Test: Shazam Encore – Liederraten mit dem iPhone

Shazam Encore lauscht Musik und verrät, welcher Song gerade läuft. Die iPhone-App erlaubt den Kauf in iTunes und präsentiert viele Informationen rund um die Band.

Shazam Encore nimmt auf Knopfdruck einige Sekunden eines Titels auf und vergleicht das Gehörte blitzschnell mit einer Datenbank. Wird die App fündig, bekommt man nicht nur Titel, Interpret und Album angezeigt, sondern erhält auch Zugriff auf viele Zusatzinformationen wie die Facebook-Seite, die Diskografie, Tourinfos und YouTube-Funde. Track oder Album darf man gleich bei iTunes erstehen.

Im Test haben wir Shazam Encore mit aktuellen Veröffentlichungen, alten Kamellen und weniger bekannter Musik verschiedener Genre beschallt. Die Trefferquote ist leider etwas schlechter als beim zuvor getesteten Soundhound, aber immer noch sehr ordentlich. Tipp: Eine Wiederholung des Lauschangriffs lohnt sich, manchmal schnallt die App doch noch, wo die Musik spielt!

Die Zusatzinfos sind auch so eines Sache: Tippt man beispielsweise die Tourdaten an, die auch die eigene Geoposition in die Suchanfrage einbinden, bekommt man sowohl aktuelle Konzerte angezeigt, die in ganz anderen Ländern stattfinden, als auch Konzerttermine in der eigenen Stadt, die schon ein Jahr zurückliegen. Nope, beides ist nicht hilfreich.

Die optische Präsentation ist in Ordnung, aber subjektiv nicht so schön wie beim genannten Konkurrenzprodukt. Während die Gratis-Version limitiert ist auf fünf Songs pro Tag, recherchiert Shazam Encore für einmalig 3,99 Euro unbegrenzt viele Songs und verarbeitet die Anfragen auch schneller. Eine spezielle iPad-Version ist übrigens generell unlimitiert.

Fazit
Lassen sich Shazam Encore die vereinzelten Patzer bei der Erkennung austreiben und relevante Zusatzinfos zutage fördern, sieht das Gesamtbild besser aus. Momentan geht die Empfehlung aber an Soundhound. [Jacqueline Pohl] [Im App Store kaufen]

arbeitet schnell und findet die meisten Titel

viele Zusatzinformationen zum Künstler

Empfehlungen zum gefundenen Song

Integration in soziale Netzwerke und iTunes

klappt nur mit Studioaufnahmen, kein Summen oder Singen der Lieder möglich

statt Facebook wäre ein MySpace-Link sinnvoller

Auto-Modus blendet alle Menüs bis auf den fetten Start-Button aus

erkennt einige neue Stücke (noch) nicht

Suchfunktion findet meist nur Müll

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising