iPod Shuffle zeigt Knöpfchen

Wiedersehen macht Freude: Apple hat dem iPod shuffle wieder seine Knöpfe verpasst. Unabhängig davon protzt der kleinste Musikspieler aus dem Apple-Portfolio mit einer 15-stündigen Akkuleistung und 2 Gigabyte Speicher für 50 Euro.

Die Funktionen des Shuffle:

• Er beherrscht Genius mixes, Playlisten und Voiceover
• Er wird in den Farben Blau, Rosa, Schwarz, Grün und Gelb angeboten werden
• Seine Akkulaufzeit beträgt 15 Stunden
• Er verfügt über 2 Gigabyte Speicher
• Er kostet 50 Euro
• Er kann mittels Clip an den Klamotten befestigt werden
• Er hat wieder Knöpfe

Unterschiede zur früheren Generation:

In vielen Punkten ist der neu vorgestellte Shuffle ein Hybrid der Features der vorangegenen Generationen. Er verfügt über die Knöpfe und die Form der Shuffle von vor zwei Generationen, und wurde mit Funktionen wie VoiceOver und Genius der letzten Shuffle-Generation ausgestattet. Was ihn von den früheren Geräten abhebt ist die Größe: Die Maße betragen gerade mal 29 x 31,6 x 8,7 Millimeter, das Gewicht 12,5 Gramm.

Was ist cool, was nicht?

Der Gedanke, einen kleinen, gut transportablen Musikplayer zu haben, der auch noch eine gute Kontrolle über die Playlisten gewährt, gefällt. Dementsprechend ist es lobenswert, dass der Shuffle wieder über die Knöpfe verfügt und recht günstig ist. Wer hingegen mehr Speicherkapazität und ein Multitouchdisplay haben möchte, sollte sich mit dem Nano anfreunden, selbst wenn er knapp 100 Euro mehr kosten wird. [Brian Barret/Jens-Ekkehard Bernerth]

[via Apple]

Tags :
  1. Super Jungs, auf euch ist Verlass. In den seltenen Fällen, wo nicht sofort ein Apple-Hasser oder Fanboy einen Kommentar abgibt, kommt garantiert ein Vollpfosten daher und fragt, warum noch kein Apple-Hasser oder Fanboy………….Gibt es inzwischen eigentlich eine Möglichkeit, solchen Leuten über TCP/IP ins Gesicht zu boxen?

  2. Oh mein Gott… ER HAT KNÖPFE!
    Ernsthaft, woanders werden einem 2 Gigabyte als Werbegeschenk hinterhergeworfen, hier kosten sie 50 – aber ER HAT KNÖPFE!
    Ich sehe beim Shuffle seit mehreren Generationen leider keinen Fortschritt. Schon in seiner Erstausgabe war er für normalgewachsene Menschen nahezu unmerklich anklippbar oder in-die-Tasche-steckbar. Wo ist der Kaufanreiz wenn man bereits einen Shuffle – und damit das Prinzip des shuffle (kein Dispaly, Zufallswiedergabe über alles etc.) – besitzt?
    Als Zusatzplayer zu einem vollwertigen Gerät mit Display ist das ANgebot von 2 GB für 50$ doch ziemlich lächerlich… zumal die beigepackten Kopfhörer für Erstkäufer auch erst noch ersetzt werden müssen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising