So sieht Kodaks Digitalkamera von 1975 aus

Im Winter 1975 hat ein Forscherteam von Kodak in Rochester eine filmlose Kamera zusammen gebaut. Sie besteht aus zusammengesammelten Teilen anderer elektronischer Geräte und war von der Idee her ihrer Zeit weit voraus.

Kodaks Mitarbeiter Steve Sasson erinnert sich gerne an die Arbeit an diesem Projekt. Der seltsam anmutende Apparat wurde mit Teilen einer Super-8-Filmkamera sowie eines Kassettenrekorders und einem experimentellen CCD-Sensor zusammengebaut. Ja, richtig gelesen – einem Musikkassettenrekorder. Er benötigt 23 Sekunden um ein einzelnes Bild aufzuzeichnen, das gerade einmal aus 100 Fernsehzeilen besteht. Um so ein Foto zu öffnen, muss das Band in ein spezielles Lesegerät gesteckt werden, welches das Bild hochskaliert auf einem Schwarzweiß-Fernseher zur Anzeige bringt.

Dem Testpublikum war das Ganze nicht geheuer. Sasson erinnert sich an eine Reihe von Nachfragen, ob es denn Leute gibt, die ihre Fotos auf dem Fernseher anschauen wollen, oder wie man die Bilder denn speichern will. Wie sähe ein elektronisches Fotoalbum aus?

Der Prototyp blieb in Sassons Besitz nachdem er patentiert wurde. Außerdem analysierte Kodak das Marktpotential des Geräts. „Die Kamera“ – so Kodak damals – „sei ein erster Versuch, ein System zu demonstrieren, das erheblichen Einfluss auf die Art und Weise haben könnte, wie künftig Fotos gemacht werden“.

Irgendwie hatten sie damals schon recht. [Sam Biddle / Tim Kaufmann]

[Via Kodak, NY Times]

Tags :
  1. Es gab auch vorher schon filmlose Kameras – oder was glaubt Ihr, wie die Live-Übertragung der Mondlandung 1969 zustandegekommen ist? Die Aufzeichnung von abgefilmten Bilddaten auf Magnetbändern war auch nicht neu.

  2. Es geht um einen Fotoapparat, nicht um eine Filmkamera, auch wenn das in der Übersetzung verloren geht. Im Original heißt es „portable all electronic still camera“. War offensichtlich wirklich der erste Prototyp eines filmlosen Fotoapparates (der Kodak-Quellelink führt zum eigentlichen Artikel auf der Kodak-Homepage)

      1. was nervt dich eigentlich so? Das ich den Kodak-Artikel richtig zitiere??? Und wenn man schon googelt, dann bitte richtig! Schon alleine die Bildsuche „erste digitalkamera“ unter Google ergbit als treffer die Kodak-Kamera. Ansonsten empfehle ich die Artikel auf http://www.netzwelt.de/news/72767-special-30-jahre-digitalkamera.html. Und etliche andere.
        Den zitierten Wikipedia-Artikel müsste man haltn auch mal weiterlesen, anstatt sich mit den ersten Zeilen zu begnügen. Denn dann steht da: „1975 war das Geburtsjahr der ersten „richtigen“ Digitalkamera. Konstruiert wurde sie von Steve J. Sasson von Kodak.“
        Jetzt alles klar?

    1. Wikipedia:

      „Die Geschichte der Digitalkamera nimmt mit der 1963 von David Paul Gregg an der Stanford University erfundenen Videodisk-Kamera ihren Anfang. […] so ist sie […] die erste Kamera, die Standbilder elektronisch speichern konnte.“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising