Google lehrt das Fürchten

Hoffentlich meinen sie das nicht ernst: Google-Gründer Sergey Brin sagte bei einem Vortrag, dass Google die "dritte Gehirnhälfte" sein will. Zuvor ließ Googles Eric Schmidt verlauten, dass Google weiß wo man ist, was man mag, und dass es einem vorschlagen möchte, was man als nächstes tun sollte. Und das war noch nicht das Ende vom Lied.

Das sind die wohl besten Zitate vom Google-Geschäftsführer und Steve Jobs‘ bestem Kumpel Eric Schmidt von seiner IFA-Rede in Berlin:

„Wir können Dir empfehlen, was als nächstes getan werden sollte, worüber Sorge getragen werden sollte. Stell Dir vor: Wir wissen wo Du bist und wissen was Dir gefällt.“

„Nicht nur dass Du dadurch niemals einsam bist, Dir ist außerdem nie langweilig! Wir machen proaktiv Vorschläge, was Du Dir ansehen solltest, denn wir wissen, was Dich interessiert und anspricht.“

„In naher Zukunft wirst Du nichts mehr vergessen, denn der Computer erinnert sich für Dich. Du bist niemals verloren“. [Jesus Diaz/Jens-Ekkehard Bernerth]

[via Liz Gannes, Paidcontent]

Tags :
  1. Oh ist es jetst schon soweit das wier nichtmal mehr…
    „BITTE MELDEN SIE SICH MIT IHREN GOOGLE KONTO AN UM DIESEN SATZ ZU BEENDEN!“

  2. Lächerlich. Sie überschätzen sich vollkommen. Auch wenn Google unsere Surfgewohnheiten und Suchabfragen speichern und daraus Persönlichkeitsprofile entwickelt werden können, ist nie klar, ob wir diese oder jenes tun weil wir es mögen, müssen, oder sollen, oder ob wir es überhaupt tun oder nicht irgend jemand anderes, der Rechner/Smartphone mitnutzt…

    Google wird ganz schnell merken, dass sie sich überschätzen – genau wie damals ähnliche Experten in den 60er/70er/80ern es mit Bewertung der Erlangung der künstlichen Inteligenz von Computern machten.

    Google = Blödmänner. Mehr fällt mir bei solchen Sätzen wie oben beschrieben nicht ein. Ich nutz ihr kostenloses Angebot weiter – weil ich es mag, will, muss, oder soll? … Pah!

  3. Na was denn? Kommt uns und unserer Mentalität doch entgegen. Nicht mehr großartig denken, nichts entscheiden o. gar verantworten müssen- DIE werden das schon machen…
    Mal abgesehen vom typisch amerikanischen Größenwahn und Sendungsbewußtsein war so was doch zu erwarten- von wem auch immer. Jede Wette, daß es bestimmt eine Marktanalyse (von Apple :-)-damit es hier veröffentlicht wird) gibt, daß wir das alles wollen ? So lange mich niemand zwingen kann, das auch zu tun, was da vorgeschlagen wird, lass` ich mich nur wie bisher von der Werbung gleichschalten, behalte mein Uralt-Sagem und kaufe/lease KEIN iPapperlapapp.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising