IFA: Samsung Galaxy Tab – der iPad-Killer

Egal wem man auf der IFA begegnet. Überall hört man das Gleiche: »Hey, hast du es schon gesehen?«. »Schon damit rumgespielt?«. »Warst du schon bei Samsung?«. Das Galaxy Tab ist in aller Munde und gilt als eines der Highlights der diesjährigen IFA. Doch ist das Tablet ein echter iPad-Killer? Wir haben es ausprobiert.

Unser Ersteindruck war aus Zeitgründen sehr knapp gehalten. Deswegen gibt es an dieser Stelle nun einen etwas ausführlicheren Kurztest des Samsung Galaxy Tab.

Verarbeitung

»Fühlt sich gut an!«. Das war mein erster Gedanke als ich das Tablet in die Hand nahm. Es ist eine angenehme Ausnahme. Nicht zu schwer, nicht zu leicht. Genau richtig. Schön flach – nicht zu dick. Aber auch nicht so schmal, dass man Angst haben muss es falsch anzufassen. Es macht einen sehr hochwertigen Eindruck. Von der Verarbeitung her, braucht es den Vergleich zu einem iPad nicht zu scheuen. Apropos iPad: Der Aufbau der beiden Geräte ist sehr ähnlich. Die Rückseite hat die gleiche Farbe und Beschaffenheit und der dicke schwarze Rahmen auf der Vorderseite ist bei beiden vorhanden.

Positiv: Das Galaxy Tab scheint weniger zu spiegeln als das iPad. Das ist allerdings mein subjektiver Eindruck, da ich gerade kein iPad zum Vergleichen dabei hatte.

Formfaktor

7 Zoll. Ein zu groß geratenes Smartphone? Das Gleiche dachte ich mir schon beim Dell Streak (was übrigens wirklich ein zu groß geratenes Smartphone ist). 7 Zoll ist aber irgendwie ein angenehmer Formfaktor. Wesentlich angenehmer als das iPad. Stellt euch folgendes Anwendungsszenario vor: Man hält das Tablet wagrecht mit beiden Händen und möchte so im Stehen einen Text auf der virtuellen Tastatur tippen. Auf dem iPad tat ich mir damit verdammt schwer, weil das Keyboard-/Bildschirm-Verhältnis einfach verkehrt ist (und ich habe wirklich große Hände). Bei dem Galaxy Tab gibt es dieses Problem nicht. 7 Zoll scheint für diesen Anwendungszweck genau die richtige Größe zu sein. Wenn man das Gerät auf seinem Schoß ablegen möchte, ist das iPad sicherlich die bessere Alternative – allein wegen der Display-Größe.

Geschwindigkeit

Der Cortex A8 1.0 GHz CPU macht einen verdammt guten Job. Die Wartezeiten sind minimal und das Gerät reagiert recht fix. Kats Eindruck, dass der Bildschirm manchmal träge ist, kann ich nicht bestätigen (Vielleicht hätte es einfach neu gestartet werden sollen). Abgesehen von den typischen Android-Aussetzern, die es hier und da gibt, ist die Performance des Galaxy Tab wirklich nicht übel und auch diesem Punkt braucht sich das Tablet nicht vor dem iPad zu verstecken.

Weiter >>

Tags :
  1. ich war auch auf dem samsungstand und hab das galaxy getestet.

    -manchmal musste ich 2,3 mal auf den „appbutton“ drücken bis sich was regte
    -in 10 min einmal abgestürt
    -lustige rufe vom nachbarn: „ist deins auch abgestürzt“ :)
    -hakelig beim scrollen, besonders schlimm wenn die seite nicht fertig geladen ist
    -plastefantastefeeling
    -teuer
    -schööönes display, (gefühlt ) besser als beim ipad
    -handlich, perfekte größe
    -offen

    1. vermutlich bist du einfach apfelgeschädigt! nicht hektisch rumfuchtln sondern mal einfach richtig den button drücken dann klapps auch mit dem app!
      und is halt auch n neues teil mit ein paar kinderkrankheiten. der unterschied is es wird mir jeder androidversion besser und das eipad bleibt immer gleich kacke. so einfach ist das.

  2. Ich begreif nicht, warum immer alles ein iPadkiller sein muss, so was ist Bildzeitungsniveau! Habt ihr Angst, ihr werdet nicht mehr gelesen, wenn nicht in jedem zweiten Satz „Apple“ steht.
    Als ob der Markt nicht groß genug wäre, für mehrere Tablets!
    Wenn es nicht gleich ähnliche Verkaufszahlen wie das iPad hervorbringt, werdet ihr es wahrscheinlich auch wie die Bildzeitung verreisen … na vielen Dank!
    Beim Blackberry Torch hat man es ja gesehen.

    Ich bin sehr gespannt ob mir 7 Zoll nicht etwas zu klein sind. Wenn es um Mobilität geht, dann bin ich mit meinem Smartphone besser bedient, dass passt wenigstens in die Hosentasche.
    Wenn ich etwas produktiver sein möchte, sind mir 7 Zoll deutlich zu klein.

    Das auf dem Gerät Android läuft find ich persönlich eher abschreckend. Android und die Apps dazu sind einfach ein gutes Beispiel dafür, dass man einen solchen Wildwuchs nicht haben will und es oft auch gefährlich ist. Bei aller berechtigter Kritik an Apple, der App-Store ist mir im Zweifel immer noch lieber als das was Google da macht.
    Und so frei wie alle immer tun, ist Android auch nicht …

    Das einzige Tablet das es in naher Zukunft mit dem iPad aufnehmen könnte, wird sicher das Tablet von HP sein, mit seinem WebOS.

    1. Freier als mit iOS ist man mit Android allemal, wirklich frei ist meiner Meinung nach aber kein OS, außer evtl. wenn ein Hersteller ein openSource Linux Tab auf’m Markt bringt.

      Außerdem sind alle Tabs bis jetzt mit entweder einem PC-OS oder einem aufgemotzten Handy-OS befeuert worden.

      Was wir bräuchten wäre ein reines Tab-OS. Da kann Apple sein iOS noch so propagieren, und Gingerbread wird ebenso „nur“ ein handelsübliches Android mit neuen Tab-Funktionen sein.

  3. Apple is everywhere – darum verweist man in jedem erst oder zweibesten Artikel auf Apple, man will doch auch etwas von der Apfelscheibe abhaben… APPLE APPLEEE APPPLLEEEEEE – kommt App eigentlich von AppLE?? *scherz*

  4. Kann jemanden die Gerüchte bestätigen dass es größere Modelle von Samsung bis Ende des Jahren geben wird? Werden diese eventuell mit Oaktrail bestückt? Android 3?

    Die Rede ist von einem 10 Zoll Gerät im Dezember.

  5. also ich war auch beim samsung stand auf der ifa. das ding is doch nix besonderes. plastikrückseite…pfff. also ich sag nur, da is das ipad um einiges edler. ich habe seit release das ipad und mit jailbreak drauf kann es in allem mithalten. ich würde niemals mein ipad gegen das galaxy tab eintauschen. und der preis für das ding is doch auch bisschen lächerlich.
    trotzdem allen viel spass damit, die es sich zulegen werden.

    1. Da hast du wohl noch nie mit Android rumgespielt (oder zumindest nicht mehr als 10 Minuten). Android lässt zig mal mehr zu als ein jailbreak-iOS. Versuch’s mal ernsthaft und wenn du die Systeme, bzw. Philosophien, immer noch vergleichen kannst, dann hast du’s falsch verstanden. Es sind zwei verschiedene Ansätze, zwischen welchen der Konsument im Moment entscheiden muss.

      Beim Preis war ich auch etwas überrascht. Ist schon ziemlich hoch. Zum Glück ist kein Apfel drauf, sonst müssten wir noch 25% mehr bezahlen ;) reicht so schon.

      Ich werd mir wohl kein Tab anschaffen. Kein iPad und kein Android-Tab. Noch immer sehe ich den Nutzen noch nicht genügend.

  6. Was soll eigentlich diese dämliche Geschreibe von „Killern“? Liebe Gizmodo-Blogger, habt Ihr die Befürchtung, wenn Ihr von „Konkurrenzprodukten“ schreibt, würde es keiner Lesen? – Dann liegts wohl eher an der Relevanz der Nachricht. Oder ist Killer DIE Strategie schlechthin, mit der man jedes Gerät immerhin doch noch in nen Apple-Kontext setzen kann? Hier erneut: Wenn jeder die gleiche Soße über Apple schreibt, interessierts keinen mehr. Wenn ich was über Apple lesen will, geh ich auf Apple.com. Aber Originalität war noch nie Eure Stärke.

    Schön, dass jetzt nur noch in „Killern“ gedacht wird. Dann ist wohl neuerdings Nutella ein Nudossi-Killer, Lady Gaga ist ein Robbie Williams-Killer und Sarrazin ist jetzt ein Muslime-Killer.

    Naja, es gibt nur eins, was dämlicher ist, als auf Krampf mit Apple-kontextualisierte Blogs: Deren Schreiber.

  7. „Samsungs iPad-Killer heißt Galaxy Tab GT-P1000 und wird im Oktober zum Preis von 799 Euro (UVP) angeboten. Der Straßenpreis soll aber bei 600 Euro liegen und mit Mobile-Vertrag soll das Tablet bei allen großen Telekomunikationsanbietern (T-Mobile, O2, Vodafone, usw.) weniger als 100 Euro kosten.“
    Quelle: http://www.golem.de

    wegen internet, telefonie, … werden es die meisten eh mit vetrag nehmen

  8. bin ich mal gespannt

    das mit dem Vertrag klingt schlecht aber das Gerät gibt es bestimmt auch bald ohne irgendwo zu kaufen. Ich warte aber immernoch auf die Windows 7 Tablet Variante

  9. Das Teil hat übrigens kein „WLAN Only“, weil 3G eine Voraussetzung in den Lizenzbestimmungen Googles ist, um ein Gerät mit dem „with Google“ Label ausliefern zu dürfen. Wird darauf verzichtet, bekommt das Gerät auch keinen Zugriff auf z.B. den Google Market und darf nicht mit den Google eigenen Apps ausgeliefert werden.

  10. Interessant wie Apple und Google verglichen werden…

    Ich denke Leute die zu sehr über Android schwärmen, vergessen die Daten-Policy von Google. Grundsätzlich ist es ein gutes Os, welches sicherlich in den nächsten Monaten an Stabilität etc zugewinnen wird.

    Wenn ich mir die Foren über IOS, Androide, etc durchlese entwickle ich einen gewissen Brechreiz bezüglich der Naivität und des oft generell hinkendem Niveau.

    Lest euch doch mal die Lizenzbed. von Apple, Google, etc durch und dann denkt nach..

    Achja zum Schluss :-) Ich finde beide Produkte gut. Ich denke ein IPad fürs Wohnzimmer, wenn man generell Apple-Liebhaber und Besitzer anderer AppleHardware ist gilt der Vorzug, für unterwegs und Leute ohne ITunes, und Co wird wohl ein Samsung Tab eine sehr gute Wahl sein. Jeder wie er es benötigt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising