) Mengen Feuchtigkeit.
    Ein wunderbares Mittel um lästige Kunden den kostenlosen Umtausch zu verwehren.

    So geschehen letzten Sommer. Im Netz gibt es haufenweise ähnliche Fälle.

    Stutzl sagt:
    24 Aug 2010 um 11:50
    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass deartige klimatische Bedingungen eine riesen Herausforderung für jedes Gerät dieser Klasse ist. Sicher wäre es wünschenswert, dass man dagegen was tun kann, aber so einfach, wie sich das viele immer wieder vorstellen, ist es nun auch wirklich nicht. Von daher kann man Apple keinen Vorwurf machen, alles hat eben seine Grenzen.

    ICH meine: Ein Handy sollte man bedenkenlos auch im Sommer in der Hosentasche tragen dürfen.

    Sind die Sensoren beim IPhone 4 auch so exponiert?

  10. hab mein HD2 auch schon in diesem sommer mehr mals schweißgebadet aus der tasche gezogen und mich im ersten moment erschrocken das es komplett nass war…. habs dann immer einfach abgetrocknet und keinerlei probleme gehabt… kann es sein das htc nich so komische „der kunde hat immer schuld!“ sensoren einbaut?

    lieben gruß

  11. Mein HTC Legend liegt immer auf dem Waschbecken wenn ich dusche und das funktioniert noch einwandfrei. Für die Hosentasche hab ich eine entsprechende Hülle,da wirds nur warm drin.

  12. naja mein iPod Touch 2. Generation hat auch einiges mitgemacht und war gewiss x mal auf der Oberfläche nass. (Badezimmer, am See) und funktioniert immer noch einwandfrei. denke sowas kann man nicht wirklich auf bestimmte hersteller schieben. manche geraete halten glücklicherweise was aus und manche nicht. lg blubbi

  13. „könnte Asien einfach zu feucht und ungeeignet für die Geräte sein.“

    das ist echt ne typische Apple-Aussage. Asien ist nicht IPhone-kompatipel!!!

    1. Bist du eigentlich Franke, Meister Foat?
      Du hast diese lustige „P“- bzw. „B“-Schwäche. Kompatipel, immerhin passt es zu deiner Schreibweise von „taplett“ resp. „tapplet“ in einem anderen Post.
      Solltest Du Legastheniker sein, bitte ich allerdings um Entschuldigung. Dann kannst du nichts dafür.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising